SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 feiert beim 5:1 gegen den Kirchheimer SC den höchsten Saisonsieg.

Leon Tutic (re.) eröffnete in der 14. Minute den Torreigen für die kleinen Löwen. 

Die Löwen-U21 erfüllte ihre Pflichtaufgabe in der Bayernliga Süd gegen Schlusslicht Kirchheimer SC und gewann mit 5:1. Zur Pause stand es nach Toren von Leon Tutic (14.), Damjan Dordan (29.) und Mansour Ouro-Tagba (44.) bereits 3:0. Dann verkürzte der Spielertrainer der Gäste, Steven Toy (56.). Kurz danach flog Ouro-Tagba mit Gelb-Rot vom Platz (64.). Aber Mason Judge (75.) und Claudio Milican sorgten für den höchsten Saisonsieg der U21.

Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste. Ex-Löwe Korbinian Vollmann war halbrechts zum Abschluss gekommen, sein Schuss aus 15 Metern strich knapp über die Querlatte. Eine ähnliche Möglichkeit hatte in der 9. Minute Devin Sür. Er kam halbrechts mit links an der Strafraumkante zum Abschluss, der Schuss ging knapp über die Querlatte. Der Treffer fiel fünf Minuten später. Ein von der Kirchheimer Abwehr geblockter Schuss kam zu Leon Tutic, der nahm aus 18 Metern Maß, überwand Martin Egner im Kirchheimer Tor zum 1:0 (14.). Glück hatten die Löwen in der 24. Minute, als Luca Maurer nach Pass von Vollmann in die Tiefe links im Strafraum zum Flanken kam, aber seine Hereingabe so ungenau war, dass gleich zwei Mitspieler verpassten. Was für ein Treffer von Damjan Dordan in der 29. Minute. Einen Eckball hatte KSC-Keeper Egner weggefaustet, Dordan nahm die Kugel außerhalb des Strafraums direkt aus der Luft, hob ihn über den Keeper hinweg hoch ins kurze Eck zum 2:0 (29.). Ein Freistoß fünf Meter vorm linken Strafraumeck zirkelte Vollmann mit Wucht aufs linke Kreuzeck, Maximilian Rothdauscher brachte gerade noch die Hand an den Ball, lenkte ihn über die Querlatte (34.). Ein Schuss von Sür konnte im Strafraum gerade noch geblockt werden, der Ball kam zu Mansour Ouro-Tagba, der sich vom Tor wegbewegte, dann aus der Drehung an der Strafraumkante abschloss. Sein Rechtsschuss landete unhaltbar zum 3:0 im linken unteren Eck (44.). Kurz vor der Pause hatten die Kirchheimer ihre Chance, aber den Schuss von Peter Schmöller aus kurzer Distanz lenkte Rothdauscher über die Latte (45.+1). Kurz danach war Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff die nächste Großchance. Ouro-Tagba war über links in den Strafraum eingedrungen, legte dann quer auf Sür, der zog nach innen, schloss mit links aus zehn Metern ab, doch Egner lenkte den Schuss über die Latte (46.). Kurz danach kam Yannik Seils links im Strafraum zum Abschluss, sein Schuss ging nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (47.). Nach Abstimmungsproblemen in der Löwen-Defensive kam Kerim Özdemir halblinks im Strafraum frei zum Abschluss, Rothdauscher parierte den Schuss jedoch zur Ecke (55.). Die segelte von links nach innen, Spielertrainer Steven Toy kam frei zum Kopfball, verkürzte auf 1:3 (56.). In der 60. Minute legte nach einem Konter über Moritz Rem Ouro-Tagba nach rechts auf Sür die Kugel ab, der zielte aber am kurzen Eck vorbei. Dann eine überaus unglückliche Aktion. Ouro-Tagba sah seinen Gegenspieler Ruben Milla Nava in seinem Rücken nicht, traf ihn mit dem Fuß voll im Gesicht. Da er kurz zuvor wegen Ballwegschlagens schon Gelb gesehen hatte, schickte ihn Schiedsrichter Dominik Fober mit Gelb-Rot vom Platz (65.). Für Mila Nava ging es mit Turban weiter. Nach einem Eckball von rechts durch Sür war Mason Judge am ersten Pfosten vor Torhüter Egner mit dem Kopf am Ball, als Bogenlampe fand das Spielgerät den Weg zum 4:1 ins Kirchheimer Tor (75.). Etwas zu eigensinnig war Sür nach einem Konter in der 79. Minute. Anstatt in die Mitte zum vollkommen freistehenden Philip Kuhn zu passen, schloss er halbrechts selbst ab, schoss am kurzen Pfosten vorbei. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Claudio Milican mit einem Schuss halblinks von der Strafraumkante ins rechte untere Eck zum 5:1 (87.).

Rundum zufrieden war Löwen-Trainer Frank Schmöller nicht. „Positiv ist aber, dass wir heute drei Punkte geholt haben. Ganz so gut, wie es vielleicht das Ergebnis aussagt, war das Spiel von uns nicht. Wenn du zur Pause 3:0 führst, musst du es wesentlich souveräner zu Ende spielen, den Gegner laufen lassen.“ Trotzdem hofft der 57-Jährige, dass der Sieg nach zuletzt einem Punkt aus drei Spielen, wie ein „Brustlöser“ für die Mannschaft wirkt. „Das kann wichtig für das Selbstvertrauen sein. Aber man hat gesehen, dass wir weiterarbeiten müssen, wir nicht clever genug sind“, sprach er die Phase nach dem Gegentreffer und dem Platzverweis von Mansour Ouro-Tagba an. „Unterm Strich zählen heute die drei Punkte. Darauf können wir aufbauen!“

STENOGRAMM, 10. Spieltag, 09.09.2023, 14 Uhr

TSV 1860 München II – Kirchheimer SC 5:1 (3:0)

1860: Rothdauscher (Tor) – Becwar, Seils, Judge, Mehring – Rem (86., Radonjic), Dordan (83., Bangerter), Tutic (72., Agbowo) – Sür (80., Milican), Neziri (69., Kuhn), Ouro-Tagba.

Tore: 1:0 Tutic (14.), 2:0 Dordan (29.), 3:0 Ouro-Tagba (44.), 3:1 Toy (56.), 4:1 Judge (75.), 5:1 Milican (87.).
Gelbe Karten: Seils, Judge –.
Gelb-Rote Karte: Ouro-Tagba (65.).
Zuschauer: 150 Kies-Arena in Gilching.
Schiedsrichter: Dominik Fober (Herrieden); Assistenten: Niels Venus (Weissenbronn), Florian Binder (Mosbach).

Download
 

Spielbericht Spieltag 10

Weitere Meldungen
16.04.2024Tombola bringt 2.100 Euro für das NLZ BayWa Junglöwen.
 
16.04.2024Benefizspiel Löwen-Legenden vs. Bananenflanker präsentiert von der Bayerischen.
 
16.04.2024Kurz gebrüllt - Termine, Trainingszeiten und Informationen.
 
14.04.2024Chancen groSSzügig vergeben: Löwen spielen 1:1 bei Jahn Regensburg.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

      

PREMIUMPARTNER

         
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: