SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 gewinnt mit 3:1 beim FC Deisenhofen.

Noah Agbaje machte in der Nachspielzeit mit dem Treffer zum 3:1 die drei Punkte für die Junglöwen klar. 

Die Löwen-U19 blieb auch im sechsten Spiel ungeschlagen, gewann 3:1 beim FC Deisenhofen. Patryk Richert (6.) und Sammy Kittel (23.) hatten die Junglöwen in Führung gebracht. Nach dem Anschlusstreffer von Florian Schmid (59.) stand die Partie nochmals auf der Kippe. Erst Noah Agbaje sorgte in der 3. Minute der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung.

Für die Junglöwen lief es nach Maß. Bereits in der 6. Minute gelang die Führung. Fabian Greilinger hatte sich am linken Flügel durchgesetzt, Patryk Richert war eingelaufen, traf am Fünfmeterraum zum 1:0. Mitte der ersten Hälfte legte Sammy Kittel nach. Wieder war Greilinger, der diesmal die Kapitänsbinde trug, der Vorbereiter. Sein Pass an den ersten Pfosten verwertete Kittel aus kurzer Distanz zum 2:0 (23.). Danach hatten die Sechzger weitere Möglichkeiten zum 3:0. „Eine Hundertprozentige und zwei, drei Chancen, die wir nicht ordentlich zu Ende spielen“, kritisierte Trainer Helmut Lucksch. „Uns hat einfach die Konsequenz und Gier aufs dritte Tor gefehlt.“

Und so kam es, wie es kommen musste: Nach einem Standard verkürzte Deisenhofens Kapitän Florian Schmid auf 1:2 (59.). „Dadurch haben wir den Gegner wieder aufgebaut“, so Lucksch. Es folgte eine Phase „von zehn bis 15 Minuten, in denen wir uns schwer getan haben, ohne klare Chancen zuzulassen“. In der Folge stand der Kampf im Mittelpunkt. „Auf dem kleinen Platz hat der Gegner alles reingeschmissen, war kämpferisch und mit einer ordentlichen Zweikampfhärte. Deisenhofen hat nicht nachgelassen.“ In der Schlussphase gab’s einige Kontermöglichkeiten für die Junglöwen, die zunächst ungenutzt blieben. Lediglich ein Pfostentreffer nach einem Kopfball von Balint Kocso im Anschluss an eine Ecke stand zu Buche (81.). So musste bis zur 3. Minute der Nachspielzeit um den Sieg gezittert werden. Dann vollendete Noah Agbaje einen Konter zum 3:1-Endstand.

„Wir haben es versäumt, in der 1. Halbzeit das dritte Tor nachzulegen. Dadurch wurde es nochmals eng“, sagt Lucksch und sieht darin einen Entwicklungsprozess für sein Team in den nächsten Wochen. „Wir müssen einfach cleverer sein und den Deckel zeitig draufmachen.“

STENOGRAMM, 6. Spieltag, 30.09.2018, 13 Uhr

FC Deisenhofen – 1860 München II 1:3 (0:2)

1860: Obermeier (Tor) – Gracic, Aracic, Hofbauer, Klassen – Ade (87., Bekaj), Rother, Kittel (55., Agbaje) – Richert (73., Moumou), Ngounou Djayo (64., Kocso), Greilinger.

Tore: 0:1 Richert (6.), 0:2 Kittel (23.), 1:2 Schmid (59.), 1:3 Agbaje (90.+3).
Gelbe Karten: Schmid, Opitz, Schneiker, Appiah-Korang – Rother, Kittel, Klassen.
Rote Karte: Lucksch (79., Deisenhofen).
Zuschauer: 100 Sportanlage Deisenhofen.
Schiedsrichter: Bernhard Gahr; Assistenten: Daniel Stark, Marinus Rutz.

Download
 

Spielbericht Spieltag 06

Weitere Meldungen
14.12.2018Hinweise zum Heimspiel gegen FC Carl Zeiss Jena.
 
14.12.2018Bierofka vor Jena: „Uns fehlt die Blaupause!“
 
14.12.2018Schnell noch das passende Weihnachtsgeschenk sichern.
 
14.12.2018Löwen-Talent debütiert beim Turniersieg der U18 in Israel.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.