SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: Ärgerliche 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen Kirchanschöring.

Co-Trainer Thomas Hiechinger, der den erkrankten Frank Schmöller vertrat, musste Valdrin Konjuhi nach dem verschossenen Elfmeter trösten. 

Ohne Trainer Frank Schmöller, der sich das Spiel wegen eines Infekts im Livestream anschaute, verlor die Löwen-U21 gegen das Spitzenteam SV Kirchanschöring unglücklich mit 0:1. Das „Tor des Tages“ für die Gäste erzielte Julian Galler bereits in der 4. Minute.

Co-Trainer Thomas Hiechinger hatte das Team gut eingestellt. Doch bereits in der 4. Minute wurden die kleinen Löwen eiskalt erwischt. Ein weiter Ball von der Mittellinie durch den Ex-Löwen Christoph Dinkelbach segelte Richtung Strafraum. Manuel Omelanowsky drang von halbrechts in die Box ein, Darius Amados spitzelte ihm den Ball vom Fuß, aber genau zu Julian Galler, der aus 15 Metern sofort abzog und György Szekely im Löwen-Tor keine Chance ließ (4.). Ein 20-Meter-Freistoß vorm linken Strafraumeck in der 18. Minute von Yasin Gürcan aufs kurze Eck wurde sichere Beute von 1860-Keeper Szekely. Auf der anderen Seite versuchte es Timo Spennesberger, einen Freistoß von der linken Strafraumseite direkt aufs Tor zu ziehen, aber der Kopf eines Gästespielers war dazwischen (20.). Insgesamt gab es viele Standardsituationen, die aber von beiden Seiten gut verteidigt wurden. Nach einer halben Stunde kamen die Löwen über die linke Seite durch Jeremie Zehetbauer gefährlich vors Tor der Gäste, doch der letzte Pass verfehlte sein Ziel (30.). Auf der anderen Seite traf in der 33. Minute Galler nur das Außennetz. Glück hatte die 1860-Reserve, als Omelanowsky nach einer Hereingabe von links im Torraum nicht zum Abschluss kam (41.). Kurz danach musste Moritz Leibelt vom Feld. Mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung wurde er zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Mit 0:1 aus Löwen-Sicht ging es in die Pause.

Die Sechzger machten in der 2. Halbzeit mächtig Dampf, waren dominanter und besaßen in der 60. Minute die Riesenchance zum Ausgleich. Anian Brönauer hatte auf Valdrin Konjuhi durchgesteckt, dessen 14 Meter-Schuss aus halblinker Position wehrte Egon Weber im Tor der Kirchanschöringer noch ab. Die Kugel fiel aber genau Mussa Fofanah vor die Füße, der halbrechts aus zwölf Metern aber nur den linken Außenpfosten traf (60.). Die Sechzger, die in dieser Phase auf den Ausgleich drängten, liefen drei Minuten später in einen Konter. Simon Jauk hatte halbrechts von der Strafraumkante geschossen, der Ball ging Richtung langes Eck, wo Omelanowsky einen Tick zu spät kam und der Ball im Tor-Aus landete (63.). In der 70. Minute lief Moritz Heigl mit dem Ball am Fuß von links in die Mitte, wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Schiedsrichter Julian Kreye zeigte sofort auf den Punkt. Konjuhi lief an, doch Weber blieb lange stehen, wehrte den Schuss ab (71.) Bis zum Abpfiff versuchten die Löwen alles, um wenigstens einen Punkt zu retten. Doch wie schon letzte Woche verloren sie erneut mit 0:1.

Trotzdem war es für Trainer Frank Schmöller kein Vergleich mit dem 0:1 in Garching. „Diese Niederlage war völlig unverdient. Die Jungs haben richtig Gas gegeben, hatten aber Pech mit dem Pfostenschuss und dem verschossenen Elfmeter.“ Besonders mit der 2. Halbzeit war der 55-Jährige zufrieden und lobte auch seinen Co-Trainer: „Thomas Hiechinger hat die Mannschaft super eingestellt.“ Dass es seit drei Spielen nicht mehr zum Sieg gereicht hat, bereitet Schmöller nach dieser Leistung keine Sorgen. „Wenn wir in den nächsten Tagen und Wochen eine solche Einstellung an den Tag legen, werden wir auch wieder Erfolge haben. Davon bin ich überzeugt. Fakt ist aber auch, dass wir in der Pflicht sind, den Bock wieder umzustoßen.“

STENOGRAMM, 18. Spieltag, 17.10.2021, 14 Uhr

TSV 1860 München II – SV Kirchanschöring 0:1 (0:1)

1860: Szekely (Tor) – Bell (86., Kovacevic), Amados, Sponer, Heigl – Leibelt (41., Brönauer) – Fofanah (82., Kreuzpaintner), Neziri, Spennesberger, Zehetbauer – Konjuhi

Tor: 0:1 Galler (4.)
Gelbe Karten: Spennesberger, Amados, Heigl, Zehetbauer – Nicklas, Vogl, Schmitzberger, Dinkelbach.
Bes. Vorkommnis: Weber hält Foulelfmeter von Konjuhi (71.).
Zuschauer: 300 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Julian Kreye (München); Assistenten: Gürkan Günebakan (München), Julian Perl (Pullach).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 18

Weitere Meldungen
21.01.2022Ois Guade zum 31. Gebuadsdog, Quirin Moll!
 
20.01.20221860-Ordnungsdienst sucht Mitarbeiter (w/m/d).
 
20.01.2022BR Fernsehen zeigt Münchner Stadtduell aus dem Olympiastadion live.
 
20.01.2022Kurz gebrüllt.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: