SECHZIGMÜNCHEN.
 

Revanche geglückt: Löwen siegen 2:0 bei Türkgücü München.

Merveille Biankadi war ein ständiger Unruheherd, kam in dieser Szene gegen Alexander Sorge zum Abschluss. 

Die Löwen bleiben dem Führungstrio auf den Fersen durch einen 2:0-Auswärtserfolg bei Türkgücü München. Es war bereits der vierte Sieg in Folge. Richy Neudecker hatte sein Team in der 59. Minute in Führung gebracht, Semi Belkahia traf per Abstauber zum Endstand (83.). Das Team von Michael Köllner bleibt damit im Aufstiegsrennen.

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im Auswärtsspiel im Münchner Olympiastadion gegen Türkgücü auf Quirin Moll (Reha), Tim Linsbichler (Aufbautraining) Keanu Staude (Sehnenverletzung) und Phillipp Steinhart (5. Gelbe Karte) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften der dritte Torhüter György Szekely, Ahanna Agbowo, Matthew Durrans, Marco Mannhardt, Milos Cocic und Leon Klassen. Im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Verl gab es eine Veränderung in der Startformation: Fabian Greilinger ersetzte den gesperrten Steinhart.

STIMMEN Köllner scherzt beim Thema Aufstieg: „Die Lage ist nicht hoffnungslos!“

Spielverlauf: Den ersten Aufreger gab’s in der 3. Minute, als Semi Belkahia kurz vor dem Strafraum Lucas Röser wegcheckte und dafür die Gelbe Karte sah. Ex-Löwe Basti Meier führte aus, schnippte den Ball aus 17 Metern halblinks mit rechts über die Mauer, aber auch knapp übers linke Kreuzeck (4.). Nach Pass von Richy Neudecker tauchte Sascha Mölders frei vor René Vollath auf, versenkte die Kugel, doch Assistent Jan Dennemärker hatte zurecht die Fahne gehoben. Abseits (6.)! In der 12. Minute flankte Erik Tallig von links vors Tor, Türkgücü-Abwehrspieler Alexander Sorge prüfte mit einer missglückten Abwehraktion seinen eigenen Torhüter. Nach einer abgewehrten Flanke von Merveille Biankadi nahm Neudecker die Kugel mit der Brust an, zog halbrechts sofort aus 15 Metern per Dropkick ab, doch Vollath wischte den Schuss über die Querlatte (20.). Im Anschluss an die Ecke kam Belkahia im Strafraum zum Abschluss, hatte aber zu viel Rücklage, sodass er aus neun Meter weit über das Tor zielte (20.). Zwei Minuten später kam Biankadi halbrechts im Strafraum zum Abschluss, von der Hacke von Maxime Awoudja ging der Ball jedoch ins Tor-Aus (22.). In der 25. Minute blockte Marius Willsch einen Schuss von Noel Niemann an der Strafraumgrenze, dann klärte er die Kugel ins Seiten-Aus. Nach Pass von Biankadi schlenzte Mölders von der Strafraumkante den Ball am langen Eck vorbei (27.). Stefan Lex versuchte es nach Biankadi-Zuspiel halbrechts mit einem Abschluss aus spitzem Winkel, setzte den Schuss aber zu hoch an, so dass Vollath nicht eingreifen musste (32.). Mölders und Willsch spielten in der 37. Minute Doppelpass, ehe der Löwen-Kapitän am Elfmeterpunkt frei zum Abschluss kam, aber per die Direktabnahme die Kugel links am Tor vorbeischob (37.). Das war bis dahin die größte Löwen-Chance! In der 42. Minute setzte sich Boubacar Barry auf der rechten Seite gegen Fabian Greilinger durch, seine Hereingabe von der Grundlinie konnte Stephan Salger vor Röser gerade noch ins Tor-Aus bugsieren. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab’s nochmals Freistoß für Türkgücü auf der linken Seite. Salger klärte die Hereingabe von Meier übers eigene Tor zur Ecke. Im Anschluss an diese kam Philipp Erhardt aus 20 Metern zum Schuss, setzte den Ball aber rechts neben das Tor (45.+2). Danach war Pause.

Die Anfangsphase der 2. Halbzeit gehörte Türkgücü, die zur Pause offensiv gewechselt hatten. In der 57. Minute die erste Löwen-Chance. Erik Tallig hatte von links Lex am Torraum angespielt, der drehte sich mit dem Rücken zum Tor umndie eigene Achse, sein Schuss wurde aber im letzten Moment geblockt. In der 59. Minute die Führung. Dabei schien die Chance bereits vertan, doch Mölders und Belkahia setzten im Strafraum gegen Sorge und Omar Sijaric, die sich gegenseitig behinderten, nach. Mölders kam an die Kugel, legte sie zurück auf Neudecker, der halbrechts im Strafraum mit einem Haken zunächst Sijaric aussteigen ließ und dann aus 13 Metern den Ball ins lange Eck zum 1:0 schlenzte. Fast im Gegenzug die Riesenchance für Maier zum Ausgleich. Sijaric hatte dem Ex-Löwen nach einem Ballgewinn gegen Greilinger aufgelegt, halblinks kam Maier aus zwölf Metern frei zum Abschluss, doch Marco Hiller verkürzte den Winkel, wehrte den Schuss per Fußabwehr ab (61.). In der 70. Minute passte Neudecker auf Mölders, der ließ die Kugel an der Strafraumkante auf Biankadi abtropfen, der zog aus 18 Metern ab, zielte aber Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Die Löwen hatten nun Platz zum Kontern. Mölders und Biankadi spielten Doppelpass, doch Sorge ging im letzten Moment dazwischen, rettete vor Mölders zur Ecke (73.). Eine Minute später die Riesenchance für Lex. Vollath musste aus seinem Strafraum, klärte gegen Mölders, die Kugel kam zu Lex, der sie aus 25 Metern zum Entsetzen aller Löwenfans am leeren Tor vorbeischob (74.). In der 83. Minute die Entscheidung. Eine Ecke von rechts durch Daniel Wein landete bei Mölders, der zentral vorm Tor direkt abschloss. Vollath parierte den Schuss überragend, doch Belkahia war zur Stelle, staubte zum 2:0 ab (83.). Damit war der Deckel drauf und die Löwen feierten ihren vierten Sieg in Folge.

STENOGRAMM, 32. Spieltag, 17.04.2021, 14.03 Uhr

Türkgücü München – 1860 München 0:2 (0:0)

TGM: 1 Vollath (Tor) – 17 Fischer, 13 Sorge, 36 Kusic, 15 Awoudja – 24 Erhardt, 8 Tosun – 18 Barry, 11 Maier, 20 Niemann – 9 Röser.
Ersatz: 26 Engl (Tor) –3 Jakob, 19 Kircicek, 21 Sijaric, 29 Akkaynak, 35 Zorba, 37 Gorzel.

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 6 Salger 27 Belkahia, 11 Greilinger – 14 Dressel – 19 Biankadi, 31 Neudecker, 8 Tallig, 7 Lex – 9 Mölders.
Ersatz: 40 Kretzschmar (Tor) – 3 Lang, 13 Erdmann, 17 Wein, 18 Knöferl, 21 Ngounou Djayo, 32 Gresler.

Wechsel: Jakob für Fischer (18.), Sijaric für Awoudja (46.), Kircicek für Niemann (70.), Akkaynak für Erhardt (70.) – Wein für Neudecker (77.), Erdmann für Tallig (88.), Knöferl für Lex (90.).

Tore: 0:1 Neudecker (59.), 0:2 Belkahia (83.).
Gelbe Karten: Sorge – Belkahia, Greilinger, Mölders.
Zuschauer: 0 im Olympiastadion München.
Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen); Assistenten: Jan Dennemärker (Saarwellingen), Fabian Knoll (Bexbach).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 32

Video
Weitere Meldungen
17.05.2021Draussen muss drin sein, bundesweite Petition für den Amateur- und Breitensport.
 
17.05.20211860 München verabschiedet vier Spieler.
 
17.05.2021Gratulation: 1860 wird 161 Jahre.
 
16.05.2021Köllner bleibt positiv: „Wir haben am Samstag ein Finale in Ingolstadt!“
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

           
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: