SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 rettet mit neun Mann einen Punkt beim SV Pullach.

Milos Cocic erzielte in der 2. Minute die Führung für die kleinen Löwen beim SV Pullach. Am Ende freiten sie sich über einen Punkt. 

Die Löwen-U21 verteidigte mit neun Mann in der Schlussviertelstunde das 2:2 beim SV Pullach. Bereits in der 2. Minute hatte Milos Cocic die Sechzger in Führung gebracht. Malek Amdouni drehte mit einem Doppelschlag das Ergebnis (24. und 45.+3). In Unterzahl – Alex Freitag hatte Rot gesehen (39.) – kamen die kleinen Löwen durch Valdrin Konjuhi zum Ausgleich (52.). Ebenfalls vorzeitig zum Duschen musste Moritz Leibelt (77.), so dass die Sechzger das Spiel zu Neunt beendeten.

„Normal können wir nicht“, so beschrieb 1860-Trainer Frank Schmöller die 96 Minuten. „Mit dem Punkt sind wir hochglücklich, wenn du mit zwei Mann in Unterzahl das Spiel beendest.“ Dabei hatte es für die kleinen Löwen gut angefangen. In der 2. Minute wurde Leon Tutic halbrechts angespielt. Er nahm den Ball mit links mit, spielte aus dem Halbfeld an den zweiten Pfosten, wo Milos Cocic zur Stelle war und zur Führung einköpfte. „Das frühe Tor hat uns nicht gutgetan“, musste der 55-jährige Coach im Nachhinein erkennen, „danach haben wir nicht mehr mit der anfänglichen Intensität weitergespielt.“ Die Folge: Malek Amdouni glich in der 25. Minute aus. Als dann Schiedsrichter Michael Freund nach einem Zweikampf gegen Alexander Freitag die Rote Karte zückte – angeblich hatte der Löwe nachgetreten – musste sein Team über 50 Minuten in Unterzahl agieren.

In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit gerieten die kleinen Löwen dann noch zu allem Überfluss in Rückstand. Erneut war es Amdouni, der nach schnellem Umschaltspiel einnetzte (45.+3). „Was mich ärgert ist, dass wir in Unterzahl ohne Absicherung einen Konter fahren. Das müssen wir cleverer machen“, echauffierte sich Schmöller. So fiel die anschließende Ansprache in der Kabine etwas lauter aus, als das bei 1:1 der Fall gewesen wäre. Die Reaktion kam prompt. Josef Burghard brachte Valdrin Konjuhi im Strafraum zu Fall (51.). Der Gefoulte führte den Elfmeter selbst aus, verwandelte mit seinem 6. Saisontreffer sicher zum 2:2 (52.). Nach etwa einer Stunde übernahm Pullach die Initiative. „Da war es nur noch ein Mentalitäts- und Kampfspiel“, so Schmöller. Ab der 77. Minute hatten die Raben sogar zwei Mann mehr auf dem Platz, nachdem auch noch Moritz Leibelt mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen musste. Doch mit Glück und Geschick überstand die U21 auch die Schlussphase, rettete das Remis über die Zeit.

„Aufgrund der Einstellung und der Leistung und natürlich einem guten Torwart haben wir uns den Punkt verdient. Die Mannschaft hat Charakter und Willensstärke gezeigt. Deswegen bin ich hochzufrieden“, sagte ein glücklicher Trainer Schmöller.

STENOGRAMM, 14. Spieltag, 18.09.2021, 14 Uhr

SV Pullach – TSV 1860 München II 2:2 (2:1)

1860: Hundertmark (Tor) – Auburger, Rother, Amados, Freitag – Leibelt, Wicht (74., Heigl) – Neziri (81., Kovacevic), Cocic (73., Fofanah), Tutic (69., Spennesberger) – Konjuhi.

Tore: 0:1 Cocic (2.), 1:1 Amdouni (24.), 2:1 Amdouni (45.+3), 2:2 Konjuhi (52., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: Czech, Horndasch, Burghard – Amados.
Gelb-Rote Karte: Leibelt (77.)
Rote Karte: Freitag (39., Nachtreten).
Zuschauer: 90 Sportanlage Pullach.
Schiedsrichter: Michael Freund (Perlesreut); Assistenten: Andreas Poxleitner (Finsterau), Christoph Kirchberger (Nottau).

Download
 

Spielbericht Spieltag 14

Weitere Meldungen
30.06.2022Ticketinformationen zum DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund.
 
30.06.2022Bezahlung im 1860-Ticketing – giropay statt Paypal
 
30.06.2022Kurz gebrüllt.
 
29.06.2022Testspiel am 15. Juli - Löwen-Generalprobe gegen Newcastle
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: