SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 besiegt Schwaben Augsburg 3:0 – Knöferl erzielt Doppelpack.

Zweimal konnten die Löwen-U21 ihre Nummer 11, Lorenz Knöferl, in der 1. Halbzeit gegen Schwaben Augsburg bejubeln. 

Unter den Augen von Profi-Coach Michael Köllner gewann die Löwen-U21 zum Auftakt der Bayernliga-Saison 2021/2022 mit 3:0 gegen Schwaben Augsburg. Die Treffer erzielten allesamt Spieler aus dem Profikader. Lorenz Knöferl traf vor der Pause mit einem Doppelpack (26. und 42.). Der 17-jährige Nathan Wicht erzielte in der 78. Minute den Endstand.

Die Löwen-U21 begann druckvoll, lief früh an und stellte Schwaben Augsburg vor Probleme. Nach 90 Sekunden brachte Angelo Siegl 1860-Stürmer Lorenz Knöferl im Strafraum zu Fall, doch Schiedsrichter Fabian Kilger ließ weiterspielen (2.). In der 6. Minute startete Johann Djayo Ngounou ein Solo über links, sein 13-Meter-Schuss aus halblinker Position ging knapp am rechten Pfosten vorbei (6.). Zwei Minuten später scheiterte erneut Djayo Ngounou nach Pass von Leon Tutic, diesmal parierte Schwaben-Keeper Maximilian Reil den Zwölf-Meter-Schuss aus halblinker Position (8.). Es dauerte mit dem Treffer für die Löwen bis zur 26. Minute. Djayo Ngounou hatte sich links in den Strafraum getankt, legte dann ab auf Alexander Freitag, der ihn hinterlaufen hatte. Seine flache Hereingabe von der Grundlinie verwertete Lorenz Knöferl am Fünfmeterraum zum 1:0. Zwei Minuten später ein gefährlicher Aufsetzer aus 17 Metern von Djayo Ngounou, den Reil nicht festhalten konnte, im Nachfassen bekam er aber doch die Kugel vor Tutic zu Fassen (30.). In der 33. Minute hatten auch die Gäste ihre Chance. Eine Rechtsflanke wehrte Fabian Rother zwar per Kopf ab, aber genau vor die Füße von Maximilian Heiß, der aus 14 Metern aber nur den rechten Außenpfosten traf. Eine Freistoßflanke fünf Meter vorm linken Strafraumeck von Tutic segelte in die Mitte, Rother kam zwar nicht zum Kopfball, doch die abgewehrte Hereingabe wurde zu Knöferl abgewehrt, der an der Strafraumkante zum Abschluss kam. Sein Schuss wurde aber zur Ecke geblockt (38.). In der 42. Minute war es erneut Knöferl, der mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 stellte. Nach einer Flanke von links durch Moritz Heigl rutschte der Ball durch, der 18-Jährige stand er am Fünfmeterraum goldrichtig, setzte die Kugel kompromisslos in die Maschen. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit flankte Heigl von links, Julian Bell kam an der Strafraumkante zum Abschluss, sein Schuss wurde aber ins Tor-Aus abgefälscht (45.+ 1). Danach war Pause.

Zu Beginn der 2. Halbzeit standen die Fuggerstädter defensiv besser. Auf beiden Seiten blieben klare Aktionen jedoch Mangelware. In der 58. Minute kamen nacheinander Marco Lburic und Marco Zupur vom Strafraumkante zum Abschluss, ohne aber Dario Pavlovic im Löwen-Tor vor ernsthafte Probleme zu stellen. Das mißfiel aber Löwen-Trainer Frank Schmöller, der mehr Konzentration forderte. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe die Sechzger wieder gefährlich wurden. Eine Eckballflanke durch Tutic von rechts köpfte Rother knapp über den Querbalken (60.). Drei Minuten später prüfte Nathan Wicht den Gästekeeper mit einem 30-Meter-Schuss, den er nur zur Seite abwehren konnte, doch der nachsetzende Knöferl stand im Abseits (63.). In der 78. Minute konterten die Löwen die Schwaben klassisch aus. Djayo Ngounou trieb den Ball in der Mitte nach vorne, passte dann im entscheidenden Moment auf den rechts mitgelaufenen Wicht, der halbrechts von der Strafraumkante abzog und zum 3:0 ins linke untere Eck traf (77.). Das war auch der Endstand.

„Wenn du das erste Spiel mit einer solch jungen Mannschaft mit 3:0 gewinnst und wenn du auch noch verdient in der Höhe gewinnst, dann kannst du nur zufrieden sein“, so U21-Coach Frank Schmöller. „Wir haben das Spiel über 75 Minuten klar dominiert, konnten uns immer wieder Chancen, auch durch Kontersituationen herausspielen.“ Er sei absolut glücklich über den Saisonstart und über das Ergebnis, erklärte der 54-Jährige. „Ein so souveräner Saisonstart kann viel Euphorie und Stimmung auslösen.“ Zu bemängeln hatte er lediglich die erste Viertelstunde in der 2. Halbzeit. „Da haben wir die Griffigkeit verloren, haben die Drucksituation auf den Ball nicht mehr hinbekommen und waren wir nicht mehr ganz so fokussiert. Das konnte man sehen. Wir haben in dieser Phase etwas wild gespielt, ohne dass der Gegner sich groß Torchancen herausspielen konnte.“ Ein besonderes Lob bekam Nathan Wicht vom Coach. „Mit welcher Coolness der Jungs mit 17 Jahren spielt, ist ein Sonderkompliment wert. Dann belohnt er sich nach einem langen Weg noch mit dem 3:0 für eine sehr, sehr gute Leistung. An dem Jungen werden wir noch viel Spaß haben.“

STENOGRAMM, 1. Spieltag, 25.07.2021, 14 Uhr

TSV 1860 München II – TSV Schwaben Augsburg 3:0 (2:0)

1860: Pavlovic(Tor) – Bell, Sponer, Rother, Gresler – Wicht – Tutic (66., Spennesberger), Freitag, Heigl (75., Auburger) – Knöferl (82., Milican), Djayo Ngounou (87., Neziri).

Tore: 1:0 Knöferl (26.), 2:0 Knöferl (42.), 3:0 Wicht (78.).
Gelbe Karten: Wicht – Kurz, Kania.
Zuschauer: 180 Sportanlage Gilching
Schiedsrichter: Fabian Kilger (Mauth); Assistenten: Martin Schramm (Holzfreyung), Jakob Putz (Perlesreut).

Weitere Meldungen
16.10.2021Ois Guade zum 70. Gebuadsdog, Dr. Willi Widenmayer!
 
15.10.2021U19: Trainer Schittenhelm warnt vorm FC Deisenhofen.
 
15.10.2021U21: Ohne Trainer, aber mit zwei Rückkehrern gegen Kirchanschöring.
 
15.10.2021Corona bei Waldhof: Heimspiel gegen Mannheim fällt aus.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: