SECHZIGMÜNCHEN.
 

Stefan Lex bleibt Löwen-Kapitän.

Für Stefan Lex ist es eine Ehre, die Löwen auch in der Saison 2022/2023 als Kapitän aufs Feld zu führen. 

Die Kapitänsfrage beim TSV 1860 München ist geklärt. Stefan Lex wird auch in der neuen Saison die Löwen auf den Platz führen. Das hat Cheftrainer Michael Köllner in Abstimmung mit dem 32-jährigen Stürmer bestimmt.

Ebenfalls festgelegt wurde der Mannschaftsrat. Neben Lex gehören diesem Marco Hiller, Semi Belkahia, Quirin Moll, Marcel Bär, Phillipp Steinhart und Tim Rieder an.

„Stefan Lex ist sicher als Kapitän für die tolle Rückrunde der letzten Saison mit verantwortlich“, begründet Löwen-Coach Michael Köllner seine Entscheidung. Deshalb sah der 52-Jährige keine Notwenigkeit, einen neuen Kapitän zu bestimmen. „Stefan ist ein erfahrener Spieler, der schon Bundesliga gespielt hat und von Kindesbeinen ein Löwe ist. Wir haben uns im Sommer besprochen. Aufgrund der großen Veränderungen im Kader mit den vielen Neuzugängen wollten wir erst schauen. Wir sind nun zu dem Schluss gekommen, dass es das Beste für die Mannschaft und den Verein ist, wenn Stefan weiter Kapitän bleibt.“

Der neue und alte Kapitän Stefan Lex freut sich über den Vertrauensbeweis. „Für mich ist es eine Ehre, die Löwen als Kapitän aufs Feld zu führen. Ich werde das Kapitänsamt weiterhin gewissenhaft auf und neben dem Platz ausführen, die Mannschaft zusammenhalten und versuchen, sie in eine erfolgreiche Richtung zu führen.“

Weitere Meldungen
26.09.2022Toto-Pokal-Viertelfinale: Löwen live auf Niederbayern TV & Löwen-TV.
 
26.09.2022Kurz gebrüllt.
 
25.09.2022Ois Guade! Busfahrer Schorsch Ostermaier feiert 60. Geburtstag.
 
23.09.2022U21 zeigt geforderte Reaktion und gewinnt 5:2 in Rosenheim.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: