SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen werden Dritter beim 1. newonads Golf Legendenmasters.

Moderator Thomas Wagner interviewt Fredi Heiß bei der Siegerehrung des erfolgreichen Events. Die Löwen belegen Rang drei (Fotos: 8020.eco). 

Die Löwen schlugen sich beachtlich beim 1. newonads Legendenmasters, das vom 11. bis 13. Juni 2023 auf der Anlage des Golf Clubs Pfalz in Neustadt an der Weinstraße stattfand. Am Ende sprang ein 3. Platz in dem Achterfeld heraus. Lediglich dem Favoriten und Sieger Borussia Mönchengladbach mussten sich die Sechzger um Kapitän Horst Heldt knapp beugen.

In dem Ort, in dem normalerweise die deutsche Weinkönigin gekürt und gekrönt wird, trafen sich auf Initiative von Manni Bender frühere Fußballprofis, um ihren Meister zu ermitteln. Schnell stellte sich heraus, dass es die Ex-Profis auch mit dem kleinen Golfball können. Das Löwen-Team wurde von Kapitän Horst Heldt angeführt. Zu seinen Mitstreitern zählten Fredi Heiß, Jürgen Täuber, Jürgen Korus, Dennis Polak und Thomas Richter, der den verhinderten Jens Keller ersetzte. Verstärkung erhielten die Löwen durch Sky-Moderator Noah Pudelko und Josef Stadler, einst Mitglied der deutschen Amateurnationalmannschaft.

Gleich zum Auftakt des Turniers am Sonntag, an dem noch die Teams des Karlsruher SC, VfB Stuttgart, Borussia Dortmund, Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln und FC Bayern teilnahmen, kam es zum Münchner Derby. Souverän setzten sich die Löwen mit 5:1 gegen den Stadtrivalen durch. Im Halbfinale bekamen es Horst Heldt & Co. mit Gladbach zu tun, die aufgrund der einzelnen Handicaps der Spieler als Favorit an den Start gegangen waren. Nach hartem Kampf mussten sich die Sechzger knapp mit 3,5:4,5 geschlagen geben. So blieb am Ende nur das kleine Finale, indem sich die Löwen souverän mit 5:1 durchsetzen konnten. Sieger des 1. newonads Legendenmasters wurde die Borussia aus Mönchengladbach, die den Vergleich mit Namensvetter Borussia Dortmund mit 5:2 im Endspiel am Dienstag für sich entschied.

Am Ende gab es bei der Siegerehrung aus Löwen-Sicht nicht nur den 3. Platz zu bejubeln, sondern auch die individuelle Auszeichnung von Fredi Heiß als „Spieler des Turniers“. Der mittlerweile 82-jährige Deutsche Meister von 1966 war nicht nur der älteste Spieler auf dem Green, sondern blieb während des Turniers ungeschlagen. Gegen den FC Bayern und den VfB Stuttgart gewann er jeweils den direkten Vergleich, gegen Gladbach konnte er remisieren. Aus den Händen von Moderator Thomas Wagner nahm Fredi Heiß den Pokal unter Standing Ovation aller Teilnehmer entgegen. Die beiden Finalisten Mönchengladbach und Dortmund hatten sogar ein Spalier für die Löwen-Legende gebildet.

Organisator Manni Bender freute sich über die gelungene Veranstaltung in der Pfalz bei herrlichem Wetter. So führte das Event nicht nur ehemalige Kollegen und Kontrahenten zusammen, sondern erfüllte auch einen sozialen Zweck. Die Einnahmen aus dem Turnier gehen an das Projekt „PLATZ DA!“ der GOFUS (Golf spielende Fußballprofis), um einen weiteren Bolzplatz für wirtschaftlich schwächer gestellte Kinder und Jugendliche zu bauen.

Erfolgreiche Löwen beim 1. newonads Legendenmasters: Fredi Heiß wird „Spieler des Turniers“, das Team Dritter.Erfolgreiche Löwen beim 1. newonads Legendenmasters: Fredi Heiß wird „Spieler des Turniers“, das Team Dritter.

Weitere Meldungen
26.05.2024ERFAHRUNG FÜR DIE OFFENSIVE. MAXIMILIAN WOLFRAM KOMMT NACH MÜNCHEN-GIESING.
 
24.05.2024Familientradition wird fortgeführt. Patrick Hobsch trägt bei den Löwen die 34.
 
24.05.2024Daten & Fakten rund um die Löwen-Saison 2023/2024.
 
24.05.2024Kurz gebrüllt - Termine, Trainingszeiten und Informationen.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

      

PREMIUMPARTNER

         
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: