SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 spielt 2:2 gegen Kottern – Schmöller: „Das bringt dich nicht nach vorne!“

Kevin Goden traf in der 37. Minute für die kleinen Löwen zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. 

Die Serie hat gehalten: Im sechsten Spiel in Folge blieb die Löwen-Reserve in der Bayernliga Süd unbesiegt, musste aber gegen den TSV Kottern beim 2:2 erneut die Punkte teilen. Leo Tutic (7.) und Kevin Goden (37.) brachten die Sechzger jeweils in Führung, die Marco Schad (17.) und Philipp Wujewitsch (39.) für die Gäste ausgleichen konnten. Die letzte halbe Stunde musste die U21 nach der Gelb-Roten Karte gegen Fabian Rother in Unterzahl auskommen.

Die Serie hielt, aber ein zufriedener Trainer sieht anders aus als Frank Schmöller nach dem 2:2 gegen Kottern. „Natürlich kann es in Unterzahl schnell in die andere Richtung gehen“, erklärte der 55-Jährige, „aber unterm Strich ist der Punkt nach zweimaliger Führung zu wenig. Ärgerlich, weil wir nach unseren Toren postwendend den Ausgleich bekommen haben.“

Die Tore fielen allesamt in der 1. Halbzeit. Die Führung in der 7. Minute war gut rausgespielt. Am Ende konnte Leon Tutic freistehend in halblinker Position den Ball überlegt zum 1:0 einschieben. Beim Ausgleich in der 17. Minute hatte die 1860-Hintermannschaft den Torschützen Marco Schad am zweiten Pfosten vergessen, so blank bedankte er sich mit einem perfekten Abschluss zum 1:1. Vor der erneuten Löwen-Führung übte Johann Djayo Ngounou Druck auf Torhüter Tobias Heiland aus, eroberte den Ball, legte diesen zurück. Der erste Abschluss wurde abgewehrt, die Kugel landete bei Kevin Goden, der zum 2:1 traf (37.). Doch zwei Minuten später konnten die Allgäuer erneut ausgleichen. Ein langer Ball wurde in die Mitte abgewehrt, Phillipp Wujewitsch hatte alle Zeit der Welt, konnte sich das Spielgerät zurecht legen, weil ihn keiner störte. Sein Schuss landete unhaltbar für György Szekely im Netz (39.).

In der 2. Halbzeit gab es wenig Höhepunkte. Ab der 64. Minute spielten die kleinen Löwen in Unterzahl, nachdem Fabian Rother die zweite Gelbe Karte innerhalb einer Viertelstunde kassiert hatte. „Das war völlig unnötig“, ärgerte sich Schmöller, „dadurch haben wir uns selbst geschwächt.“ Mit einem Mann weniger war am Ende für die Sechzger im dritten Spiel innerhalb einer Woche nicht mehr drin.

„Wir sind zu wenig geordnet angelaufen“, kritisierte Schmöller, der die Punkteteilung als „richtig ärgerlich“ empfand. „Wir hätten einen Big-Point machen können.“ Zwar habe die Serie weiterhin Bestand, „aber drei Unentschieden in einer Woche bringen dich auch nicht nach vorne!“

STENOGRAMM, 31. Spieltag, 03.04.2022, 14 Uhr

TSV 1860 München II – TSV 1874 Kottern 2:2 (2:2)

1860: Szekely (Tor/78., Hundertmark) – Sponer (46., Auburger), Lang, Rother, Heigl – Dressel (67., Judge) – Goden, Leibelt (46., Spennesberger), Tutic, Freitag (70., Zehetbauer) – Ngounou Djayo.

Tore: ­1:0 Tutic (7.), 1:1 Schad (17.), 2:1 Goden (37.), 2:2 Wujewitsch (39.).
Gelbe Karten: Heigl – Wujewitsch.
Gelb-Rote Karte: Rother (64.).
Zuschauer: 145 auf dem Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Thomas M. Raßbach (Lehrberg); Assistenten: Kevin Hegwein (Sugenheim), Peter Schweigert (Diespeck).

Download
 

Spielbericht Spieltag 31

Weitere Meldungen
30.06.2022Ticketinformationen zum DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund.
 
30.06.2022Bezahlung im 1860-Ticketing – giropay statt Paypal
 
30.06.2022Kurz gebrüllt.
 
29.06.2022Testspiel am 15. Juli - Löwen-Generalprobe gegen Newcastle
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: