SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen siegen 4:2 in GroSSaspach – Doppelpack von Bekiroglu.

Dennis Dressel im Zweikampf mit Niklas Sommer. Philipp Steinhart (hinten) beobachtet die Szene. 

Die Löwen sind noch im Saisonfinish dabei durch den 4:2-Erfolg bei de rSG Sonnenhof Großaspach. Daniel Wein eröffnete den Torreigen (11.), Kai Brünker drehte mit einem Doppelpack die Partie (17. und 30.). Tim Rieder gelang für die Sechziger noch vor der Pause der Ausgleich (37.). Der eingewechselte Efkan Bekiroglu machte mit einem Doppelpack innerhalb von vier Minuten alles klar (76. und 80).

STIMMEN Köllner: „Das war eine gefühlte Achterbahnfahrt!“

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im letzten Auswärtsspiel der Saison in Aspach verletzungsbedingt auf Timo Gebhart und Semi Belkahia (beide muskuläre Probleme) verzichten. Aaron Berzel fehlte wegen seiner 10. Gelben Karte. Nicht im 18er-Kader standen Eric Weeger, Niklas Lang, Quirin Moll, Simon Seferings, Nico Karger, Noel Niemann, Markus Ziereis und Torwart Tom Kretzschmar. Es gab nur eine Änderung in der Startelf im Vergleich zum Unterhaching-Spiel: Felix Weber rückte für den gesperrten Berzel ins Team.

Die Tabelle nach dem 37. Spieltag >>

Spielverlauf: Die Löwen attackierten den Gegner früh. Die erste Strafraumszene hatten die Sechzger in der 6. Minute. Ein Freistoß von Daniel Wein aus dem rechten Halbfeld ging durch die Aspacher Abwehrreihe, das Spielgerät kam zu Tim Rieder, der aber zu überrascht war, um gezielt abzuschließen. Zwei Minuten später tankte sich Dominik Martinovic halbrechts durch die 1860-Defensive, Marco Hiller kam ihm entgegen, verkürzte den Winkel und parierte den Schuss des Aspachers (8.). Das Tor machten drei Minuten später die Löwen. Sascha Mölders legte im Strafraum die Kugel über Dennis Slamar hinweg, passte dann mit viel Übersicht zurück auf Daniel Wein, dessen 15-Meter-Schuss landete leicht abgefälscht zum 1:0 im linken unteren Eck (11.). Kurz danach flankte Fabian Greilinger von der linken Seite ins Zentrum, wo Stefan Lex zum Abschluss kam, dessen Schuss ging aber über den Querbalken (12.) Nach einer Ablage von Greilinger auf Dennis Dressel kam der dreifache Torschütze vom letzten Spiel an der Strafraumkante zum Schuss, doch Constantin Frommann tauchte ins kurze Eck ab, klärte den Ball (13.). Eine Hereingabe von Lex wollte in der 14. Minute Greilinger im Zentrum am Torhüter vorbeilegen, doch der brachte die Fingerspitzen an den Ball, verhinderte das 2:0. Eine Linksflanke von Lex verlängerte Wein mit dem Kopf auf Greilinger, der im Zentrum aus elf Metern zum Abschluss kam, aber an Frommann scheiterte (16.). Trotz der Vielzahl an Möglichkeiten der Sechzger gelang Großaspach in der 17. Minute der überraschende Ausgleich. Eine Linksflanke von Joel Gerezgiher erreichte Kai Brünker am zweiten Pfosten im Rücken von Dennis Erdmann. Der Stürmer köpfte aus sieben Metern zum 1:1 ins 1860-Tor. Der Treffer zeigte Wirkung. Nach einer halben Stunde schockte Brünker die Sechzger erneut. Erst hatte er gegen Phillipp Steinhart an der Mittellinie den Ball erobert, Martinovic schickte ihn halbrechts steil, sein Schuss im Strafraum aus halbrechter Position schlug für Hiller unhaltbar zum 2:1 im langen Eck ein (30.). Zwei Minuten später verhinderte Hiller gegen Brünker das 3:1. Nach Zuspiel von Jonas Behounek war er frei vorm Löwen-Keeper aufgetaucht, scheiterte aber aus sechs Metern (32.). Eine Wein-Ecke köpfte Erdmann in der 32. Minute knapp übers Großaspacher Tor. In der 37. Minute der wichtige Ausgleich. Mölders erlief auf der linken Seite einen Pass von Lex in die Tiefe, legte an der Strafraumkante quer auf Tim Rieder, der die Kugel gegen die Laufrichtung von Frommann links unten einschob. Ein Schuss von Dressel aus dem Rückraum konnte der SGA-Keeper in der 41. Minute gerade noch um den rechten Pfosten lenken. So blieb es zur Pause beim 2:2.

Glück für die Löwen zu Beginn der 2. Halbzeit. Eine scharfe Hereingabe durch Martinovic fast an der rechten Grundlinie verpasste Jüllich am zweiten Pfosten per Grätsche (50.). In der 55. Minute hätten die Gastgeber beinahe die Sechzger ausgekontert. Martinovic bediente Gerezgiher in der Mitte, der kam an der Strafraumkante zum Abschluss, traf den Ball aber nicht voll, so dass Hiller ins linke Eck abtauchte, das Spielgerät herausfischte. Eine Linksflanke von Leon Klassen, auf den ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Efkan Bekiroglu brachte dieser per Kopf aus sechs Metern aufs Tor, aber Frommann klärte erneut mit einem Reflex (59.). Eine Rechtsflanke von Martinovic rutschte ihm über den Schlappen, senkte sich gefährlich hinter Hiller herunter und landete auf der Latte (65.). Was für eine Riesenchance für Lex in der 66. Minute. Der Stürmer war nach einer Kontersituation frei im Zentrum vor Frommann, aber anstatt selbst abzuschließen wollte er Mölders anspielen, was völlig misslang. In der 76. Minute eroberte Rieder auf der rechten Seite den Ball, spielte steil auf Bekiroglu, der lief seinem Gegenspieler davon, drang in den Strafraum ein, täuschte den Schuss an, zog aber nach innen und traf zum 3:2 ins leere Tor. Vier Minuten später sogar das 4:2 durch Bekiroglu. Lex erkämpfte den Ball an der Mittellinie, Mölders passte sofort in den Raum, wo Bekiroglu frei auf Frommann zulief und ihn aus 20 Metern mit einem sehenswerten Heber überlupfte (80.).Eine Rechtsflanke von Behounek verpasste auf Aspacher Seite der eingewechselte Vicent Sadler am Fünfmeterraum (89.). Damit blieb es beim 4:2-Sieg. Die Löwen haben dadurch immer noch eine Minimalchance auf den Relegationsplatz.

STENOGRAMM, 37. Spieltag, 01.07.2020, 18.60 Uhr

SG Sonnenhof Großaspach – TSV 1860 München 2:4 (2:2)

SGA: 29 Frommann (Tor) – 2 Sommer, 15 Slamar, 25 Gehring, 21 Behounek – 11 McKinze Gaines II, 34 Jüllich, 14 Krasniqi, 10 Gerezgiher – 22 Martinovic, 13 Brünker.
Ersatz: 35 Nreca-Bisinger (Tor) – 5 Leist, 8 Ünlücifi, 17 Meiser, 36 Sadler, 37 Santoro.

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 4 Weber, 13 Erdmann, 36 Steinhart – 23 Rieder – 17 Wein, 14 Dressel – 7 Lex – 9 Mölders, 11 Greilinger.
Ersatz: 39 Bonmann (Tor) – 16 Kindsvater, 20 Bekiroglu, 21 Owusu, 28 Paul, 33 Klassen, 34 Böhnlein.

Wechsel: Ünlücifi für Gerezgiher (68.), Santoro für Brünker (79.), Meiser für McKinze Gaines II (79.), Sadler für Gehring (84.), Leist für Jüllich (84.) – Paul für Willsch (40.), Klassen für Steinhart (59.), Bekiroglu für Greilinger (59.), Owusu für Mölders (86.), Kindsvater für Wein (86.).

Tore: 0:1 Wein (11.), 1:1 Brünker (17.), 2:1 Brünker (30.), 2:2 Rieder (37.), 2:3 Bekiroglu (76.), 2:4 Bekiroglu (80.).
Gelbe Karten: Jüllich, Martinovic – Bonmann, Klassen.
Zuschauer: 0 in der WIRmachenDRUCK Arena (Geisterspiel).
Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier (Frankfurt/Main); Assistenten: Timo Wlodarczak (Bebra-Weiterode), Dennis Meinhardt (Fulda).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 37

Weitere Meldungen
04.08.2020Auftakt zu einem „herausfordernden Projekt“.
 
04.08.2020Die Neuen: Ein Sixpack für die 3. Liga – Teil 3: SC Verl.
 
03.08.2020Löwen beginnen mit Leistungsdiagnostik.
 
03.08.2020Dauerkartenverkauf für die Saison 2020/21 startet am Freitag.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.