SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 dreht nach Rückstand auf: 7:1-Sieg über Hallbergmoos.

Erzielte bereits Treffer Nummer sieben bis neun in dieser Saison: Valdrin Konjuhi (li.). 

Die Löwen-U21 setzt ihre Serie mit dem 7:1-Sieg im Nachholspiel gegen den VfB Hallbergmoos fort und ist nun seit fünf Spielen ungeschlagen. Der Aufsteiger musste nach sechs unbezwungenen Partien erstmals wieder eine Niederlage einstecken. Dabei ging das Team aus dem Erdinger Moos zunächst in Führung, aber Samir Neziri, Timo Spennesberger, Fabian Rother, Jeremie Zehetbauer und dreifach Torschütze Valdrin Konjuhi trafen zum höchsten Saisonsieg der 1860-Reserve.

Der Start in die Partie gestaltete sich für die kleinen Löwen zäh. „In den ersten zehn bis 15 Minuten waren wir nicht präsent auf dem Platz“, kritisierte Trainer Frank Schmöller, nahm sich dabei aber selbst nicht aus. „Das war vielleicht nicht die richtige Taktik!“ Der 55-Jährige stellte um, ließ seine Mannschaft vorne ein aggressives Angriffspressing spielen. „Ab dem Moment hatte Hallbergmoos gewaltige Probleme.“ Das nutzten die Löwen, spielten sich viele Torchancen heraus. Die Führung der Gäste von Andre Gasteiger (14.) glich zwei Minuten später bereits Samir Neziri aus (16.). „Das schnelle 1:1 war psychologisch wichtig.“ Außer dem Treffer von Valdrin Konjuhi (30.) gelang aber vor der Pause kein Tor mehr.

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Timo Spennesberger auf 3:1 (47.). „Damit war endgültig der Knoten geplatzt, dem Gegner frühzeitig der Zahn gezogen. Danach haben wir es richtig gut gemacht“, geriet Schmöller fast schon ins Schwärmen. „Da waren ein paar blitzsaubere Tore darunter!“ Innenverteidiger Fabian Rother (55.), Jeremie Zehetbauer eine Minute später (56.) und Konjuhi mit seinem zweiten und dritten Treffer an diesem Abend (66. und 78.) trugen zum Schützenfest bei.

Dabei hatte die Löwen-U21 einmal mehr personelle Probleme, musste sich Unterstützung bei der A-Jugend holen, um mehr als zwei Feldspieler auf die Bank zu bringen. „Hut ab, was die Mannschaft athletisch und physisch geleistet hat“, lobte Schmöller deshalbt. „Von der Einstellung her war das große Klasse.“ Sein Team hätte zu 100 Prozent das Motto, „nochmals alles raushauen“, umgesetzt. Da die U21 am Wochenende spielfrei ist, hat ein Großteil der Spieler bis Montag frei. Für den Ex-Profi war der Sieg auch in der Höhe verdient. „Was wir die letzten Spiele herausgepresst haben, war aller Ehren wert. Wir haben das richtig gut gemacht. Das war mehr als positiv.“ Mit dem Erfolg springen die kleinen Löwen bis auf Rang vier in der Tabelle vor.

STENOGRAMM, 9. Spieltag, 22.09.2021, 18.60 Uhr

TSV 1860 München II – VfB Hallbergmoos 7:1 (2:1)

1860: Hundertmark (Tor) – Auburger (87.,Wach), Rother, Amados, Heigl – Spennesberger, Leibelt – Neziri (70., Fofanah), Tutic (76., Kovacevic), Zehetbauer (89., Morgalla) – Konjuhi (83., Ouro-Tagba).

Tore: 0:1 Gasteiger (14.), 1:1 Neziri (16.), 2:1 Konjuhi (30.), 3:1 Spennesberger (47.), 4:1 Rother (55.), 5:1 Zehetbauer (56.), 6:1 Konjuhi (66.), 7:1 Konjuhi (78.).
Gelbe Karten: – Petschner, Giglberger.
Zuschauer: 150 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Fabian Härle (Germaringen),; Assistenten: Thomas Sprinkart (Burgberg i. Allgäu), Michel Stölpe (Aitrang).

Download
 

Spielbericht Spieltag 09

Weitere Meldungen
16.10.2021Ois Guade zum 70. Gebuadsdog, Dr. Willi Widenmayer!
 
15.10.2021U19: Trainer Schittenhelm warnt vorm FC Deisenhofen.
 
15.10.2021U21: Ohne Trainer, aber mit zwei Rückkehrern gegen Kirchanschöring.
 
15.10.2021Corona bei Waldhof: Heimspiel gegen Mannheim fällt aus.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: