SECHZIGMÜNCHEN.
 

Trotz Überzahl: Löwen schaffen nur 1:1 gegen Halle.

Toni Lindenhahn sah nach einer Notbremse an Adriano Grimaldi in der 21. Minute die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter verschoss Sascha Mölders. 

In einem kuriosen Spiel mit drei Elfmetern und einem Platzverweis für Halle (21., Toni Lindenhahn) reichte es den Löwen gegen den Hallescher FC in Überzahl nur zu einem 1:1. Sascha Mölders vergab den ersten Strafstoß (24.), Bentley Baxter Bahn brachte die Gäste vom Punkt in Führung (41.). Phillipp Steinhart gelang per Elfmeter lediglich der Ausgleich (67.).

Personal: Löwen-Cheftrainer Daniel Bierofka musste im Heimspiel gegen Halle verletzungsbedingt auf Jan Mauersberger (Gesichtsfraktur), Nicholas Helmbrecht (Patellasehnenspitzensyndrom), Markus Ziereis (Narbenentzündung), Herbert Paul (Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel), Noel Niemann (Aufbautraining nach Kreuzband- und Meniskusriss) und Hendrik Bonmann (Narbeneinriss im Knie) verzichten. Nicht im 18er-Kader standen diesmal Simon Seferings, Christian Köppel, Dennis Dressel, Ugur Türk, Semi Belkahia, Nono Koussou, Kristian Böhnlein und Leon Klassen. Zwei Änderungen gab es in der Startelf. Für den verletzten Paul kam Eric Weeger ins Team, Nico Karger ersetzte Romuald Lacazette.

STIMMEN Bierofka: „Wir konnten erneut den Vorteil nicht ziehen!“

Spielverlauf: Erstmals gefährlich wurde es in der 3. Minute vor dem Tor von Marco Hiller nach einem Eckball von links durch Bentley Baxter Bahn. Erst im dritten Versuch konnten die Sechzger im Strafraum die Kugel klären. Die Löwen taten sich in der Anfangsphase überraschend schwer gegen sehr offensiv agierende Gäste, kamen nur selten in Strafraumnähe. Nach einem schnellen Konter riss Toni Lindenhahn im Sechzehnmeterraum Adriano Grimaldi um, Schiedsrichter Justus Zorn zeigte sofort auf den Punkt und dem Hallenser wegen der Notbremse die Rote Karte (21.). Danach war das Spiel mehrere Minuten unterbrochen, weil die Gästefans auf der Osttribüne Gegenstände auf das Spielfeld warfen. Sascha Mölders lief an, Kai Eisele ahnte die Ecke, wehrte den Schuss ab. Vor dem nachsetzenden Mölders klärte Jan Washausen endgültig die Szene (24.). Eine Rechtsflanke von Nico Karger nahm in der 26. Minute Phillipp Steinhart am langen Eck direkt, traf aber aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten. Die Löwen waren nun, auch mit einem Mann mehr, präsenter. In der 31. Minute reagierte Halles Coach Torsten Ziegner auf die Unterzahl, brachte Verteidiger Tobias Schilk für Stürmer Mathias Fetsch, beides Ex-Löwen. Nach einem Eckball von rechts durch Daniel Wein kam Grimaldi zwar mit dem Scheitel an den Ball, nahm aber damit den hinter ihm frei postierten Felix Weber und Mölders die Chance. Der Kopfball ging Richtung Seiten-Aus (38.). Im direkten Gegenzug kam Braydon Manu am Strafraum im Zweikampf zu Fall, auch hier gab‘s Elfmeter (39.). Eine sehr fragwürdige Entscheidung. Selbst wenn es Foul gewesen sein sollte, war es doch vor der Linie. Bahn ließ sich die Chance nicht nehmen, verlud Hiller, schob zum 1:0 ins rechte Eck ein (41.). In der Nachspielzeit kam Grimaldi nach einem Freistoß im Gewühl an die Kugel, sein Schuss wurde aber vor der Linie geblockt (45.+1). Drei Minuten später zappelte der Ball im Netz der Hallenser, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits von Philipp Steinhart. Eine Fehlentscheidung! Somit nahmen die Sechzger den Rückstand mit in die Kabine.

Zur 2. Halbzeit brachte Daniel Bierofka für Quirin Moll einen weiteren Stürmer, stellte auf ein klassisches 4-4-2 um. Daniel Wein spielte ab sofort im Mittelfeld. Trotz dieser Maßnahme taten sich die Sechzger gegen die massierte Defensive des HFC schwer. In der 62. Minute kam Marvin Ajani gegen drei Löwen im Strafraum aus zehn Metern zum Schuss, doch Hiller hielt die Kugel im Nachfassen fest. Zwei Minuten später kam ein langer Ball auf Stefan Lex, Keeper Eisele brachte ihm beim Herauslaufen zu Fall. Erneut entschied der Unparteiische auf Elfmeter (64.). Diesmal lief Steinhart an, wieder ahnte Eisele die Ecke, aber gegen den Hammerschuss war er chancenlos: 1:1 (67.). Bei einem Konter musste Hiller gegen Manu retten (77.). Simon Lorenz scheiterte in der 82. Minute mit einem Seitfallzieher aus 14 Metern am HFC-Keeper. Die Löwen versuchten den Druck zu erhöhen. Nach einer Flanke köpfte Mölders den Ball Richtung Tor, anstatt auf den freistehenden Grimaldi abzulegen. So verpuffte auch diese Möglichkeit (86.). In der 90. Minute brachte Mölders nach Steinhart-Flanke nicht aufs Tor, er reklamierte Elfmeter, aber die Pfeife blieb diesmal stumm. Der eingewechselte Benjamin Kindsvater zielte aus 19 Metern nur knapp übers linke Kreuzeck (90.). In der 4. Minute der Nachspielzeit schob Grimaldi vor rechten Torraumeck die Kugel am langen Pfosten vorbei. Kurz danach war Schluss.

STENOGRAMM, 15. Spieltag, 10.11.2018, 14 Uhr

1860 München – Hallescher FC 1:1 (0:1)

1860: 1 Hiller (Tor) –4 Weber, 17 Wein, 32 Lorenz – 2 Weeger, 5 Moll, 20 Bekiroglu, 36 Steinhart – 18 Karger 9 Mölders, 10 Grimaldi.
Ersatz: 30 Hipper (Tor) – 7 Lex, 16 Kindsvater, 19 Abruscia, 22 Berzel, 25 Willsch, 38 Lacazette.

HFC: 1 Eisele (Tor) – 6 Lindenhahn, 5 Heyer, 31 Landgraf – 22 Ajani, 7 Bahn, 21 Washausen, 23 Manu – 9 Sohm – 26 Mai, 10 Fetsch. 
Ersatz: 32 Müller (Tor) – 2 Schilk, 11 Tuma, 19 Arkenberg, 24 Guttau, 25 Jopek, 28 Pagliuca.
Nicht dabei: –.

Wechsel: Lex für Moll (46.), Willsch für Weeger (55.), Kindsvater für Lex (68.). – Schilk für Fetsch (31.), Jopek für Ajani (78.), Arkenberg für Sohm (87.).

Tore: 0:1 Bahn (41., Foulelfmeter), 1:1 Steinhart (67., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: Lorenz, Kindsvater, Willsch – Schilk, Eisele, Landgraf, Washausen, Bahn.
Rote Karte: Lindenhahn (21., Notbremse).
Bes. Vorkommnis: Eisele hält Foulelfmeter von Mölders (24.).
Zuschauer: 15.000 Grünwalder Stadion (ausverkauft).
Schiedsrichter: Justus Zorn (Freiburg); Assistenten: Tobias Doering (Brigachtal), Mario Hildenbrand (Wertheim).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 15

Weitere Meldungen
14.12.2018Hinweise zum Heimspiel gegen FC Carl Zeiss Jena.
 
14.12.2018Bierofka vor Jena: „Uns fehlt die Blaupause!“
 
14.12.2018Schnell noch das passende Weihnachtsgeschenk sichern.
 
14.12.2018Löwen-Talent debütiert beim Turniersieg der U18 in Israel.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.