SECHZIGMÜNCHEN.
 

Zehn Tore in Heimstetten: Löwen gewinnen ersten Test mit 8:2.

Sascha Mölders (Mitte) gelang auf Vorlage von Neuzugang Marcel Bär (li.) das erste Saisontor. Rechts ist Yannick Deichmann zu sehen. 

Die Löwen gewannen ihren ersten Test in der Vorbereitung auf die Saison 2021/2022 vor 500 Zuschauern mit 8:2 beim SV Heimstetten. Die Tore für die Sechzger erzielten Sascha Mölders und Keanu Staude vor der Pause. Nach kompletten Mannschaftswechsel sorgten im zweiten Abschnitt Merveille Biankadi, der dreimal traf, Stefan Lex, Richy Neudecker und Kevin Goden für den Endstand. Die Treffer für die Gastgeber erzielten Emre Tunc und Lukas Riglewski.

Personal: Verletzungsbedingt fehlten beim ersten Testspiel im Sportpark Heimsteten Daniel Wein, Fabian Greilinger, Milos Cocic und Marius Willsch. Ohne Einsatz blieben der dritte Torhüter György Szekely und Johann Ngounou Djayo.

Das Spiel bei Löwen-TV zum Nachschauen >>

Spielbericht: Die Löwen, die mit Jaguar- und Land-Rover-Fahrzeugen von Auto Bierschneider, dem neuen Exklusiv-Partner der Sechzger, nach Heimstetten angereist waren, hatten am Vormittag noch ein komplettes Training absolviert. Trotzdem entwickelte sich Vom Anpfiff weg ein munteres Spielchen. Nach 80 Sekunden setzte sich 1860-Neuzugang Marcel Bär auf der linken Seite durch, passte zu Sascha Mölders am kurzen Pfosten, doch der Torjäger kam nicht zum Abschluss (2.). Auf der anderen Seite passte Marco Hiller genau in die Füße von Severin Müller, der zog aus 21 Metern direkt ab, der Keeper bekam den Schuss gerade noch vor der Linie zu Fassen (3.). In der 13. Minute war’s passiert. Diesmal kam Bär über die rechte Seite, flankte hoch nach innen, wo Mölders unbedrängt zum Kopfball hochstieg und Maximilian Riedmüller im Heimstetter Tor keine Chance ließ: 1:0. Den zweiten Abschluss der Gastgeber gelang Moritz Hannemann. Müller hatte an der Strafraumkante quergelegt, der Schuss aufs linke untere Eck wurde sichere Beute von Hiller (20.). Einen wunderschön herausgespielten Treffer konnten die 500 Zuschauer im Sportpark in der 22. Minute bestaunen. Mölders hatte aus der Mitte tief auf Phillipp Steinhart gepasst. Der kam kurz vor der linken Grundlinie an den Ball, legte ihn in den Rückraum auf Keanu Staude, der aus zwölf Metern zum 2:0 für den Drittligisten traf. Nach einem Foul an Staude gab es Freistoß 22 Meter vor dem Tor in zentraler Position. Der Gefoulte führte selbst aus, traf aber nur die SVH-Mauer (33.). Kurz danach legte Mölders quer auf Bär, der kam frei vor Riedmüller zum Abschluss, stand aber knapp im Abseits (34.). Nach einer Seitenverlagerung durch den Ex-Löwen Sascha Hingerl flankte Müller passgenau von links auf den in der Mitte völlig freistehenden Emre Tunc, der Hiller mit seinem Flugkopfball aus sieben Metern zum 1:2 keine Chance ließ (40.). Zwei Minuten später kam Tunc halbrechts aus 18 Metern erneut zum Abschluss, doch diesmal tauchte Hiller ins lange Eck ab, hielt die Kugel fest (42.). Kurz vor der Pause nochmals eine Co-Produktion zwischen Bär und Mölders, doch diesmal köpfte der Löwen-Torjäger übers Tor (45.). Kurz danach pfiff Schiedsrichter Richard Conrad zur Pause.

Löwen-Trainer Michael Köllner schickte ein komplett neues Team im zweiten Durchgang aufs Spielfeld. Mit Kevin Goden gab der dritte externe Neuzugang sein Debüt im 1860-Trikot. Merveille Biankadi erhöhte in der 54. Minute auf 3:1 unter tatkräftiger Mithilfe des eingewechselten Torhüters Moritz Knauf. Seine Hereingabe von rechts wehrte der Keeper selbst ins kurze Eck ab. Vier Minuten später glänzte Biankadi als Vorbereiter. Nach einem doppelten Doppelpass mit Stefan Lex musste der Erdinger aus elf Metern nur noch an Knauf vorbei zum 4:1 einschieben (58.). Zwei Minuten später eroberte Lex in der gegnerischen Hälfte den Ball, passte in die Tiefe auf Biankadi, der drei Mann abschütteln konnte und zum 5:1 einschob (60.). In der 66. Minute spielte Biankadi auf links Erik Tallig an, der kam am linken Torraumeck zum Abschluss, schoss die Kugel aber am langen Eck vorbei. Was für ein Bock von Heimstettens Keeper Knauf in der 69. Minute! Er kickte die Kugel nach einem Rückpass direkt in die Füße von Biankadi, der nur noch ins leere Tor zum 6:1 einschieben musste. In der 78. Minute kam Heimstetten zum zweiten Treffer. Nach einer Rechtsflanke rutschte der Ball durch den Strafraum, Lukas Riglewski am zweiten Pfosten hielt aus acht Metern Vollspann drauf, traf zum 2:6 unter die Latte. Doch der Löwenhunger war noch nicht gestillt: Zwei Minuten später flankte Quirin Moll von links an den zweiten Pfosten auf Richy Neudecker, dessen Kopfball wurde von einem Heimstetter zur Ecke geblockt (80.). Doch der kleine Mittelfeldspieler erzielte sein Tor, als er in der 88. Minute per Kunstschuss vom linken Strafraumeck den Ball über Kanuf hinweg zum 7:2 lupfte. Den Schlusspunkt setzte Goden per Kopf nach einer Linksflanke von Lex zum 8:2 (89.). Zehn Treffer – die Zuschauer jedenfalls waren zufrieden!

Löwen-Cheftrainer Michael Köllner war zufrieden. „Ich habe nicht gedacht, dass wir ein so gutes Ergebnis einfahren. Heimstetten ist schon eine Woche weiter im Training als wir.“ Besonders freute den 51-Jährigen, dass sein Team so viele Tore den 500 Zuschauern geboten hatte. „Es war eine ansprechende Leistung nach neun intensiven Trainingstagen!“ Auch Merv Biankadi, der drei Treffer in einer Viertelstunde erzielte, wollte der Coach nicht besonders herausheben „Grundsätzlich haben wir in der 2. Halbzeit ein hohes Tempo gespielt, das war schwer zu verteidigen. Die Spieler haben engagiert das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, haben Gas gegeben. Entscheidend war auch, dass sich keiner verletzt hat.“

STENOGRAMM, Testspiel, 30.06.2021, 18 Uhr

SV Heimstetten - TSV 1860 München 2:8 (1:2)

SVH: 1 Riedmüller (Tor) – 20 Reuter, 17 Sabbagh, 4 Günzel, 30 Micheli – 23 Müller, 27 Hingerl, 19 Hannemann, 16 Sengersdorfer – 38 Tunc, 22 Riglewski.
Ersatz: 35 Knauf (Tor) – 3 Karaca, 7 Weser, 10 Nappo, 11 Michalz, 26 Biton, 20 Gebhart.

1860, 1. Halbzeit: 1 Hiller (Tor) – 24 Wicht, 27 Belkahia, 6 Salger – 14 Dressel – 33 Bell, 20 Deichmann, 23 Staude, 36 Steinhart – 9 Mölders, 15 Bär.
1860, 2. Halbzeit: 40 Kretzschmar (Tor) – 5 Moll, 3 Lang, 32 Gresler – 28 Mannhardt – 23 Goden, 31 Neudecker, 18 Knöferl, 8 Tallig – 19 Biankadi, 7 Lex.
Ohne Einsatz: 12 Szekely (Tor), 21 Djayo.

Wechsel: Knauf für Riedmüller (46.), Weser für Hannemann (46.), Nappo für Micheli (46.), Gebhart für Reuter (46.), Karaca für Müller (76.), Michalz für Tunc (76.), Biton für Hingerl (76.).

Tore: 0:1 Mölders (13.), 0:2 Staude (22.), 1:2 Tunc (40.), 1:3 Biankadi (54.), 1:4 Lex (58.), 1:5 Biankadi (60.), 1:6 Biankadi (69.), 2:6 Riglewski (78.), 2:7 Neudecker (88.), 2:8 Goden (89.).

Gelbe Karte: Gebhart –.
Zuschauer: 500 im Sportpark Heimstetten.
Schiedsrichter: Richard Conrad (Aschheim); Assistenten: Michael Hintermaier (Arnbach), Farras Fatih (München).


Bildergalerie
Video
Weitere Meldungen
21.01.2022Ois Guade zum 31. Gebuadsdog, Quirin Moll!
 
20.01.20221860-Ordnungsdienst sucht Mitarbeiter (w/m/d).
 
20.01.2022BR Fernsehen zeigt Münchner Stadtduell aus dem Olympiastadion live.
 
20.01.2022Kurz gebrüllt.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: