SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: Mit einfachen Mitteln Deisenhofen Paroli bieten.

Leon Tutic kehrt nach seiner Rot-Sperre aus dem Landsberg-Spiel gegen Deisenhofen wieder ins Team zurück. 

Die Löwen-U21 eröffnet am Freitagabend, 5. April 2024, den 28. Spieltag in der Bayernliga Süd. Gegen den FC Deisenhofen hat das Team von Trainer Frank Schmöller die Gelegenheit, sich für die 0:6-Blamage am vergangenen Wochenende gegen Schlusslicht Kirchheim zu rehabilitieren. Anpfiff in der Kies-Arena (Talhofstr. 13, 82205 Gilching) ist um 19.30 Uhr.

Mit dem FC Deisenhofen kommt „momentan die formstärkste Mannschaft der Liga“, wie Trainer Frank Schmöller es ausdrückt, zu der Löwen-Reserve nach Gilching. Die Jungs von Coach Andreas Pummer sind in diesem Jahr noch ungeschlagen, genau genommen sogar seit acht Spielen. Nach schwachem Saisonstart holte das Team aus dem Oberhachinger Ortsteil aus den letzten 14 Partien 31 Punkte und ist mittlerweile bis auf fünf Zähler an das Spitzenduo Schwaben Augsburg/TSV Landsberg herangerückt.

„Wir haben gerade andere Themen“, reagiert Schmöller angesprochen auf den Gegner etwas unwirsch, „wir müssen erst mal sehen, dass wir die herbe Niederlage gegen Kirchheim abschütteln können. Selbst ohne die wäre es schwer genug. Die Aufgabe gegen Deisenhofen ist noch etwas anspruchsvoller.“

Dazu kommt derzeit das Verletzungspech. Nun hat es erneut Maximilian Rothdauscher erwischt. Der Torhüter kugelte sich die Schulter aus, wird in nächster Zeit fehlen. Das gilt weiterhin auch für den Wirbelwind auf der linken Außenbahn, Moritz Rem. Wenigstens kehrt Leon Tutic nach verbüßter Rot-Sperre ins Team zurück. „Das ist eine der wenigen guten Nachrichten“, sagt der 57-jährige Coach, „teilweise mussten wir gegenüber der Vorrunde die Mannschaft auf sechs, sieben Positionen verändern.“

Trotzdem will der Trainer-Fuchs das nicht als Ausrede gelten lassen. Schließlich wurde vor dem 0:6-Debakel gegen Kirchheim das Spitzenteam des TSV 1861 Nördlingen souverän mit 4:1 besiegt. „Dass wir es können, ist keine Frage. Es liegt nicht an der Qualität, die haben wir in der Vergangenheit oft genug bewiesen“, stellt Schmöller klar. Auch wenn in Kirchheim einiges gegen sein Team gelaufen war, muss der Trainer-Fuchs doch konstatieren: „Wir machen immer wieder die gleichen Fehler. In den letzten drei Spielen haben wir drei Elfmeter gegen uns bekommen.“ Außerdem bemängelte Schmöller die vielen frühen Gegentore in dieser Saison. In Kirchheim fiel das 0:1 nach 70 Sekunden, nach etwas mehr als sieben Minuten das 0:2. „Das ist sicher nicht förderlich, das müssen wir abstellen und wieder mit Bock Fußball spielen.“

Optimistisch stimmt Schmöller dabei die Heimspiel-Serie in der Kies-Arena. Bisher gab es dort nur eine Niederlage und diese Partie fand auf dem Kunstrasen gegen Landsberg statt. Im Stadion selbst sind die kleinen Löwen noch unbesiegt. „Darauf müssen wir aufbauen. Die Jungs müssen versuchen, mit einfachen Aktionen ins Spiel zu kommen und sich so das nötige Vertrauen holen. Der Rest kommt dann von alleine. Wenn wir zu kompliziert spielen und Fehler machen, dann geht wieder das Gedankenkarussell los und es wird extrem schwierig.“

Weitere Meldungen
13.06.2024Sommer-Vorbereitung: Trainingslager, Fanreise und einige Termine fixiert.
 
13.06.2024Sämtliche Dauerkarten für 2024/25 sind vergriffen.
 
13.06.2024Kurz gebrüllt - Termine, Trainingszeiten und Informationen.
 
11.06.2024LÖWEN LEGENDEN VS. EINTRACHT BAMBERG ALL STARS PRÄSENTIERT VON DIE BAYERISCHE.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

      

PREMIUMPARTNER

         
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: