SECHZIGMÜNCHEN.
 

Zweimal Rückstand aufgeholt: Löwen spielen 2:2 gegen FCB-Reserve.

Kurz vor der Pause gelang Sascha Mölders per Handelfmeter der Ausgleich zum 1:1. Es war bereits der 22. Saisontreffer des 36-Jährigen. 

Die Serie der Löwen hielt auch beim 2:2 im Stadtderby gegen den FC Bayern II. Dabei mussten sie zweimal einen Rückstand aufholen. Armindo Sieb hatte die Roten in der 13. Minute in Führung gebracht, Sascha Mölders glich kurz vor der Pause per Handelfmeter aus (41.). Kurz nach Wiederanpfiff war es Sapreet Singh, der die erneute Führung für die FCB-Reserve erzielte (49.). Erneut fiel der Ausgleich per Strafstoß. Phillipp Steinhart verwandelte einen Foulelfmeter (68.). In den Schlussphase hatte Stefan Lex noch die Chance zum Siegtreffer, scheiterte aber zweimal an Rin Thorben Hoffmann (85.).

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im Heimspiel gegen die kleinen Bayern verletzungsbedingt auf Quirin Moll, Tim Linsbichler, Keanu Staude (alle Aufbautraining) und Fabian Greilinger (Zusammenprall im Training/Platzwunde am Kopf) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften der dritte Torhüter György Szekely, Ahanna Agbowo, Johann Ngounou Djayo, Matthew Durrans, Milos Cocic und Maxim Gresler. Gegenüber dem Spiel in Wehen Wiesbaden gab es keine Veränderung in der Startelf.

STIMMEN Köllner bleibt positiv: „Wir haben am Samstag ein Finale in Ingolstadt!“

Spielverlauf: Vor Anpfiff wurden von Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel die Spieler Dennis Erdmann, Ahanna Agbowo, Matthew Durrans und Leon Klassen offiziell verabschiedet. Die Löwen spielten ganz in Weiß in den Herz-Trikots, die es für Dauerkarten-Käufer gab, die auf die Rückerstattung ihres Geldes wegen der Pandemie verzichtet hatten. Ansonsten übernahmen die Sechzger sofort das Kommando und hatten die erste Chance in der 2. Minute. Marius Willsch setzte sich auf der rechten Seite durch, passte von der Grundlinie scharf an den ersten Pfosten auf Merveille Biankadi, dessen Abschluss wurde aber zur Ecke geblockt. Nach einer kurz ausgeführten Ecke der Bayern von Maximilian Welzmüller und Angelo Stiller kam die Kugel zu Alexander Lungwitz im Rückraum, der schlug den Ball nach vorne. Nemanja Motika verpasste halbrechts die Flanke im Strafraum nur knapp (6.). In der 13. Minute konterten die kleinen Bayern die Löwen aus. Christopher Scott wurde nicht angegriffen, steckte für Armindo Sieb durch. Der tauchte frei vor Marco Hiller auf, traf zum 1:0 ins rechte untere Eck. Zwei Minuten später sogar die Chance für die Gäste, auf 2:0 zu erhöhen. Der Ball landete im Strafraum bei Sarpeet Singh, der völlig blank stand, aber zu lange mit der Verarbeitung zögerte. Erik Tallig ging dazwischen, klärte zur Ecke (15.). Singh war es auch, der in der 27. Minute die nächste Großchance nach einem Konter für die FCB-Reserve versiebte. Freistehend versuchte er es mit einem Schlenzer ins lange Eck, zielte aber um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Die Löwen machten das Spiel, die Bayern hatten die Möglichkeiten! Eine Hereingabe von Richy Neudecker von der linken Grundlinie grätschte Justin Che im letzten Moment im Fünfmeterraum ins Tor-Aus (30.). Der anschließende Eckball kam zu Stephan Salger, der aber den Ball mit dem Kopf nicht voll erwischte, so dass die FCB-Defensive klären konnte (31.). Auf der anderen Seite entschärfte Hiller einen Schuss von Motika vom linken Strafraumeck (33.). Eine Hereingabe von links durch Phillipp Steinhart erreichte Stefan Lex zwar in der Mitte, brachte die Kugel aber nicht aufs Tor (37.). Ein Schlenzer von Neudecker brachte in der 39. Minute Sascha Mölders per Kopf nicht aufs Tor (39.). Kurz danach setzte sich Biankadi auf der rechten Seite durch, wollte den Ball zurück auf Mölders legen, Lungwitz warf sich in den Pass, blockte ihn mit der Hand. Elfmeter (40.)! Mölders erklärte dies zur Chefsache, lief selbst an, verlud Ron Thorben Hoffmann und traf zum 1:1 ins linke untere Eck (41.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatte erneut Singh. Die Löwen konnten den Ball im Zentrum nicht klären, der Mittelfeldspieler kam an der Strafraumkante frei zum Abschluss, setzte die Kugel aber deutlich rechts vorbei (48.). Eine Minute später machte er es besser, von rechts zog er nach Zuspiel von Sieb in die Mitte, Steinhart attackierte nicht konsequent genug, mit links traf er zum 2:1 ins lange Eck (49.). Drei Minuten später musste Hiller bei einem Schuss von Singh sein ganzes Können aufbieten, um das 1:3 zu verhindern (52.). Kurz danach hatte der Neuseeländer die nächste Chance. Motika hatte im richtigen Moment quer auf Singh gelegt, der scheiterte aber erneut an Hiller (53.). In der 56. Minute hielt Mölders eine zu lang geratene Flanke artistisch im Spiel, legte auf Lex ab , der versuchte Hoffmann mit einem Lupfer zu überwinden, doch der Keeper war zur Stelle, bekam die Kugel zu fassen. In der 67. Minute kam Nicolas Feldhahn gegen Lex im Strafraum zu spät, holte ihn von den Beinen. Erneut gab Schiedsrichter Frank Willenborg Elfmeter. Diesmal lief Steinhart an, verlud ebenfalls Hoffmann und traf zum 2:2 ins rechte untere Eck (68.). Nun waren die kleinen Bayern wieder gefordert, die gewinnen mussten , um die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Ein Flugball von Steinhart nahm Mölders halblinks gegen Feldhahn an, zog mit dem zweiten Ballkotakt aus unmöglichem Winkel ab, nur knapp schrammte die Kugel am langen Kreuzeck vorbei (78.). In der 84. Minute stand plötzlich Lex frei vor Hoffmann, brachte aber den Ball nicht am Keeper vorbei. Sekunden später prüfte Lex den Schlussmann mit einem 18 Meter-Schuss, den dieser erneut parierte (84.). Kurz danach hatten die Bayern nach einer abgewehrten Löwen-Ecke eine Riesenkonterchance in Überzahl, doch Salger stoppte Lenn Jastremski an der Strafraumkante (85.). Beide Teams spielten in den Schlussminuten mit offenem Visier, aber es fehlte hüben wie drüben die Präzision. So blieb es beim 2:2, mit dem die Sechzger nun seit elf Spielen ungeschlagen sind. Dagegen ist der FC Bayern II trotz einem Kaderwert von über 20 Millionen Euro so gut wie sicher in die Regionalliga abgestiegen!

STENOGRAMM, 37. Spieltag, 16.05.2021, 14 Uhr

1860 München – FC Bayern München II 2:2 (1:1)

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 6 Salger 27 Belkahia, 36 Steinhart – 14 Dressel – 19 Biankadi, 31 Neudecker, 8 Tallig, 7 Lex – 9 Mölders.
Ersatz: 40 Kretzschmar (Tor) – 3 Lang, 13 Erdmann, 17 Wein, 18 Knöferl, 28 Mannhardt, 33 Klassen.

FCB II: 1 Hoffmann (Tor) – 44 Waidner, 35 Che, 5 Feldhahn, 15 Lungwitz – 38 Stiller, 19 Welzmüller – 31 Singh, 43 Motika, 24 Scott – 41 Sieb.
Ersatz: 33 Schenk (Tor) – 4 Stanisic, 9 Arp, 11 Kühn, 14 Jastremski, 25 Rhein, 26 Arrey-Mbi.

Wechsel: Wein für Willsch (65.) – Arrey Mbi für Welzmüller (58.), Jastremski für Scott (58.), Arp für Sieb (82.).

Tore: 0:1 Sieb (13.), 1:1 Mölders (41., Handelfmeter), 1:2 Singh (49.), 2:2 Steinhart (68., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: Neudecker, Belkahia, Willsch – Scott, Welzmüller, Lungwitz.
Zuschauer: 0 im Grünwalder Stadion.
Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück); Assistenten: Tom Bauer (Mainz), Timo Daniel (Vechta).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 37

Weitere Meldungen
15.06.2021Kicker-Rangliste des deutschen FuSSballs: Löwen zweimal top!
 
15.06.2021Der Sommerfahrplan der Löwen.
 
14.06.2021Löwen-U21: Bayernliga-Saison 2021/2022 im klassischen Modus.
 
13.06.2021Niklas Lang feiert seinen 19. Geburtstag.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

           
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: