SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 siegt 5:1 gegen Dachau – Dreierpack von Spennesberger.

Timo Spennesberger trug nicht nur gegen Dachau die Kapitänsbinde, sondern erzielte einen wichtigen Dreierpack für sein Team. 

Mit dem letzten Aufgebot – auf der Bank saßen nur drei U19-Spieler – gelang der Löwen-U21 in der Bayernliga Süd ein wichtiger 5:1-Erfolg über den TSV 1865 Dachau. Mann des Tages war Timo Spennesberger, der einen Dreierpack schnürte (10., 53. und 85.). Dazwischen trafen Mason Judge (40.) und Mussa Fofanah (69.).

Die kleinen Löwen fanden trotz der vielen Umstellungen im Team gut in die Partie und gingen bereits in der 10. Minute in Führung. Nach einem Fehler im Aufbau der Dachauer eroberten sie den Ball, schalteten schnell um, Jeremie Zehetbauer passte von links in die Mitte, wo Timo Spennesberger nur noch einschieben brauchte. „Das war schön herausgespielt“, freute sich Trainer Frank Schmöller über diesen Treffer. Genauso ärgerte ihn, dass die Gäste mit einem ähnlichen Tor nach knapp einer halben Stunde zum Ausgleich durch Daniel Leugner gekommen waren (29.). „Das 1:1 war völlig unnötig nach einem einfachen Ballverlust im Spielaufbau!“ Doch die Mannschaft zeigte eine gute Reaktion, kam im Anschluss an einen Standard durch einen Kopfballtreffer von Mason Judge zur erneuten Führung (40.). Es war das erste Tor des US-Verteidigers, der erst im Winter zur den Löwen gekommen war, in seinem ersten Startelf-Einsatz.

Mit dem neuerlichen Rückstand musste Dachau nach dem Seitenwechsel mehr riskieren und lief ein ums andere Mal in Konter der Löwen. Spennesberger (53.), Mussa Fofanah (69.) und erneut Spennesberger mit seinem dritten Treffer nutzten den sich bietenden Platz. Trotzdem war Schmöller mit der Torausbeute nicht zufrieden. „Wenn wir die Konter besser zu Ende spielen, dann wird es ein Debakel für Dachau.“ Aber der 55-Jährige ließ Milde mit seinem Team walten. „Wir sind glücklich, dass wir die drei Punkte bei den Voraussetzungen geholt haben.“ Am Donnerstag hatte Schmöller nur sechs Spieler im Training, am Freitag acht und am Samstag zehn. „Die von mir geforderte Jetzt-Erst-Recht-Mentalität haben die Jungs umgesetzt, einen tollen Spirit gezeigt, richtig Gas gegeben und massiv gespielt. Der Sieg heute war extrem wichtig.“

STENOGRAMM, 29. Spieltag, 20.03.2022, 14 Uhr

TSV 1860 München II – TSV 1865 Dachau 5:1 (2:1)

1860: Hundertmark (Tor) – Auburger (86., Auerhammer), Judge, Leibelt, Heigl – Lehmann – Zehetbauer, Spennesberger, Tutic, Fofanah (88., Zech) – Neziri (80., Zivanovic).

Tore: 1:0 Spennesberger (10.), 1:1 Leugner (29.), 2:1 Judge (40.), 3:1 Spennesberger (53.), 4:1 Fofanah (69.), 5:1 Spennesberger (85.)
Gelbe Karten: Lehmann, Spennesberger, Fofanah, Judge – Brey, Sinan, Leiber, Weiser.
Gelb-Rote Karte: Zehetbauer (81.).
Zuschauer: 100 auf dem Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Markus Haase (Burglengenfeld); Assistenten: Tobias Thanner (Kreith), Stefan Mehrl (Wackersdorf).

Download
 

Spielbericht Spieltag 29

Weitere Meldungen
30.06.2022Ticketinformationen zum DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund.
 
30.06.2022Bezahlung im 1860-Ticketing – giropay statt Paypal
 
30.06.2022Kurz gebrüllt.
 
29.06.2022Testspiel am 15. Juli - Löwen-Generalprobe gegen Newcastle
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: