SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 besiegt im Wiesnheimspiel Kottern mit 2:1.

Leon Tutic traf per Freistoß unter gnädiger Mithilfe des Gästetorhüters in der 83. Minute zum 2:1-Siegtreffer. 

Der Löwen-U21 gelang nach zwei Niederlagen gegen den TSV 1874 Kottern der erhoffte Befreiungsschlag. Dabei fing es alles andere als gut an. In der 21. Minute gingen die Gäste aus dem Allgäu durch Christopher Duchardt in Führung (21.). Erst durch eine Energieleistung im zweiten Durchgang konnte das Spiel durch Treffer von Philip Kuhn (71.) und Leon Tutic (82.) zum 2:1-Endstand gedreht werden.

Den ersten Torschuss gab Leon Tutic in der 13. Minute ab. Nach einer abgewehrten Ecke kam der Ball zu ihm, seine Direktabnahme aus 18 Metern ging aber deutlich über das Tor der Gäste. Drei Minuten später hatte auch Kottern seine erste Möglichkeit. Eine Hereingabe von links durch Christopher Duchardt versuchte am Fünfmeterraum Kai Dusch per Hacke zu verlängern, brachte den Ball aber nicht aufs 1860-Tor (16.). In der 21. Minute die Führung für die Allgäuer. Die Löwen hatten bei einem schnell ausgeführten Freistoß der Gäste in der eigenen Hälfte geschlafen, Joichiro Shibata lief auf der rechten Seite auf und davon, seine Hereingabe in den Rückraum hämmerte Christopher Duchardt an die Unterkante der Latte, von wo aus die Kugel ins 1860-Tor sprang (21.). Ein 17-Meter-Schuss von Damjan Dordan wurde in der 24. Minute sichere Beute von Gästekeeper Antonio Mormone. Ansonsten schaffte es die Löwen-Reserve nicht, die Defensive der Allgäuer zu überspielen und gefährlich in die Box zu kommen. Auch die zahlreichen Standardsituationen blieben ohne nennenswertes Ergebnis. So nahm Kottern das 1:0 mit in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff dauerte es bis zur 54. Minute, ehe die kleinen Löwen wieder Gefahr aufs Tor der Kemptener ausübten. Eine Freistoßflanke vom rechten Strafraumeck von Devin Sür mit links in die Mitte getreten erreichte Mason Judge mit dem Kopf, konnte die Kugel aber nicht entscheidend drücken. Ein Steckpass von Philip Kuhn erlief sich Samir Neziri, sein Schuss halblinks aus neun Metern ging aber deutlich am kurzen Eck vorbei (61.). Trotzdem waren die Sechzger in dieser Phase bemühter, versuchten Kottern unter Druck zu setzen. Ein Schuss von Neziri von der Strafraumkante landete genau in den Armen von Mormone (68.). Drei Minuten später der Ausgleich. Eine Hereingabe von rechts durch Ahanna Agbowo nahm Kuhn an der Strafraumgrenze im Lauf mit, tauchte frei vor Kotterns Keeper aus und versenkte die Kugel links unten zum 1:1 (71.). Glück hatten die Löwen in der 76. Minute, als Shibata an der Strafraumgrenze zentral zum Abschluss kam, aber nur den linken Pfosten traf. Auf der anderen Seite versuchte es Tutic mit einem Flachschuss aus 20 Metern auf dem nassen Rasen, doch Mormone konnte den unplatzierten Abschluss ohne Probleme parieren (79.). In der 82. Minute sogar das 2:1. Tutic hatte einen Freistoß halbrechts aus 28 Metern Richtung Tor geschlagen, der Gästetorwart unterlief den Ball, kam zwar mit der Hand noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Ein 17-Meter-Schuss von Sür aus halblinker Position ging knapp am rechten Pfosten vorbei (88). Nach einem Diagonalpass von Sür lief Mansour Ouro-Tagba aufs Tor der Gäste zu, sein Abschluss von der Strafraumgrenze fischte Mormone aus dem linken unteren Eck (90.+1). Hinten standen die kleinen Löwen gut, sicherten sich nach zwei Niederlagen im Wiesnheimspiel den erhofften Erfolg.

Trainer Frank Schmöller sah sich in seiner Einschätzung bestätigt, dass eine Münchner Mannschaft zur Wiesnzeit kein Heimspiel verliert. „Heute haben wir mit Mentalität und Leidenschaft gespielt, trotz eines billigen Gegentores immer an uns geglaubt“, lobte er seine Jungs. „In der 2. Halbzeit haben wir richtig Briketts draufgelegt und verdient mit 2:1 gewonnen.“

Zwischendurch stand das Spiel nochmals auf der Kippe, als Kottern versuchte, die Löwen mit langen Bällen unter Druck zu setzten und einen Pfostenschuss hatte. „Aber auch davon haben wir uns wieder befreit, hätten vielleicht nach dem 2:1 noch das eine oder andere Tor drauflegen müssen.“ Doch das sei ihm diesmal vollkommen egal. „Sicher hat nicht jeder einen Sieg für uns auf der Uhr gehabt. Am meisten freut mich aber, dass die Mannschaft gezeigt hat, dass sie es kann, dass sie auch ein Spiel gegen einen solchen Gegner drehen kann.“

STENOGRAMM, 12. Spieltag, 22.09.2023, 19.30 Uhr

TSV 1860 München – TSV 1874 Kottern 2:1 (0:1)

1860: Rothdauscher (Tor) – Agbowo, Judge, Kloss, Rem – Tutic, Dordan, Milican (70., Ouro-Tagba) – Sür (90.+3, Mehring), Neziri (85., Mila-Baier), Kuhn (89., Becwar).

Tore: 0:1 Duchardt (21.), 1:1 Kuhn (71.), 2:1 Tutic (82.).
Gelbe Karten: Kuhn, Sür – Dobras, Fichtl, Buchmann.
Zuschauer: 133 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Andreas Hummel (Betzigau); Assistenten: Lukas Schön (Egg an der Günz), Maximilian Sürth (Straßberg).

Download
 

Spielbericht Spieltag 12

Weitere Meldungen
13.06.2024Sommer-Vorbereitung: Trainingslager, Fanreise und einige Termine fixiert.
 
13.06.2024Sämtliche Dauerkarten für 2024/25 sind vergriffen.
 
13.06.2024Kurz gebrüllt - Termine, Trainingszeiten und Informationen.
 
11.06.2024LÖWEN LEGENDEN VS. EINTRACHT BAMBERG ALL STARS PRÄSENTIERT VON DIE BAYERISCHE.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

      

PREMIUMPARTNER

         
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: