SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 verliert zum Jahresauftakt mit 0:1 bei Türkspor Augsburg.

Vergab schon nach wenigen Minuten die Riesenchance zur Löwen-Führung: Samir Neziri. 

Lange sah es im ersten Spiel nach der Winterpause für das Team von Trainer Frank Schmöller zumindest nach einem Punktgewinn aus, ehe in der Schlussphase Türkspor Augsburg durch Georgios Stoupis der entscheidende Treffer zum 1:0-Erfolg gelang (81.). Dabei hätten die kleinen Löwen schon vor der Pause die Weichen auf Sieg stellen können.

Die 1860-Reserve begann forsch und hatte bereits in der 3. Minute die Riesenchance zur Führung. Valentin Sponer hatte an der Außenlinie in die Gasse zum gestarteten Mussa Fofanah gespielt, der drang halbrechts in den Strafraum ein, passte mit viel Übersicht auf den am zweiten Pfosten freistehenden Samir Neziri, doch der brachte aus sieben Metern das Kunststück fertig, anstatt den Ball ins verwaiste linke Eck zu setzen, über die Querlatte zu schießen. Die kleinen Löwen waren auch in der Folge überlegen. Nach einer Viertelstunde passte Fofanah nach innen auf Valdrim Konjui, der kam aus der Drehung zum Abschluss, aber seinem Schuss aus acht Metern fehlte die Power, um Batuhan Tepe im Tor von Türkspor ernsthaft in Verlegenheit zu bringen (15.). Einzig in der 19. Minute kamen die Gastgeber gefährlich vor das Tor von David Hundertmark. Doch der Schuss von Emre Arik vom linken Strafraumeck fischte der Keeper aus dem rechten unteren Eck. Im Anschluss an einen Eckball brachten die Augsburger den Ball nicht aus dem Strafraum, doch keiner von drei Löwen kam entscheidend zum Abschluss (27.). In der letzten Viertelstunde vor der Pause wurde es immer hektischer und Schiedsrichter Stefan Treiber hatte alle Hände voll zu tun, zückte vier Mal Gelb in 15 Minuten und musste eine Rudelbildung auflösen.

Nach Wiederanpfiff passierte zunächst wenig vor den beiden Toren. Dem Spiel der Sechzger fehlte die klare Linie, Konterchancen wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. So in der 67. Minute, als der agile Fofanah sich auf der rechten Seite durchsetzte, aber den Ball nicht in die Mitte zu den mitgelaufenen Konjuhi und Jeremie Zehetbauer brachte. Richtig Fahrt nahm die Partie in den letzten zehn Minuten auf. Im Anschluss an einen Eckball von links durch den eingewechselten Claudio Milican kam Michael Glück am ersten Pfosten zum Kopfball, köpfte aber genau in die Arme des Torhüters (82.). Fast im Gegenzug die überraschende Führung der Gastgeber. Nach einem Konter kam die Kugel halblinks zu Georgios Stoupis. Hundertmark rechnete mit einer Hereingabe, aber der Stürmer zog ab, traf zum 1:0 ins kurze Eck (81.). In der 2. Minute der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Benedikt Auburger den Ausgleich auf dem Fuß. Halbrechts war er im Strafraum vor Tepe aufgetaucht, doch der Torhüter kam ihm entgegen, verkürzte geschickt den Winkel und wehrte den Schuss aus neun Metern ab. Kurz danach war Schluss.

„Ich habe viele Niederlagen erlebt“, sagte ein verärgerter U21-Coach Frank Schmöller, „aber die fällt eindeutig in die Kategorie: Unnötig!“ In der 1. Halbzeit sah der 55-Jährige sein Team gut im Spiel. „Phasenweise war das ordentlich. Wir hätten zur Pause 2:0 oder 3:0 führen müssen.“ Besonders ärgerte ihn die vergebene Möglichkeit in der 3. Minute. „Da war der Torwart bereits ausgespielt. Samir muss den Ball nur noch einschieben!“

Bis zur „Rudelbildung“ hätte sein Team gut agiert. „Danach haben wir uns den Schneid abkaufen lassen, sind wild mitgegangen.“ Der Ex-Profi warf seiner Mannschaft ein Stück weit Naivität vor. „Deshalb ist es eine bittere und ärgerlich Niederlage. Wir hätten nur unser Spiel weiterspielen müssen.“ So aber habe die Grundordnung in der 2. Halbzeit nicht mehr gestimmt. „Wir haben die Räume nicht mehr entsprechend besetzt“, kritisierte Schmöller.

Die Niederlage sei schwer zu akzeptieren: „Der Gegner macht aus wenig viel, während wir aus viel gar nichts machen. Dadurch fahren wir mit leeren Händen nach Hause“, lautete Schmöllers ernüchterndes Fazit

STENOGRAMM, 26. Spieltag, 27.02.2022, 13.30 Uhr

Türkspor Augsburg – TSV 1860 München II 1:0 (0:0)

1860: Hundertmark (Tor) – Sponer, Rother, Glück, Heigl – Leibelt (87., Bell) – Lehmann (84., Ouro-Tagba), Neziri (46., Dordan) – Zehetbauer (62., Milican), Konjuhi, Fofanah (70., Auburger).

Tor: 1:0 Stoupis (81.).
Gelbe Karten: Goia, Tepe, Salifou, Sall, Kurt, Inan – Neziri, Zehetbauer.
Zuschauer: 150 Bezirkssportanlage Haunstetten.
Schiedsrichter: Stefan Treiber (Neuburg a.d.Donau); Assistenten: Sebastian Stadlmayr (Donaumünster), Fabian Hegener (Neuburg a.d.Donau).

Download
 

Spielbericht Spieltag 26

Weitere Meldungen
30.06.2022Ticketinformationen zum DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund.
 
30.06.2022Bezahlung im 1860-Ticketing – giropay statt Paypal
 
30.06.2022Kurz gebrüllt.
 
29.06.2022Testspiel am 15. Juli - Löwen-Generalprobe gegen Newcastle
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: