SECHZIGMÜNCHEN.
 

Brummi-Fahrer als Einlauf-Eskorte.

Beim Heimsieg der Löwen gegen Zwickau liefen Brummi-Fahrer mit den Spielern ein. 

Der Lkw-Fahrermangel nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an. MAN hat nun ein Zeichen gegen den Kraftfahrermangel gesetzt - beim Spiel TSV 1860 München gegen den FSV Zwickau.

Das gab es noch nie im Stadion an der Grünwalder Straße. Vor der Partie des TSV 1860 München gegen den FSV Zwickau liefen die Spieler der Münchner Löwen und der Gäste aus Sachsen zwar wie immer gemeinsam auf den Rasen, doch statt Kinder hielten sie als Einlauf-Eskorte erwachsene Männer und Frauen an den Händen. Mancher Zuschauer mag sich verwundert die Augen gerieben haben – und genau das war auch die Absicht der ungewöhnlichen Aktion, die auf ein immer größeres Problem hinweisen sollte: Wegen des fehlenden Nachwuchses werden die Trucker und Truckerinnen in Deutschland im Schnitt immer älter.

Ohne Lkw-Fahrer stehen Lieferketten still.

MAN Truck & Bus kämpft schon lange gegen den zunehmenden Lkw-Fahrermangel – und jetzt eben auch beim Fußball, um eine breite Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren. „Den Fahrermangel nehmen wir als Nutzfahrzeughersteller sehr ernst“, sagte MAN Chef Alexander Vlaskamp vor der Partie. „Wir sehen, dass der Transport- und Logistikmarkt auch wegen fehlender Nachwuchskräfte immer mehr unter Druck gerät. Daher möchten wir als MAN mit dieser Aktion ein Zeichen setzen. Denn ohne Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer stehen die Lieferketten in Europa still.“

Partner der Aktion in München war der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL). „Wenn wir englische Verhältnisse mit leeren Supermarktregalen verhindern wollen, muss auf allen Ebenen – in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – ein konsequentes Umdenken stattfinden“, erklärte der BGL-Vorstandssprecher Prof. Dr. Dirk Engelhardt im Stadion. „Also deutlich weniger Bürokratie, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Wertschätzung für die Leistung der Brummifahrer.“ 

Neue MAN Truck-Generation mit Fahrern und Kunden entwickelt.

Derzeit sind jeden Tag sind etwa 800.000 schwere Nutzfahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs, mehr als 70 Prozent der Güter des täglichen Bedarfs werden von Lkw transportiert. Doch ob das so bleibt, ist fraglich. Denn nach Schätzungen des BGL fehlen bereits jetzt bundesweit fast 100.000 Berufskraftfahrerinnen und -fahrer – Tendenz steigend: Jedes Jahr gehen 30.000 Trucker in Rente, während nur 15.000 Nachwuchskräfte in den Beruf einsteigen. 

MAN Truck & Bus hat die Zeichen der Zeit erkannt und engagiert sich stark gegen den Lkw-Fahrermangel, zum Beispiel mit der bundesweiten Aktion „Fahren für Deutschland“. Zudem wurde die neue Truck-Generation von MAN zusammen mit Fahrern und Kunden entwickelt, unter anderem mit optimierten Bedienfunktionen, einer Verbesserung der Ergonomie und des Komforts im Fahrerhaus – damit in Zukunft mehr junge Menschen einen Beruf ergreifen, ohne den unsere Gesellschaft nicht funktionieren kann.

Weitere Meldungen
02.02.2023Erfolgreicher WEISS-BLAUER Netzwerkabend im Goldhaus von pro aurum.
 
02.02.2023Kurz gebrüllt.
 
01.02.2023pro aurum weitet Engagement bedeutend aus und wird Exklusivpartner.
 
01.02.2023Informationen zum Auswärtsspiel in Oldenburg.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: