SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 feiert bei der Hitzeschlacht gegen Heidenheim ersten Saisonsieg.

Arin Garza traf mit einem Distanzschuss zum 2:0 für dieLöwen-U19 gegen Heidenheim. 

Die Löwen-U19 hat am 2. Spieltag in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest ihren ersten Sieg eingefahren. Die Treffer beim 2:0-Erfolg über den 1. FC Heidenheim fielen im ersten Spielviertel durch Noah Klose (14.) und Arin Garza (20.). Torhüter Miran Qela parierte direkt vorm Pausenpfiff einen von ihm verschuldeten Elfmeter (45.+3).

Von Beginn an entwickelte sich bei tropischen Temperaturen eine Hitzeschlacht. Die Junglöwen ließen von Anfang an keine Zweifel, dass sie die Punkte in München behalten wollen. Vor dem Führungstreffer hatte das Team von Trainer Jonas Schittenhelm nach Kombinationen über die linke Seite schon zwei Abschlüsse durch Raphael Ott und Christian Leone. Einmal parierte Keeper Salomo Schilke, das andere Mal verzog der Junglöwe. Aber auch die Heidenheimer kamen gefährlich vors 1860-Tor. Ein Schuss landetein der 12. Minute an der Latte. Noah Klose brachte dann zwei Minuten später die Weiß-Blauen in Führung. Nach einer Spielverlagerung von links nach rechts war es Mike Gevorgyan, der auf der linken Strafraumseite den Ball kontrollierte. Anschließend flankte er perfekt auf den Kopf des eingelaufenen Klose am ersten Pfosten, der die Kugel im langen Eck zum 1:0 versenkte. Sechs Minuten später ging Arin Garza mit dem Ball am Fuß auf die Kette der Gäste zu, schloss dann aus 23 Metern ab. Der Schuss wurde noch leicht abgefälscht und schlug als Flatterball zum 2:0 im FCH-Tor ein (20.). Kurz vor der Pause nochmals ein Aufreger. Nach einer hohen Linksflanke verschätzte sich Junglöwen-Keeper Miran Qela, erwischte einen Heidenheimer mit der Faust. Schiedsrichter Lukas Schwendner entschied sofort auf Elfmeter (45.+2). Christopher Negele lief an, Qela ahnte die Ecke und hielt den Schuss (45.+3).

Auch nach der Pause ließen die Junglöwen nichts anbrennen, kontrollierten Gegner und Spiel. „Wir haben in der 2. Halbzeit keine echte Torchance zugelassen“, so das Fazit von Trainer Jonas Schittenhelm. Alle hätten gut gearbeitet und bis zum Ende angeschoben. „Auch die, die von der Bank gekommen sind. Die Jungs sind absolut fit, sind ein hohes Tempo gegangen und haben es bei dieser Hitze bis zum Ende durchgezogen. Dafür muss ich ihnen ein Kompliment machen.“ Der 37-Jährige freut sich über den ersten Sieg, blickt aber schon voraus. Bereits am Mittwoch steht die nächste Partie auf dem Programm. „Wir nehmen die drei Punkte mit, müssen uns aber in den nächsten Spielen gegen den 1. FC Nürnberg und die TSG Hoffenheim strecken“, erwartet Schittenhelm eine Leistungssteigerung von seinen Jungs.

STENOGRAMM, 2. Spieltag, 19.08.2023, 13 Uhr

TSV 1860 München – 1. FC Heidenheim 2:0 (2:0)

1860: Quela (Tor) – Reich, Dumitru, Dulic, Leone – Garza, Kiefersauer, Gevorgyan (81., Banden) – Roithmayr (69., Althaus), N. Klose (81., Dursun), Ott.

Tore: 1:0 N. Klose (14.), 2:0 Garza (20.).
Gelbe Karten: Roithmayr, Qela, Garza, Dumitru – Kopf.
Besonderes Vorkommnis: Qela pariert Foulelfmeter von Negele (45.+3).
Zuschauer: 150 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Lukas Schwendner (Ensdorf); Assistenten: Philipp Spateneder (Anzenkirchen), Julian Perl (Pullach).

Download
 

Spielbericht Spieltag 02

Weitere Meldungen
16.04.2024Tombola bringt 2.100 Euro für das NLZ BayWa Junglöwen.
 
16.04.2024Benefizspiel Löwen-Legenden vs. Bananenflanker präsentiert von der Bayerischen.
 
16.04.2024Kurz gebrüllt - Termine, Trainingszeiten und Informationen.
 
14.04.2024Chancen groSSzügig vergeben: Löwen spielen 1:1 bei Jahn Regensburg.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

      

PREMIUMPARTNER

         
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: