SECHZIGMÜNCHEN.
 

Kurz gebrüllt, Löwe.

Zum Auftakt in die Woche verlangte Daniel Bierofka seinen Jungs alles ab. 

Bieros Jungs legen los
Nach den intensiven Trainingstagen in Obertraun gönnte Daniel Bierofka seinem Team zweieinhalb freie Tage. Dienstag, 14 Uhr, starteten Bieros Jungs wieder durch. Die letzte Woche der Saisonvorbereitung hat es noch einmal in sich – auf dem Programm stehen drei Testspiele gegen Landshut, Freising und die Generalprobe gegen den SV Heimstetten in Bodenmais.

ALTE LIEBE, NEUES TRIKOT.

Nur Behandlung

Dabei muss der 38-Jährige nach wie vor auf folgende Spieler verzichten: Nono Koussou (Innenbandteilriss), Simon Seferings (Knie-OP), Johann Hipper (Meniskus-OP) und Sebastian Koch (Verletzung am Sprunggelenk). Für alle vier steht aktuell nur Behandlung auf dem Programm, weshalb die Physiotherapeuten Christine Forster, Tobias Adams und Nick Wurian alle Hände voll zu tun haben.

Auf einem guten Weg
Bereits einen Schritt weiter sind Lucas Genkinger (Adduktorenprobleme) und György Hursan (Leistenprobleme). Die beiden wurden behandelt und absolvierten ein individuelles Programm. Hursan soll am Mittwoch bereits wieder mit dem Lauftraining beginnen.

Pause für Tobias Steer
Tobias Steer
befindet sich nach seinem Muskelfaserriss (Oberschenkel) immer noch im Aufbautraining. Am Dienstag schnürte der Stürmer allerdings nicht die Laufschuhe. Stattdessen ging es zum Kontrollbesuch zum Arzt. 

Weitere Meldungen
20.10.2018U21-Siegesserie reiSSt beim Remis in Rain.
 
20.10.2018Bierofka lobt Aggressivität, Laufbereitschaft & Kampfgeist.
 
20.10.20182:0-Sieg im Löwen-Duell gegen Eintracht Braunschweig.
 
19.10.2018Löwengeschenk: Ein Sparschwein gratis dazu!
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.