SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 verliert 0:2 in Deisenhofen & erhält Lektion in Effektivität.

Bedauernswerter Torhüter Maxi Rothdauscher: Zwei Schüsse, zwei Gegentreffer! 

Die Löwen-U21 wurde bei der 0:2-Niederlage beim FC Deisenhofen für das Auslassen bester Torchancen zweimal bitter bestraft. Mit der ersten Tor-Annäherung vor der Pause brachte Lukas Kretzschmar (die Gastgeber in Führung (40.). Ein Sonntagsschuss von Maxime Schneiker, es war die zweite Möglichkeit von Deisenhofen, setzte den Schlusspunkt (87.).

Die kleinen Löwen ergriffen vom Anpfiff weg die Initiative. Erstmals wurden die Sechzger in der 17. Minute gefährlich. Einen Eckball von rechts durch Leon Tutic unterlief Deisenhofens Keeper Moritz Knauf, der dahinter lauernde Mansour Ouro-Tagba kam per Kopf aber auch nicht an die Hereingabe. Der Ball landete bei Damjan Dordan, der halblinks an der Strafraumkante zum Abschluss kam, aber neben das Tor zielte. In der 25. Minute gab es Freistoß an der linken Strafraumseite fast an der Grundlinie für die Löwen. Dabei hatte Schiedsrichter Tobias Wittmann sehr zum Leidwesen der Sechzger den Tatort nach einem Foul von Tobias Nickl außerhalb des Sechzehners gelegt. Claudio Milican brachte den Ball hoch vors Tor, Yannik Seils kam mit dem Kopf an die Hereingabe, brachte sie aber aus kurzer Distanz nicht mehr aufs Tor. Eine Minute später lief Philip Kuhn frei auf Torhüter Knauf zu, hatte sich die Kugel aber einen Tick zu weit vorgelegt, so dass der Keeper parieren konnte (26.). Die Riesenchance zur Führung vergab in der 38. Minute Tutic. Kuhn hatte von links zurück an die Strafraumkante gelegt, Tutic kam relativ ungehindert zum Abschluss, zielte aber knapp übers rechte Kreuzeck. Aus dem Nichts heraus fiel die Führung für die Gastgeber, die bis dahin offensiv überhaupt nicht stattgefunden hatten. Einen aus der eigenen Hälfte von Nickl geschlagenen Ball blockte Michael Bachhuber mit dem Körper für den durchlaufenden Lukas Kretzschmar frei, der zog nach halblinks, schloss aus 14 Metern ab und traf genau ins kurze Kreuzeck des Löwen-Tores (40.). Somit gingen die Sechzger trotz guter Leistung im ersten Durchgang mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine.

Im Anschluss an einen Eckball kam Kuhn im Strafraum zum Abschluss, setzte die Kugel aber gegen den rechten Pfosten (48.). Sechs Minuten später war es Milican, der halblinks im Strafraum zum Abschluss kam, sein Schuss aufs lange Ecke fehlte aber der Druck, so dass Knauf ihn entschärfen konnte (54.). Einmal mehr vergaben die kleinen Löwen zu großzügig ihre Möglichkeiten. Ein 15-Meter-Schuss halbrechts im Sechzehner von Tutic wurde gerade noch von der FCD-Defensive geblockt (65.). Die kleinen Löwen waren weiterhin bemüht, hatten viel mehr Ballbesitz, doch gefährliche Szenen vorm Tor wollten keine mehr gelingen. Und so passierte es wie in der 1. Halbzeit, dazu noch durch ein Traumtor. Ein Eckball von links wurde abgewehrt, im Zentrum nahm Maxime Schneiker die Kugel aus 18 Metern aus der Luft, hämmerte sie unhaltbar für Maxi Rothdauscher zum 2:0 unter die Querlatte (87.). Damit war die Partie gelaufen. Deisenhofen erteilte den kleinen Löwen eine Lektion in Effektivität.

Den Unterschied an diesem Tag brachte U21-Coach Frank Schmöller auf den Punkt. „Die schießen gefühlt dreimal aufs Tor und machen zwei Tore, wir schießen zehnmal und machen keins!“ Er könne seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. „Die Jungs haben taktisch alle Vorgaben umgesetzt, waren absolut spielbestimmend, aber vorne sind wir so harmlos wie Mahatma Gandhi auf Friedensfahrt.“ Dazu sei noch einiges an Pech gekommen, wie das Gegentor kurz vor der Pause. „Wir haben nach dem Wechsel in der Innenverteidigung über diese Seite den Angriff bekommen.“ Die Verletzung von Yannik Seils war aber nicht die einzige Hiobsbotschaft. Noch schwerer erwischte es Stürmer MatijaRadonjic, der per Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. „Das ist ganz bitter und ärgerlich, dass wir uns für die engagierte Leistung heute nicht belohnen konnten.“

STENOGRAMM, 11. Spieltag, 16.09.2023, 14 Uhr

FC Deisenhofen – TSV 1860 München 2:0 (1:0)

1860: Rothdauscher (Tor) – Agbowo, Seils (34., Rem), Judge, Becwar – Tutic (85., Mila-Baier), Dordan, Milican (85., Marosevic) – Kuhn (75., Sür), Radonjic (68., Neziri), Ouro-Tagba.

Tore: 1:0 Kretzschmar (40.), 2:0 Schneiker (87.).
Gelbe Karten: Knauf, Schneiker–.
Zuschauer: 200 im Sportpark Deisenhofen.
Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Essenbach); Assistenten: Thomas Huber (Dornwang), Quirin Baumann (Mitterskirchen).

Download
 

Spielbericht Spieltag 11

Weitere Meldungen
04.03.2024Kurz gebrüllt.
 
03.03.2024U19 gewinnt kurioses Derby gegen den FC Bayern mit 3:2.
 
02.03.2024U21 kassiert beim 1:2 in Dachau frühes und spätes Tor.
 
02.03.2024Serie beendet: Löwen unterliegen in Unterzahl Ulm mit 0:1.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

      

PREMIUMPARTNER

         
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: