SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 gewinnt in Fürth & ist bestes bayerisches Team.

Mike Gevorgyan war kurz vor der Pause im Strafraum nur durch ein Foul zu bremsen. 

Durch den 1:0-Erfolg bei der SpVgg Greuther Fürth ist die Löwen-U19 auf Tabellenplatz fünf bestes bayerisches Team in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. Das „Tor des Tages“ schoss Noah Klose direkt vor der Pause im Nachschuss, nachdem er zuvor per Foulelfmeter gescheitert war (45.).

Die Junglöwen kamen gut ins Spiel und hatten schon nach 60 Sekunden die erste Chance. Mike Gevorgyan schickte auf der linken Seite Raphael Ott, der zielte aus spitzem Winkel aber knapp am langen Eck vorbei (1.). In der 7. Minute verlängerte Arin Garza per Hacke auf Ott, der wiederum passte ans lange Eck, wo Noah Klose mit links aus fünf Metern den Ball über den Querbalken schoss. Fünf Minuten später kam Noah Klose nach Rechtsflanke von Lukas Reich zum Kopfball, die Kugel wurde aber von einem Abwehrspieler geblockt, Ott nahm den Abpraller am langen Eck per Scherenschlag, schoss den Ball übers Tor (12.) Ein Pass in die Tiefe setzte Noah Klose eine Minute später frei vor Keeper Jan Mottl aus 15 Metern rechts neben den Kasten (13.). In der 18. Minute kam Ott zweimal zum Abschluss. Erst scheiterte er aus spitzem Winkel mit einem Schuss am Kleeblatt-Keeper, wenig später mit einem Kopfball. Nach einer Flanke von Reich aus dem rechten Halbfeld strich dem eingelaufenen Ott der Ball am Fünfmeterraum über den Scheitel (25.). Auch danach gab es einige Halbchancen, die nicht genutzt werden konnten. Kurz vor der Pause passte Xaver Kiefersauer auf der linken Seite in den Lauf von Mike Gevorgyan, der zog an seinem Gegenspieler Niklas Held vorbei. Der holte ihn an der linken Grundlinie von den Beinen. Schiedsrichter Johannes Roth entschied sofort auf Elfmeter (45.). Noah Klose schnappte sich die Kugel, zielte mit rechts aufs linke Eck, Torhüter Mottl parierte den unplatzierten Schuss, aber den Abpraller verwerte Klose im Nachsetzen mit links zum 1:0 (45.). Direkt danach war Pause.

In der 2. Halbzeit passierte zunächst wenig vor den Toren. Das änderte sich in der Schlussphase. In der 83. Minute kam der eingewechselte Rron Gosalci auf der rechten Seite zum Flanken, in der Mitte vergab der ebenfalls eingewechselte Marc Zimmermann, setzte die Hereingabe mit links aus sieben Metern übers Tor. Das hätte sich beinahe vier Minuten später gerächt. Nach einer Kontersituation kam Tim Baierlein im Zentrum aus 17 Metern zum Abschluss, der Ball klatschte an den rechten Außenpfosten (87.). Wenig später schob Enomamiuse Osagbovo eine Hereingabe von rechts am kurzen Pfosten aus drei Metern am Tor vorbei (89.). In der Nachspielzeit vergab erst der eingewechselte Luan Klose eine Konterchance, dann lenkte Keeper Mottl einen Schuss von Gosalci von der Strafraumkante über die Querlatte. Kurz danach war Schluss. Damit blieb die U19 in den vier Spielen gegen bayerische Klubs ohne Niederlage, holte dabei acht Punkte.

„Die 1. Halbzeit war richtig gut. Das war das Beste, was wir bisher gespielt haben“, fand U19-Coach Jonas Schittenhelm. „Leider konnten wir unsere vielen Chancen nicht nutzen. Eigentlich müssten wir zur Pause mit 3:0 oder 4:0 führen.“ Der 37-Jährige hatte viele gute Spielzüge seiner Mannschaft gesehen. „Wir haben uns nur nicht für die Leistung belohnt.“

Im zweiten Durchgang sei es ein offenes Spiel gewesen. „Bei uns haben die Kräfte etwas nachgelassen. Außerdem hatten wir nicht mehr die Ordnung wie vor der Pause in unserem Spiel“, analysierte Schittenhelm. „Im Endeffekt sind die drei Punkte über die gesamten 90 Minute gesehen absolut verdient. Wir freuen uns, dass wir im achten Spiel bereits den vierten Dreier gezogen haben. Wir haben uns das hart erarbeitet.“ Zudem überholten die Junglöwen nicht nur die Fürther in der Tabelle, sondern stehen auch vor dem Stadtrivalen von der Säbener Straße und sind bestes bayerisches Team in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. „Da macht die Heimfahrt noch mehr Spaß“, so der Trainer.

STENOGRAMM, 8. Spieltag, 21.10.2023, 13 Uhr

SpVgg Greuther Fürth – TSV 1860 München 0:1 (0:1)

1860: Quela (Tor) – Reich, Dulic, Dumitru, Fuchs – Garza, Kiefersauer, Gevorgyan (81, Gosalci) – Leone (62., Lippmann), N. Klose (71., L. Klose), Ott (81., Zimmermann).

Tor: 0:1 N. Klose (45.).
Gelbe Karten: Pfaffenrot, Chirinos – Kiefersauer.
Zuschauer: 50 Charly Mai Sportanlage Fürth.
Schiedsrichter: Johannes Roth (Rain); Assistenten: Maximilian Scheungrab (Aunkirchen), Magnus Gehrwald (Straubing).

Download
 

Spielbericht Spieltag 08

Weitere Meldungen
24.07.2024Faktencheck 1. FC Kaiserslautern.
 
24.07.2024Erste Testspielniederlage der Löwen beim 0:2 gegen den KSC.
 
23.07.2024Ticketinfos für den Toto-Pokal beim SSV Kasendorf.
 
23.07.2024Kurz gebrüllt - Termine, Trainingszeiten und Informationen.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

     

PREMIUMPARTNER

      
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: