SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 wirft den Bock um und bezwingt Heidenheim mit 2:0.

Die Junglöwen gratulieren Christian Leone (re.) zum Führungstreffer gegen Heidenheim. Foto: Markus Burger 

Die Löwen-U19 legte in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest einen perfekten Punktspielstart ins Jahr 2024 hin und gewann mit 2:0 beim 1. FC Heidenheim. Es war der erste Dreier nach zuvor sechs sieglosen Partien. Die Treffer erzielten Christian Leone (9.) und Raphael Ott (74.).

Die erste Chance des Spiels hatten die Heidenheimer. Elias Kamper nahm ein Zuspiel halblinks im Strafraum volley, setzte die Kugel aber knapp über das von Erion Avdija gehütete Gehäuse (5.). Das Tor fiel vier Minuten später auf der anderen Seite. Raphael Ott hatte aus dem Zentrum die Kugel nach rechts rausgelegt, Lukas Reich flankte in die Mitte, wo Ott mit dem Hinterkopf aus sieben Metern den Ball Richtung Tor köpfte. Dieser prallte an die Latte, Christian Leone schaltete am schnellsten, köpfte den Abpraller aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie (9.). Doch die Gastgeber blieben gefährlich. Nach einer Linksflanke von Kamper kam Luka Petrovic am ersten Pfosten zum Kopfball, setzte die Kugel aber noch leicht abgefälscht neben das kurze Eck (12.). Auf der anderen Seite verpasste Noah Klose um einen Schritt eine Rechtsflanke von Reich (13.). In der 20. Minute musste Erion Avdija sein ganzes Können aufbieten, um das 1:1 zu verhindern. Tyler Spitzlberger hatte aus dem linken Halbfeld an den zweiten Pfosten geflankt, wo Petrovic frei zum Kopfball kam und aus sieben Metern das lange Eck anvisierte. Doch der Löwen-Keeper machte sich lang, wehrte den Kopfball ab. Eine Minute später die nächste Großchance für die Heidenheimer. Nico Hayer hatte auf Kamper abgelegt, der aus 15 Metern frei zum Abschluss kam, aber rechts am Tor vorbeizielte (21.). In der 26. Minute kam Noah Klose nach einer Hereingabe von links durch Finn Fuchs am Fünfmeterraum einen Schritt zu spät. Wenig später zog Fuchs mit dem Ball am Fuß von links in die Mitte und dann schnurstracks in den Strafraum weiter. Am Ende warf sich FCH-Torhüter Tom Gerlach in seinen Schuss aus kurzer Distanz, verhinderte das 2:0 für die Junglöwen (27.). Auf der anderen Seite kam Janne Berner nach Hayer-Zuspiel aus 13 Metern halbrechts zum Abschluss, setzte den Schuss aber am langen Eck vorbei (30.). Kurz vor der Pause überspielte Ott auf der linken Seite seinen Gegenspieler Berner, ging bis zur Grundlinie, fand dann aber mit seinem Rückpass an die Kante des Fünfmeterraums keinen Abnehmer (43.). Aber Ott sollte vorm Seitenwechsel nochmals eine Chance bekommen. Nach einem kurz ausgeführten Eckball auf der rechten Seite zog er außen an seinem Gegenspieler vorbei, kam dann mit links aus neun Metern zum Abschluss, doch der Schuss schrammte abgefälscht am kurzen Eck vorbei (45.+1). So ging es mit 1:0 für die Junglöwen in die Kabine.

Die erste Chance der 2. Halbzeit hatten die Sechzger. Leone dribbelte von rechts in den Strafraum, passte am Fünfmeterraum in die Mitte, fand aber nicht den eingelaufenen Noah Klose (50.). Den Abschluss nach einem Lupfer von Ott auf den durchgestarteten Arin Garza verhinderte gerade noch Adam Kölle auf Kosten einer Ecke (56.). Eine Hereingabe von links durch Xaver Kiefersauer erreichte Noah Klose zwar am ersten Pfosten, sein Schuss wurde aber gerade noch geblockt (62.). Auf der anderen Seite versuchte es Nick Rothweiler im Zentrum mit einer Direktabnahme aus 15 Metern, zielte aber etwas zu hoch (64.). In der 71. Minute hatte sich Reich schön durchgesetzt, kam halbrechts mit links aus elf Metern zum Abschluss, traf aber nur den Rücken eines Heidenheimer Spielers. Wenig später war es Reich, der über die rechte Grundlinie kam, den Ball scharf an den ersten Pfosten auf Garza spielte, der per Hackentrick aus kurzer Distanz an Torhüter Gerlach scheiterte (74.). Die anschließende Ecke brachte Mike Gevorgyan von rechts ans lange Eck, Kiefersauer verlängerte per Kopf an den zweiten Pfosten, wo Ott aus drei Metern die Kugel zum 2:0 einnickte (74.). In der Folge ließen die Junglöwen nichts mehr anbrennen, brachten den Vorsprung souverän über die Zeit und feierten nach sechs sieglosen Spielen wieder einen Dreier.

„Das war ein perfekter Start ins neue Jahr“, freute sich U19-Coach Jonas Schittenhelm. „Ein Kompliment an die Mannschaft. Sie haben das heute gut gemacht.“ Es sei ein hartes Stück Arbeit gewesen gegen einen Gegner, „der immer gefährlich bei Kontern war. Leider haben wir es verpasst, frühzeitig nachzulegen und den Deckel draufzusetzen.“ Sein Team hätte viele gute Torchancen herausgespielt, leider fehlte erneut die Effizienz. „Ich hoffe, dass wir uns ein paar Tore für die nächsten Spiele aufgehoben haben“, scherzte der 38-Jährige. „Wir wollten nach sechs Spielen ohne Dreier unbedingt gewinnen. Das ist uns gelungen.“ Schittenhelm strich aus einer guten Mannschaft zwei Spieler besonders hervor. „Lasse Faßmann hat sein erstes Spiel von Beginn an gemacht“, zeigte er sich mit dem großgewachsenen Innenverteidiger ebenso zufrieden wie mit Erion Advija, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder zwischen den Pfosten stand.

STENOGRAMM, 15. Spieltag, 03.02.2024, 14 Uhr

1. FC Heidenheim – TSV 1860 München 0:2 (0:1)

1860: Avdija (Tor) – Reich, Faßmann, Dulic, Fuchs (78., Althaus) – Garza (82., Samey), Kiefersauer, Gevorgyan (87., Zentrich) – Leone, N. Klose (82., Dursun), Ott (87., Lippmann).

Tore: 0:1 Leone (9.), 0:2 Ott (74.).
Gelbe Karten:
– Leone.
Zuschauer: 60 Kunstrasen Voith-Arena West.
Schiedsrichter: Marvin Monninger (Bonlanden); Assistenten: Lukas Wolf (Deizisau), Dzenis Bazdar (Mainhardt).

Download
 

Spielbericht Spieltag 15

Weitere Meldungen
01.03.2024WEISS & BLAU Folge 15 mit Claudia Pichler und Serhat-Semih Güler.
 
01.03.2024Giannikis fordert gegen Ulm „ein heiSSes Herz und kühlen Kopf“.
 
01.03.2024Interview mit U19-Trainer Jonas Schittenhelm vor dem Derby.
 
01.03.2024Informationen zum Heimspiel gegen den SSV Ulm.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

      

PREMIUMPARTNER

         
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: