SECHZIGMÜNCHEN.
 

Bierofka vor GroSSaspach: „Wir sind nur auf uns fokussiert!“

Sascha Mölders (li.) ist gegen Großaspach im Sturm die erste Alternative für den gelbgesperrten Adriano Grimaldi. 

Die Löwen haben gegen Braunschweig ihre Ergebniskrise überwunden und wollen nun am Sonntag, 28. Oktober 2018, gegen die SG Sonnenhof Großaspach im zweiten Heimspiel in Folge nachlegen. Anpfiff im Grünwalder Stadion ist um 13 Uhr.

Für Trainer Daniel Bierofka bestand gegen Braunschweig der Unterschied zu den zuvor fünf sieglosen Spielen darin, „dass wir diesmal das Tor verteidigt bekommen haben“. Das Erfolgserlebnis sei für ihn als Trainer „unverzichtbar“, weil es das Selbstvertrauen stärke. „Dieses wollen wir jetzt ins Spiel gegen Großaspach tragen.“

Sei dabei! Restkarten für das Heimspiel gegen Großaspach.

Die Ausgangssituation ist ähnlich wie vor der Partie gegen die Niedersachsen. Auch Sonnenhof Großaspach hat den Trainer gewechselt. Florian Schnorrenberg übernahm von Sascha Hildmann. „Er hat mit der Mannschaft erst ein Spiel gemacht. Deswegen haben wir uns, wie schon vor dem Spiel gegen Braunschweig, nur auf uns fokussiert, nicht auf den Gegner konzentriert, sondern unsere Qualitäten in den Vordergrund gestellt.“

Von den Spielern her sind die Schwaben für Bierofka kein unbeschriebenes Blatt. „Ich kenne einige, besonders Korbinian Burger.“ Dieser stammt aus dem 1860-Nachwuchs, stand unter dem 39-Jährigen im Kader der U21. Was die Stärken und Schwächen des Kontrahenten betrifft, so Bierofka, brauche man nur auf das Torverhältnis von 8:8 zu schauen. „Sie haben erst zwei Spiele verloren, wenig Gegentore kassiert, aber auch nur acht geschossen.“

Wegen seiner fünften Gelben Karte fehlt am Sonntag Adriano Grimaldi. Das macht die Aufgabe sicher nicht leichter gegen die beste Abwehr der Liga. „Sascha Mölders ist meine erste Alternative“, so Trainer Bierofka. Auch Benjamin Kindswvater habe gut trainiert, ebenso Stefan Lex. Dagegen fällt Marius Willsch wegen einer Grippe aus. „Dafür wird Nono Koussou in den Kader rücken“, legt sich der Ex-Profi fest.

SECHZIG - Das Löwenmagazin gegen Sonnenhof Großaspach.

Quirin Moll und Phillipp Steinhart, beide bereits vier Mal verwarnt, droht ein ähnliches Schicksal wie Grimaldi. Für den Trainer kein Problem. „Wir haben gute Spieler hinten dran“, sagt er und verweist auf Aaron Berzel, der gute Fortschritte mache und auch schon im Pokalspiel in Buchbach zum Einsatz kam. „Wir können Ausfälle kompensieren“, so Bierofkas Feststellung.

Zumal sich mit Romuald Lacazette eine weitere Alternative ergeben hat. „Romu hat die Zeit gebraucht“, so der Trainer über die Leihgabe von Darmstadt 98, die erst kurz vor Transferschluss zu den Löwen kam. „Aufgrund der langen Pause hat ihm das Vertrauen und die Selbstverständlichkeit gefehlt.“ Im Pokal-Halbfinale in Buchbach warf ihn Bierofka ins kalte Wasser. „Da hat man schon seine Qualitäten gesehen.“ Diese konnte er anschließend gegen Braunschweig zeigen. „Das Tief wird noch kommen“, baut der Löwen-Coach schon mal vor, „aber er ist trotzdem eine hundertprozentige Verstärkung.“

Bereits gegen Großaspach könnte Felix Weber in die Startelf zurückkehren. „Er hat seine Leichtfüßigkeit zurückgewonnen“, bescheinigt Bierofka seinem Kapitän. Ohnehin habe der 23-Jährige seine Versetzung auf die Bank professionell aufgenommen. „Dadurch hat sich in unserem Verhältnis nichts verändert“, erklärt Bierofka, „er ist meine rechte Hand und trägt die Binde ja nicht nur, weil er auf dem Platz steht.“

Julian Leist: Der »Leader« bei der SG Sonnenhof Großaspach.

Erneut werden die Löwen die Nacht vor dem Heimspiel gemeinsam im Hotel verbringen. Das hat sich gegen Braunschweig bewährt. Außerdem fordert Bierofka gegen Großaspach die „selbe Schärfe und Einsatzbereitschaft“ wie gegen die Niedersachsen. „Wir müssen wissen, wann wir vertikal und wann wir in die Tiefe spielen.“

MÖGLICHE AUFSTELLUNGEN

1860: 1 Hiller (Tor) – 28 Paul, 17 Wein, 32 Lorenz, 36 Steinhart – 38 Lacazette, 5 Moll, 20 Bekiroglu – 7 Lex, 9 Mölders, 18 Karger.
Ersatz: 30 Hipper (Tor) – 2 Weeger, 4 Weber, 8 Seferings, 11 Köppel, 14 Dressel, 16 Kindsvater, 19 Abruscia, 21 Türk, 22 Berzel, 27 Belkahia, 31 Koussou, 34 Böhnlein, 44 Klassen.
Nicht dabei: 6 Mauersberger (Gesichtsfraktur), 10 Grimaldi (Gelb-Sperre), 23 Helmbrecht (Patellasehnenspitzensyndrom), 24 Ziereis (Narbenentzündung), 25 Willsch (Grippe), 35 Niemann (Aufbautraining nach Kreuzband- und Meniskusriss), 39 Bonmann (Trainingsrückstand).

SGA: 1 Broll (Tor) – 14 Choroba, 25 Gehring, 5 Leist, 4 Burger – 6 Bösel, 27 Vitzthum – 23 Hercher, 8 Pelivan, 11 Baku – 18 Röttger.
Ersatz: Reule (Tor) – 7 Binakaj, 9 Owusu, 10 Gerezgiher, 19 Hingerl, 21 Reule, 24 Thermann, 26 Dem, 28 Mvibudulu.
Nicht dabei: 17 Meiser (Aufbautraining), 20 Poggenberg (Innenbandanriss und Dehnung des Kreuzbandes), 29 Hoffmann (Knöchel-OP), 30 Fehr (Aufbautraining), 34 Jüllich (Leisten-OP).

Schiedsrichter: Bastian Börner (Iserlohn); Assistenten: Alexander Ernst (Frankfurt), Jörn Schäfer (Dortmund).

Weitere Meldungen
21.11.2018Werner Lorant feiert 70. Geburtstag.
 
20.11.2018Heimspiele gegen Jena & Lautern im Einzelverkauf.
 
19.11.2018Juniorenkalender 2019 ab sofort erhältlich.
 
17.11.2018U21: Regensburg kommt leicht zu Punkten.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.