SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 bleibt erneut ohne Gegentor beim 0:0 in Ismaning.

Die Löwen-Defensive stand erneut sicher, blieb auch im zweiten Spiel ohne Gegentor. 

Die 270 Zuschauer im Prof. Geipl Stadion bekamen zwar keine Tore beim Gastspiel der kleinen Löwen beim FC Ismaning zu sehen, auf ihre Kosten kamen sie trotzdem. Beide Teams boten bei schwülwarmen Temperaturen ein rassiges Spiel, schenkten sich nichts.

Es entwickelte sich von Anpfiff weg ein Kampfspiel mit hohem Tempo, bei dem Löwen-Coach Frank Schmöller auf seinen Ex-Klub traf. Einer seiner damaligen Schützlinge, Mijo Stijepic, ist heute beim FCI Trainer. Und natürlich wollte auch er gegen seinen ehemaligen Coach das Spiel gewinnen.

Vor der Pause gab es kaum klare Chancen. Das änderte sich im zweiten Durchgang. Die kleinen Löwen erhöhten die Schlagzahl und kamen in der 49. Minute zur ersten Großchance. Nach einem Eckball von rechts kam Fabian Rother aus kurzer Distanz zum Abschluss, zielte aber genau auf Torwart Fabio Rasic (49.). In der 65. Minute schoss Timo Spennesberger aus 19 Metern knapp über den Querbalken. Die Sechzger spielten gut, aber im letzten Drittel fehlte die Geradlinigkeit und Präszission, um sich klare Chancen heraus zu spielen. In der 81. Minute forderten die Sechzger Elfmeter. Nach einem Freistoß von Moritz Leibelt aus dem linken Halbfeld ging Rother am zweiten Pfosten zum Ball, wurde aber umgerissen. Doch Schiedsrichter Hendrik Hufnagel ließ weiterspielen. Drei Minuten später setzte sich Bastian Lommer im Luftzweikampf gegen Benedikt Auburger durch – nicht ganz astrein, doch erneut gab es keinen Pfiff des Unparteiischen. Der Ismaninger lief Richtung Löwen-Tor, kam halblinks aus 13 Metern zum Abschluss, aber Dario Pavlovic wischte den Ball über die Latte (84.). 120 Sekunden später war Lommer noch einmal auf dem Weg zum Tor, verzog aber (86.). Am Ende blieb es bei einem torlosen Unentschieden.

Löwen-Trainer Frank Schmöller konnte mit dem Punkt leben. „Wir haben eine junge Mannschaft, die in der Entwicklung ist.“ Aufgrund der 2. Halbzeit wäre aber mehr drin gewesen. „Da hatten wir einige Überzahlsituationen, die wir nicht gut ausspielen“, ärgerte sich der 54-Jährige, „aber wir sind nicht unzufrieden, auch wenn mehr drin gewesen wäre.“

Der letzte Pass, der Moment des Abspiels habe nicht gepasst. „Das geht ein Stück besser“, ist sich der Ex-Profi sicher, „da haben wir oft den Ball zu lange getrieben, das Tempo unnötig verschleppt.“ Der Defensive, die in beiden Saisonspielen ohne Gegentor blieb, machte er ein Kompliment. „Einen Gegner wie Ismaning kannst du aber nicht vollkommen aus dem Spiel nehmen, gerade in der Schlussphase hatten sie zwei Chancen. Das wäre der Wahnsinn gewesen, wenn wir am Ende mit komplett leeren Händen dagestanden hätten.“

Unterm Strich ist der Coach mit dem Auftakt zufrieden. „Wenn mir einer vor vier Wochen gesagt hätte, dass wir vier Punkte gegen Schwaben Augsburg und Ismaning holen, das hätte ich sofort unterschrieben!“

STENOGRAMM, 2. Spieltag, 28.07.2021, 18.30 Uhr

FC Ismaning – TSV 1860 München II 0:0

1860: Pavlovic (Tor) – Auburger, Sponer, Rother, Gresler – Leibelt – Spennesberger (87., Neziri), Tutic (79., Brönauer), Freitag, Heigl (65., Cocic) – Djayo Ngounou.

Tore: –.
Gelbe Karten: Hauk, Gaedeke, Weber, Bux, Lommer – Auburger, Freitag.
Zuschauer: 270 Prof. Geipl Stadion Ismaning.
Schiedsrichter: Hendrik Hufnagel; Assistenten: Sebastian Steigerwald, Paulina Koch.

Download
 

Spielbericht Spieltag 02

Weitere Meldungen
23.09.2021Augsburg Airways® fliegt auf den TSV 1860: Der Charter-Broker ist neuer Flugpartner.
 
23.09.2021Löwen-Wiesnabend 2021.
 
22.09.2021U21 dreht nach Rückstand auf: 7:1-Sieg über Hallbergmoos.
 
22.09.2021Neue Folge im Löwen-Podcast: Wolfgang Bals..
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: