SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: Schwächephase verhindert trotz Personalproblemen Überraschung.

Valdrin Konjuhi wurde von Schiedsrichter Philipp Ettenreich vorzeitig zum Duschen geschickt. 

Die Löwen-U21 bot mit dem letzten Aufgebot dem großen Favoriten Türkspor Augsburg lange Paroli, machte den frühen Rückstand –Yasin Yilmaz hatte in der 4. Minute getroffen – durch Anian Brönauer wett (17.). In einer zehnminütigen Schwächephase traf Daniel Hägler für die Fuggerstädter zum 2:1-Endstand (68.).

Kurzfristig musste Trainer Frank Schmöller auf seine zwei etatmäßigen Innenverteidiger verzichten. Bei Valentin Sponer wurde ein Teilabriss des Außenbandes im Knie festgestellt. Er fällt damit sechs Wochen aus. Auch Fabian Rother, der bereits am vergangenen Samstag gefehlt hatte, wurde nicht rechtzeitig fit. So musste Moritz Leibelt neben Darius Amados im Zentrum verteidigen. „Die beiden haben es gut gemacht“, lobte der Trainer das Duo.

Bereits in der 4. Minute gingen die Gäste in Führung. Yasin Yilmaz verwandelte einen 22-Meter-Freistoß direkt. „Da war mir Angst und Bange“, gab Schmöller freimütig zu. Doch die kleinen Löwen erholten sich schnell von dem Schock, kamen in der 17. Minute zum Ausgleich. Claudio Milican hatte einen Eckball an den zweiten Pfosten geflankt, wo Anian Brönauer zum Kopfball hochstieg und die Kugel gegen die Laufrichtung von Thomas Reichlmayer im langen Eck zum 1:1 versenkte. „Wir haben das Spiel in der 1. Halbzeit dominiert, waren richtig gut.“

In der 2. Halbzeit sah der 54-jährige Löwen-Trainer eine zehnminütige Schwächephase seines Teams. In diesen Abschnitt hinein fiel das 1:2 nach einer „super geschlagenen Ecke“, die Daniel Hägler einköpfte (68.). „Die Jungs müssen lernen, dass 80 gute Minuten gegen einen Top-Gegner nicht reichen.“ Am Ende beendeten die Sechzger die Partie nur zu Zehnt. Valdrin Konjuhi sah Gelb-Rot. Schmöller wollte die Niederlage nicht am Schiedsrichter festmachen, fand aber klare Worte für den Unparteiischen. „Das war nicht Bayernliga-tauglich. Mit dieser Leistung hat er dort nichts zu suchen. Sicher hat er auch seinen Teil zur Niederlage beigetragen.“

Unterm Strich war Schmöller mit seinen Jungs zufrieden. „Wie wir nach dem frühen Rückstand zurückgekommen sind und das Spiel dominiert haben, hat mir imponiert. Wir haben nur zwei Standardgegentore bekommen, die schlecht zu verteidigen waren. Leider haben wir uns heute für die gute Leistung nicht belohnt.“

STENOGRAMM, 7. Spieltag, 17.08.2021, 19.30 Uhr

TSV 1860 München II – Türkspor Augsburg 1:2 (1:1)

1860: Hundertmark (Tor) – Auburger, Leibelt Amados, Heigl (84., Glück)–Tutic, Milican, Spennesberger (80., Kovacevic) – Neziri, Brönauer (75., Zehetbauer) – Konjuhi.

Tore: 0:1 Yilamz (4.), 1:1 Brönauer (17.), 1:2 Hägler (68.).
Gelbe Karten: Spennesberger, Leibelt, Auburger –Mehrwald, Leutenecker, Arik, Mitterhuber, Weiß.
Gelb-Rote Karte: Konjuhi (89.).
Zuschauer: 125 Sportanlage Gilching.
Schiedsrichter: Philipp Ettenreich (Niederstotzingen); Assistenten: Tobias Heuberger (Möttingen), Felix Wagner (Aschberg).

Download
 

Spielbericht Spieltag 07

Weitere Meldungen
16.10.2021Ois Guade zum 70. Gebuadsdog, Dr. Willi Widenmayer!
 
15.10.2021U19: Trainer Schittenhelm warnt vorm FC Deisenhofen.
 
15.10.2021U21: Ohne Trainer, aber mit zwei Rückkehrern gegen Kirchanschöring.
 
15.10.2021Corona bei Waldhof: Heimspiel gegen Mannheim fällt aus.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: