SECHZIGMÜNCHEN.
 

Kicker-Rangliste des deutschen FuSSballs: Löwen zweimal top!

Sascha Mölders (li.) und Phillipp Steinhart (re.) sind in der kicker-Rangliste der 3. Liga auf ihrer Position in der Rückrunde auf Rang eins. 

Zweimal im Jahr veröffentlicht der kicker die „Rangliste des deutschen Fußballs“. Mit Phillipp Steinhart und Sascha Mölders schafften es gleich zwei Löwen-Spieler in der Rückrunde auf ihrer Position in der 3. Liga auf den 1. Platz. Dazu kamen weitere Top-Platzierungen.

Am Ende hat es nicht zum Aufstieg gereicht, aber mit Platz vier schaffte der TSV 1860 München die Qualifikation für den DFB-Pokal 2021/2022. Die Leistung der Löwen hinterließ aber trotzdem bei den Redakteuren des Fachmagazins kicker einen bleibenden Eindruck. So schafften es neben Phillipp Steinhart und Sascha Mölders auch noch Marco Hiller, Dennis Dressel und Richard Neudecker in die Kategorie „Herausragend“.

Voraussetzung für eine Einstufung in der Rangliste der 3. Liga ist, dass ein Spieler mindestens zehn benotete Einsätze im Bewertungszeitraum, also ab dem 20. Spieltag, vorweisen kann. Aufgeführt werden die Akteure jeweils auf der Position, auf der sie die meistern Partien absolviert haben. „Für die Einordnung der Spieler“, so schreibt der kicker, „ist nicht deren Potenzial, sondern nur die Leistung im Bewertungszeitraum entscheidend – diesmal also in der vergangenen Rückrunde.“

Im „Sturm“ sicherte sich 1860-Routinier Sascha Mölders, wie bereits nach der Vorrunde, Platz eins. Das Fachblatt schreibt: „Hier überstrahlt der Löwen-Knipser alles. Nicht nur, dass Oldie Sascha Mölders (36) seinen Spitzenplatz verteidigt hat, das Giesinger Mentalitätsmonster heimste auch noch die Torjägerkanone (22 Treffer) der 3. Liga ein und wurde obendrein als Spieler des Jahres ausgezeichnet.“

Auch Phillipp Steinhart eroberte sich auf der „Außenbahn defensiv“ den Platz an der Sonne. „Mit sechs Toren, drei Vorlagen und vier Nominierungen in die kicker-Elf des Tages setzte sich Phillipp Steinhart knapp gegen die starke Konkurrenz durch und arbeitete sich von Platz vier im Winter an die Spitze. In puncto Scorerpunkte wird der Münchner Löwe zwar von Lauterns Philipp Hercher (4/6) übertrumpft, der hatte sich jedoch das eine oder andere schwächere Spiel geleistet“, so der kicker. Über die gesamte Saison gesehen war der 28-jährige Löwe mit neun Treffern der torgefährlichste Verteidiger der Liga, dazu bereitete er sechs weitere Tore direkt vor.

Ebenfalls das Prädikat „Herausragend“ bekamen Marco Hiller, Dennis Dressel und Richard Neudecker verliehen. Hiller belegt Rang sechs bei den Keepern, Dressel Rang zwei hinter Felix Götze (1. FC Kaiserslautern) in der Kategorie „Mittelfeld defensiv“. Das 22-jährige 1860-Eigengewächs sei Götze „dicht auf den Fersen“ gewesen. Mit fünf Nominierungen für die kicker-Elf des Tages weise Dressel den „Rückrunden-Bestwert“ auf. Im „Mittelfeld offensiv“ arbeitete sich Neudecker nach Platz sieben in der Vorrunde auf den 4. Platz vor.

Zwei weitere Löwen bekamen das Prädikat „Auffällig“. In der „Innenverteidigung“ schaffte es Semi Belkahia auf den 10. Platz, übernahm damit die Platzierung von Quirin Moll aus der Vorrunde, der verletzungsbedingt aus der Wertung fiel. Verbessern konnte sich in der Rückrunde auch Marius Willsch als Sechster auf der „Außenbahn defensiv“ um zwei Plätze. Wie in der Vorrunde konnte sich nur in der Kategorie „Außenbahn offensiv“ kein Sechzger platzieren.

Weitere Meldungen
30.07.2021U21: „Stabile Defensive“ ist für Schmöller gegen Ingolstadt II das Grundgerüst.
 
30.07.2021Happy Birthday zum 75. Geburtstag, Ferdl Keller!
 
29.07.2021Köllner: „Ich freue mich tierisch, wenn der Löwe auswärts wieder brüllt!“
 
29.07.2021Sechzig auswärts in Hessen.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: