SECHZIGMÜNCHEN.
 

Köllner: „Erst müssen wir unsere Dinge erledigen!“

Die letzte Löwenrunde in der aktuellen Saison (v. li.): Trainer Michael Köllner, Pressesprecher Rainer Kmeth und Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel. 

Die Löwen empfangen im letzten Heimspiel Borussia Dortmund II. Anpfiff im ausverkauften Grünwalder Stadion ist am Samstag, 14. Mai 2022, um 13.30 Uhr. Die Partie ist live bei MAGENTA SPORT und im BR Fernsehen zu sehen. Außerdem überträgt das Löwen-Radio unter www.tsv1860.de/loewenradio/ ab etwa 13.15 Uhr das Spiel in voller Länge.

PK IM LÖWEN-TV >>

Das letzte Saisonspiel ist immer Anlass, Danke zu sagen und Spieler offiziell zu verabschieden, die den Klub verlassen. Das soll auch diesmal der Fall sein. Namen wollte Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel im Vorfeld keine nennen. „Die Spieler sind informiert. Einige Entscheidungen sind bereits gefallen, andere sind noch offen – sowohl von unserer Seite als auch von Spielerseite.“ Bei der Verabschiedung gehe es darum, den Spielern Respekt zu zollen. „Alle haben ihr Bestes gegeben, viel Energie in die Mannschaft getragen. Wir werden die Spieler mit einem kurzen Procedere vor dem Anpfiff verabschieden und uns dann auf die wichtigen 90 Minuten konzentrieren.“

Schließlich geht es für die Löwen um Platz vier, der gleichbedeutend mit der Qualifikation für den DFB-Pokal in der kommenden Saison ist. „Die Einnahmen daraus sind ein wichtiger Teil des Gesamtbudgets. Außerdem wollen wir unabhängig vom wirtschaftlichen Aspekt auch in der kommenden Saison unseren Fans wieder legendäre Pokalspiele bieten“, erklärt Gorenzel. Selbstredend ist das auch das Ziel des Trainers: „Wir werden alles raushauen, um Platz vier zu behalten“, verspricht Michael Köllner.

„Schließlich wollen wir uns vor ausverkauftem Haus bei unseren Fans bedanken und uns gut verabschieden.“ Es sei keine einfache Saison gewesen, so der Oberpfälzer – Corona-bedingt und sportlich in der Vorrunde. „Aber wir haben eine Bomben-Rückrunde gespielt, auch wenn wir nicht das Glück hatten, die entscheidenden Spiele gegen Braunschweig, Saarbrücken und Osnabrück für uns zu entscheiden“, deshalb der große Wurf nicht gelungen sei.

Gegen die Dortmunder U23 muss der Löwen-Coach auf Semi Belkahia verzichten. „Er fällt leider aus. Semi hat sich bei einem Seitfallzieher hinten am Oberschenkel wehgetan“, erklärt der Coach, „dafür kehrt aber Leandro Morgalla in den Kader zurück. Auch Tim Linsbichler, der in Magdeburg krankheitsbedingt kurzfristig passen musst, ist seit Donnerstag wieder im Training und wird am Samstag auf der Bank Platz nehmen. Ansonsten hat sich bei den Langzeitverletzten nichts geändert.

SECHZIG - Das Löwenmagazin gegen Borussia Dortmund II als Druckausgabe.

Köllner warnt ausdrücklich vor der BVB-Reserve, verweist auf das Spiel vor 14 Tagen auf dem Betzenberg, als das Team von Trainer Enrico Maaßen dem Aufstiegsanwärter vor fast 50.000 Zuschauern eine bittere 1:3-Niederlage beibrachte. „Es wird ein sehr, sehr schweres Spiel. Sie sind der beste Aufsteiger, haben eine extrem ausgeglichene Bilanz mit 14 Siegen, sieben Remis und 14 Niederlagen.“ Dabei fällt auf, dass die BVB-Amas zehn Siege in der Fremde holten, damit so viele wie die beiden Aufsteiger Magdeburg und Braunschweig.

„Ich will Dortmund nicht als Wundertüte bezeichnen“, sagt Köllner, „als zweite Mannschaft sind sie der Komplexität eines Profivereins unterworfen.“ Sprich: Nicht immer können sie in Bestbesetzung antreten. So auch am Samstag. Tags drauf findet das U19-Halbfinal-Rückspiel des BVB auf Schalke um die Deutsche Meisterschaft statt. Das Hinspiel haben die Schwarz-Gelben 5:1 gewonnen. „Schon beim Spiel gegen Verl war die Dortmunder-Bank dünn besetzt“, hat der 52-jährige Köllner erkannt.

Aber auch wenn einige Talente bei den Westfalen nicht zur Verfügung stehen, erwartet Köllner „eine Mannschaft mit hoher Qualität“. Im Gegensatz zum Hinspiel, als nach den Heimpartien gegen Mannheim und Magdeburg, in denen die Löwen acht Gegentreffer kassierten, es erst einmal darum ging, dass die Null steht, „müssen wir vor eigenem Publikum Druck ausüben“. Das sei man auch den Fans schuldig, die bereits schon jetzt über 6.000 Dauerkarten für die kommende Saison gekauft haben.

BR Fernsehen zeigt Saisonfinale der Löwen gegen BVB II live.

In den Medien wird bereits spekuliert, ob vielleicht ein Sieg mit einem Tor Unterschied am Ende nicht reicht, um den 4. Platz gegenüber Osnabrück zu verteidigen. Doch solchen Rechenspielen erteilt Köllner eine Absage. „Erst müssen wir unsere Dinge erledigen, das heißt: gewinnen! Dann können wir schauen, was in Osnabrück passiert.“ Man müsse die Dynamik des Spiels abwarten. Ohnehin sei Pressesprecher Rainer Kmeth unten an der Bank während des gesamten Spiels online und würde rechtzeitig informieren, sollte es mit dem Torverhältnis eng werden.

Schön wäre es, wenn die Löwenfamilie am Ende gleich doppelt feiern könnte – zum einen die Qualifikation für den DFB-Pokal, zum anderen die Torjägerkanone für Marcel Bär. „Das ist schon verrückt: Du trennst dich im Laufe der Saison vom aktuellen Torschützenkönig und stellst trotzdem den besten Torschützen. Das ist sicher einmalig“, findet Köllner. Bär habe gezeigt, dass er über die Qualität verfüge, regelmäßig zu treffen. „Ich hoffe, die Torjägerkanone ist für die Zukunft Ansporn, weiter für Sechzig zu treffen.“

MÖGLICHE AUFSTELLUNGEN

1860: 1 Hiller (Tor) – 20 Deichmann, 39 Morgalla, 6 Salger, 36 Steinhart – 5 Moll – 8 Tallig, 19 Biankadi, 14 Dressel, 7 Lex – 15 Bär.
Ersatz: 40 Kretzschmar (Tor) – 3 Lang, 11 Greilinger, 16 Goden, 21 Ngonou Djayo, 22 Linsbichler, 24 Wicht, 30 Cocic, 31 Neudecker, 32 Gresler, 34 Freitag.
Nicht dabei: 12 Szekely (Muskel- und Sehnenverletzung), 17 Wein (Trainingsrückstand), 18 Knöferl (Schulter-OP), 23 Staude (Herzmuskelentzündung), 25 Willsch (Trainingsrückstand), 28 Mannhardt (Fußverletzung), 27 Belkahia (Oberschenkelprobleme).

BVB II: 25 Unbehaun (Tor) – 4 Maloney, 23 Pfanne, 20 Finnsson – 9 Tattermusch, 8 Hober, 21 Viet, 3 Guille Bueno – 10 Taz, 17 Bornemann, 19 Pohlmann.
Ersatz: 1 Reckert, 14 Drljaca (beide Tor) – 2 Bah-Traore, 5 Zagadou, 6 Coulibaly, 13 Bafounta Ortega, 18 Papadopoulos, 22 Njinmah, 27 Tigges, 28 Pherai, 29 Passlak.
Nicht dabei: 7 Pasalic (Haarriss in der Schulter), 11 Tachie (Gelb-Rot-Sperre), 30 Dams (Blessur an der Schienbeinkante), 32 Kamara (bei der U 19), 33 Broschinski (muskuläre Probleme), 42 Fink (bei der U 19).

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim); Assistenten: Arno Blos (Deizisau), Tobias Endriß (Bad Ditzenbach).

Video
Weitere Meldungen
22.05.2022Die Höfer GmbH & Co. Vermietung KG ist neuer LöwenPartner.
 
21.05.2022U21 verliert letztes Saisonspiel, bleibt aber Sechster.
 
21.05.2022Ein weiterer Neuzugang steht fest: Die pmc active GmbH ist neuer LöwenPartner.
 
21.05.2022DFB-Pokal: Auslosung mit den Löwen bereits am 29. Mai.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: