SECHZIGMÜNCHEN.
 

Sieg im S-Bahn-Derby – Dressel & Mölders treffen.

Erzielte an seinem 22. Geburtstag die Löwen-Führung: Dennis Dressel. 

Die Löwen haben das S-Bahn-Derby mit 2:0 gewonnen und sind damit zurück an die Spitze in der 3. Liga gekehrt. Dennis Dressel traf an seinem 22. Geburtstag zur Führung (13.). Sascha Mölders machte mit seinem 4. Saisontreffer den Deckel drauf (86.).

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im S-Bahn-Derby auf Niklas Lang (Sprunggelenksprobleme), Stefan Lex (muskuläre Probleme), Tim Linsbichler (Aufbautraining) und Semi Belkahia (Knieprobleme) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften der dritte Torhüter György Szekely, Ahanna Agbowo, Milos Cocic und Maxim Gresler. Im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen Saarbrücken gab’s zwei Veränderungen in der Startelf: Phillipp Steinhart kehrte nach seiner Gelb-Rot-Sperre für Leon Klassen ins Team zurück, Martin Pusic ersetzte den verletzten Lex.

STIMMEN Köllner: „Sascha ist ein emotionaler Leader. Er tut uns einfach gut!“

Spielverlauf: Die erste gute Szene hatten die Gastgeber. Nach einer Rechtsflanke kam Patrick Hasenhüttl am Torraum zum Kopfball, hatte aber zu viel Rücklage und setzte die Kugel deutlich über den Querbalken. Kurz danach kam Max Dombrowka aus 18 Metern zum Abschluss, sein halbhoher Schuss holte Marco Hiller aus dem rechten Eck (3.). Nach dieser Drangphase der Hachinger kamen die Löwen besser ins Spiel. In der 13. Minute dann die Führung. Eine Ecke von links, es war die dritte innerhalb kurzer Zeit, durch Richard Neudecker wurde von Ex-Löwe Moritz Heinrich per Kopf abgewehrt, Dennis Dressel nahm aus 14 Metern aus der Drehung die Kugel direkt, traf – noch leicht abgefälscht durch Dombrowka – an seinem 22. Geburtstag zum 1:0. Eine Freistoßflanke von Phillipp Steinhart aus dem linken Halbfeld rutschte zu Quirin Moll am langen Pfosten durch, der Innenverteidiger zog aus spitzem Winkel mit vollem Risiko aus elf Metern ab, zielte aber deutlich übers Tor (17.). Zwei Minuten später passte Neudecker auf Steinhart, der links mitgelaufen war, sein Neun-Meter-Schuss aus spitzem Winkel wehrte Nico Mantl mit der Faust ab, der Nachschuss von Steinhart mit seinem schwächeren rechten Fuß ging deutlich über den Kasten (19.). Eine von Martin Pusic von links flach hereingegebene Flanke wurde zunächst abgewehrt, Dressel kam von hinten, nahm die Kugel aus 20 Metern direkt, schoss aber diesmal deutlich über den Querbalken (21.). In der 25. Minute versuchte es Neudecker auf dem nassen Rasen aus 25 Metern, stellte mit dem Schuss aber Mantl vor keinerlei Probleme. Nach einer Rechtsflanke von Markus Schwabl kam Lucas Hufnagl auf der anderen Seite zum Kopfball, brachte die Kugel aber nicht aufs Löwen-Tor (33.). Im Anschluss an einen abgewehrten Löwen-Eckball schaltete Unterhaching schnell um, doch letztlich ging die Hereingabe von Schwabl an Freund und Feind vorbei. In dieser Szene hatten die Sechzger Glück, die ansonsten alles im Griff hatten (43.). So nahmen sie die verdiente Führung mit in die Kabine.

Im zweiten Durchgang hatten die Löwen nach einem Standard die erste Chance. Einen Eckball von links durch Neudecker getreten rutschte Stephan Salger am ersten Pfosten etwas über den Kopf, ging am langen Eck vorbei (47.). Ein Distanzschuss des eingewechselten Luca Marseiler wurde abgefälscht, landete im Tor-Aus (50.). Ein abgewehrter Flankenball nahm Ex-Löwe Alexander Fuchs am linken Strafraumeck direkt, zielte aber knapp am rechten Pfosten vorbei (55.). Riesenchance für die Hachinger. Erneut konterten sie nach einer abgewehrten Löwen-Ecke. Hufnagel war im Zentrum von Marseiler mit einem Pass in die Tiefe freigespielt worden, Hiller sprintete aus seinem Kasten, grätschte ihm außerhalb vom Strafraum die Kugel vom Fuß, aber genau auf Marseiler. Der setzte jedoch den Ball aus 30 Metern übers leere 1860-Tor (59.). In der 66. Minute kam Schwabl nach einem durchgerutschten Ball rechts im Strafraum aus 13 Metern zum Schuss, traf aber das Tor nicht und die Angreifer in der Mitte standen im Abseits. Nach einem Pass von Martin Pusic in die Tiefe musste Hachings-Keeper Mantl Kopf und Kragen riskieren, konnte kurz vor der Strafraumgrenze Erik Tallig, der alleine auf ihn zulief, gerade noch mit einem Hechtsprung den Ball vom Fuß holen (71.). Mantl unterschätzte sich bei einem weiten Ball außerhalb seines Strafraums, so kam Mölders an die Kugel, passte mit viel Übersicht von rechts zurück zu Dressel im Zentrum, doch der setzte die Hereingabe deutlich über das verwaiste SpVgg-Tor (79.). Das hätte das 2:0 sein müssen! Zwei Minuten später flankte Pusic von links in die Mitte, Robert Müller konnte gerade noch den Ball vor dem Löwen weggrätschen (81.). nach einem Traumpass von Dressel lief Pusic halblinks alleine auf Mantl zuz, setzte aber den Ball neben den Kasten (84.). Wenige Sekunden später machte es Mölders. Er zog einfach nach Zuspiel von Pusic aus 28 Metern ab. Robert Müller fälschte den Ball unhaltbar für Mantl zum 2:0 ab (84.). In der 86. Minute parierte Hiller im Eins-gegen-Eins einen Schuss von Marseiler aus kurzer Distanz. Der Schlussmann hatte damit großen Anteil, dass die Löwen sich die Tabellenführung mit diesem Sieg zurückerobert haben.

STENOGRAMM, 7. Spieltag, 26.10.2020, 18.60 Uhr

SpVgg Unterhaching – 1860 München 0:2 (0:1)

UHG: 1 Mantl (Tor) – 23 Schwabl, 4 R. Müller, 15 Greger, 8 Dombrowka – 35 Fuchs, 25 Grauschopf – 27 Heinrich, 10 Hufnagel, 30 Marseiler – 11 Hasenhüttl.
Ersatz: 22 Kroll (Tor) – 7 Stroh-Engel, 14 Göttlicher, 26 Stierlin, 29 Schröter, 30 Marseiler, 33 Ehlich.

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 5 Moll, 6 Salger, 36 Steinhart – 17 Wein – 8 Tallig, 31 Neudecker, 14 Dressel – 9 Mölders, 19 Pusic.
Ersatz: 40 Kretzschmar (Tor) – 11 Greilinger, 13 Erdmann, 21 Ngounou Djayo, 26 Durrans, 28 Mannhardt, 33 Klassen.

Wechsel: Marseiler für Heinrich (46.), Schröter für Hasenhüttl (46.), Stroh-Engel für Grauschopf (68.) – Greilinger für Tallig (76.), Erdmann für Wein (87.), Ngounou Djayo für Pusic (90.).

Tore: 0:1 Dressel (13.), 0:2 Mölders (86.).
Gelbe Karten: Grauschopf, Greger, Dombrowka – Pusic, Neudecker.
Zuschauer: 0 im Stadion am Sportpark.
Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz); Assistenten: Lothar Ostheimer (Beratzhausen), Tobias Wittmann (Wendelskirchen).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 07

Video
Weitere Meldungen
28.11.2020Köllner nach dem 2:2 gegen Türkgücü: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft!“
 
28.11.2020Löwen erkämpfen in Unterzahl einen Punkt im Stadtderby.
 
27.11.2020Köllner vor Türkgücü: „Wir müssen die Schlüsselspieler rausnehmen!“
 
27.11.2020SECHZIG - Das Löwenmagazin gegen Türkgücü ist online.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

         
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.