SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 besiegt Wasserburg 3:0 – Kleine Löwen dominieren über 90 Minuten.

Tim Linsbichler brachte die kleinen Löwen in der 22. Minute gegen Wasserburg nach einem Konter in Front. 

Die kleinen Löwen konnten den TSV 1880 Wasserburg mit 3:0 bezwingen und feierten in der Bayernliga Süd ihren ersten Sieg 2022. Die Treffer erzielten Tim Linsbichler (22.) und Lorenz Knöferl (65.). Dazwischen hatte Lucas Knauer einen Schuss von Johann Ngounou Djayo ins eigene Tor abgefälscht (54.).

Der Spielplan der Profis machte es möglich. Gleich acht Spieler, die derzeit mit der Drittliga-Mannschaft trainieren, bekamen in der U21 Spielpraxis. Tim Linsbichler, der noch freitags zuvor in der Schlussviertelstunde für Marcel Bär beim 2:0-Sieg gegen Verl eingewechselt worden war, besorgte in der 22. Minute die Führung. Nach einem abgewehrten Standard schalteten die kleinen Löwen schnell um. Johann Ngounou Djayo legte quer auf den Österreicher. Der zog von der Mittellinie los, blieb auch vor Torhüter Alexander Boschner ruhig und schob flach zum 1:0 ins rechte Eck ein. Den zweiten Treffer besorgten die Innstädter selbst. Ngounou Djayo hatte außerhalb des Strafraums abgeschlossen, sein Schuss wäre wohl weit am Wasserburger Gehäuse vorbeigegangen, hätte nicht Lucas Knauer auf Höhe des Elfmeterpunkts den Ball unhaltbar für seinen Keeper zum 2:0 abgefälscht (54.). Letztendlich den Deckel drauf machte Lorenz Knöferl. Die kleinen Löwen hatten sich im Strafraum der Gäste festgespielt, Milos Cocic flankte von außen in die Mitte. Auf Umwegen kam der Ball zu Knöferl, der aus der Drehung zum 3:0-Endstand vollendete (65.).

Für 1860-Trainer Frank Schmöller war es ein hochverdienter Sieg. „Gefühlt hatten wir 75 bis 80 Prozent Ballbesitz, unser Torwart David Hundertmark war nicht einmal gefordert. Es war ein souveränes Spiel meiner Mannschaft, wir waren über 90 Minuten dominant“, bilanziert der 55-Jährige. Rundum zufrieden war der Ex-Profi trotzdem nicht. „Wir hätten das eine oder andere Tor mehr erzielen können, wenn wir die Situationen zu Ende spielen. Im letzten Drittel waren wir nicht konsequent genug“, monierte Schmöller, „aber heute haben die drei Tore gereicht.“

Schmöller hatte seiner Mannschaft vor dem Spiel eine klare Ansage gemacht, betonte die Wichtigkeit eines Sieges. „Alle haben heute richtig Gas gegeben, waren hochfokussiert und konzentriert“, freute er sich über den engagierten Auftritt. Doch lange wollte sich der Ex-Profi damit nicht aufhalten. „Wir freuen uns über den Sieg, ab morgen werden wir uns dann auf das Spiel am Freitag bei Halbergmoos vorbereiten“, lautete seine Ankündigung. „Das ist das nächste wichtige Spiel.“ Gegen den Drittletzten kann der Abstand zu den Relegationsplätzen weiter ausgebaut werden. Doch der Gegner sei unerheblich, so Schmöller. „Wir müssen auf uns schauen und die Punkte holen!“

STENOGRAMM, 27. Spieltag, 06.03.2022, 14 Uhr

TSV 1860 München II – TSV 1880 Wasserburg 3:0 (1:0)

1860: Hundertmark (Tor) – Sponer, Morgalla, Rother, Gresler – Mannhardt – Knöferl (84., Auburger), Cocic (87., Lehmann), Freitag, Ngounou Djayo (76., Fofanah) – Linsbichler.

Tore: 1:0 Linsbichler (22.), 2:0 Knauer (54., Eigentor), 3:0 Knöferl (65.).
Gelbe Karten: – Hain, Kokocinski.
Zuschauer: 150 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Kenny Abieba (Fürth); Assistenten: Felix Wagner (Aschberg), David Wagner (Kirchehrenbach).

Download
 

Spielbericht Spieltag 27

Weitere Meldungen
30.06.2022Ticketinformationen zum DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund.
 
30.06.2022Bezahlung im 1860-Ticketing – giropay statt Paypal
 
30.06.2022Kurz gebrüllt.
 
29.06.2022Testspiel am 15. Juli - Löwen-Generalprobe gegen Newcastle
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: