SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 trennt sich leistungsgerecht mit 1:1 vom FC Ingolstadt.

Arin Garza (re.) brachte die Junglöwen per Kopfball gegen Ingolstadt in Führung. 

Die Löwen-U19trennten sich nach einer abwechslungsreichen Partie mit 1:1 vom FC Ingolstadt 04. Arin Garza hatte per Kopfball das Team von Trainer Jonas Schittenhelm in Führung gebracht (34.), Berkay Öztürk glich noch vor der Pause aus (42.). In der 2. Halbzeit war es ein offenes Spiel, in dem beide Mannschaften Chancen zum Siegtreffer hatten.

Den ersten vielversprechenden Angriff hatten die Junglöwen in der 12. Minute. Noah Klose hatte auf Matthias Roithmayr durchgesteckt, der hatte freie Bahn, brachte aber den Ball nicht gleich unter Kontrolle und wurde so im letzten Moment abgegrätscht. Nach einem Foul an Mike Gevorgyan zwei Meter vor der Strafraumgrenze leicht nach links versetzt trat der Gefoulte selbst an, sein Rechtsschuss aufs lange Eck wurde aber von einem Ingolstädter Kopf zur Ecke abgefälscht (17.). In der 22. Minute hatten auch die Schanzer eine Chance, als Emre Gül aus 17 Metern frei zum Abschluss kam, aber Miran Quela abtauchte, den Ball aus dem linken unteren Eck fischte. Gefährlich wurde es immer nach den weiten Einwürfen von Elias Decker, der tags zuvor noch im FCI-Kader gegen die Löwen-Profis stand. Nach einem solchen, der abgewehrt wurde, landete der Ball bei Max Plath, dessen Schuss von der Strafraumkante aber rechts am Tor vorbeiging (26.). Raphael Ott und Lukas Reich spielten in der 29. Minute Doppelpass, anschließend brachte Reich die Kugel in die Mitte, aber ein Ingolstädter hatte aufgepasst, klärte zur Ecke. Zwei Minuten später war es erneut Reich, der von rechts geflankt hatte, Roithmayr kam in der Mitte frei zum Kopfball, konnte die Kugel aber nicht aufs Tor drücken (31.). In der 34. Minute die Junglöwen-Führung. Xaver Kiefersauer hatte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die Mitte geflankte, der eingelaufene Arin Garza kam gegen die großgewachsenen Innenverteidiger der Gäste zum Kopfball, versenkte die Kugel im linken Eck zum 1:0. Auf der anderen Seite kam Ognejen Drakulic im Strafraum zum Abschluss, traf aber nur den Pfosten (37.). Im Gegenzug prüfte Noah Klose FCI-Keeper Lars Böhmke mit einem 18-Meter-Schuss aufs linke untere Eck (38.). In der 42. Minute konnten die Junglöwen eine Rechtsflanke nicht entscheidend klären, der Ball fiel Berkay Öztürk vor die Füße, der aus kurzer Distanz zum 1:1 ins lange Eck traf. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Nach einem Solo von Drakulic kam der FCI-Stürmer halblinks an der Strafraumkante zum Abschluss, zielte aber deutlich rechts neben das 1860-Tor (47.). Fünf Minuten später kam Drakulic erneut zum Abschluss. Aus halbrechter Position zielte er aus acht Metern übers kurze Eck (52.). Nach Zuspiel von Drakulic war es Berkay Öztürk, der am Fünfmeterraum frei vor Qela auftauchte, aber an dem Junglöwen-Keeper scheiterte (54.). Auf der anderen Seite prüfte Gevorgyan mit einem Distanzschuss FCI-Torhüter David Klein, der zur Pause gekommen war (55.). Ansonsten hatten die Schanzer in der 2. Halbzeit den Druck erhöht, die Junglöwen konnten nur selten in dieser Phase für Entlastung sorgen. Das änderte sich im letzten Viertel. Eine scharfe, flache Hereingabe von rechts im Strafraum durch Reich konnte der FCI-Keeper per Fußabwehr ins Seitenaus lenken (71.). Ein leicht abgefälschter Distanzschuss von Garza wurde sichere Beute von Keeper Richter (74.). Eine Minute später steckte Gevorgyan auf Ott durch, der kam im Strafraum halblinks mit rechts aus neun Metern zum Abschluss, zielte aber knapp über die Querlatte (75.). Wiederum eine Minute später war es Garza, der im Zentrum aus 16 Metern zum Abschluss gekommen war, aber ebenfalls die Kugel knapp über den Querbalken setzte (76.). Kurz danach dribbelte Gevorgyan seinen Gegenspieler an der Grundlinie aus, seine scharfe Hereingabe konnten die Ingolstädter mit viel Glück klären (77.). Nun hatten die Junglöwen wieder Oberwasser, aber Ingolstadt blieb gefährlich. In der 3. Minute der Nachspielzeit lief Gevorgyan nochmals von links aufs Tor zu, doch sein Schrägschuss aus zehn Metern ging genau auf den Körper des FCI-Keepers. Auf der Gegenseite kam Alexander Seifert aus kurzer Distanz zum Schuss, scheiterte aber am glänzend reagierenden Qela (90.+4). Kurz vor dem Abpfiff gab’s nochmals Freistoß für die Junglöwen von der rechten Strafraumseite. Die Hereingabe von Gevorgyan konnten die Schanzer klären (90.+6). Direkt danach war Schluss in einer abwechslungsreichen Partie, die mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete.

„Im Endeffekt müssen wir mit dem Unentschieden leben“, fand U19-Coach Jonas Schittenhelm. „Wir hatten schon Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden, aber Ingolstadt eben auch.“ Gerade die Hereingaben der Gäste aus dem Halbfeld und das Gehen auf zweite Bälle, sei immer gefährlich gewesen. „Unser Torwart Miran Qela hat zweimal sensationell gehalten“, lobte der 37-Jährige seinen Schlussmann. „Wir haben es gut verteidigt. Am Ende ist das 1:1 leistungsgerecht.“

Besonders freute Schittenhelm, dass das Tor nach einem eigenen Standard fiel. „Das ist gegen Ingolstadt ungewöhnlich. Aber die Dinger, die wir sonst machen, haben wir liegenlassen. Wir sind aber immer wieder zum Abschluss gekommen, teilweise aus guten Positionen. Die Jungs haben es gut gemacht, haben Gas gegeben.“ In der Phase, in der Ingolstadt drückte, hätte sein Team „ordentlich aus einem tieferen Block gearbeitet. Schade, vielleicht wär‘ heute etwas mehr drin gewesen“, bedauerte der Junglöwen-Coach. „Jetzt gilt unsere volle Konzentration dem Derby nächste Woche gegen Bayern!“

STENOGRAMM, 5. Spieltag, 17.09.2023, 13 Uhr

TSV 1860 München – FC Ingolstadt 04 1:1 (1:1)

1860: Quela (Tor) – Reich, Dulic, Dumitru, Fuchs – Garza, Kiefersauer, Gevorgyan – Roithmayr (62., Jägerbauer), N. Klose (86. Althaus), Ott (86., Gosalci).

Tore: 1:0 Garza (34.), 1:1 Öztürk (42.).
Gelbe Karten: Ott, Jägerbauer, Reich – Plath, Özden, Gül, Berk, Duru.
Zuschauer: 150 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Fabian Brune (Rheinzabern); Assistenten: Lukas Nofts (Gau-Bickelheim), Pirmin Phil Fronmüller (Gerstetten).

Download
 

Spielbericht Spieltag 05

Weitere Meldungen
24.07.2024Faktencheck 1. FC Kaiserslautern.
 
24.07.2024Erste Testspielniederlage der Löwen beim 0:2 gegen den KSC.
 
23.07.2024Ticketinfos für den Toto-Pokal beim SSV Kasendorf.
 
23.07.2024Kurz gebrüllt - Termine, Trainingszeiten und Informationen.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

     

PREMIUMPARTNER

      
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: