SECHZIGMÜNCHEN.
 

Starker Löwen-Auftritt: 2:1 gegen Racing StraSSburg.

Patrick Hobsch sorgte per Foulelfmeter für den 2:1-Siegtreffer gegen Racing Straßburg. 

Die Löwen bleiben in der Vorbereitung weiterhin ungeschlagen. In ihrem zweiten Testspiel während des Trainingslagers in Windischgarsten besiegten sie den Racing Club de Strasbourg mit 2:1. David Philipp hatte die Sechzger vor der Pause in Führung gebracht (38.), Patrick Ouotro glich für die Franzosen aus (66.). Den Siegtreffer erzielte Patrick Hobsch per Foulelfmeter (83.).

Personal: Cheftrainer Agirios Giannikis musste weiterhin auf Eliot Muteba verzichten, der tags zuvor mit der Nationalmannschaft Angolas beim Cosafa Cup in Südafrika das Halbfinale erreicht hat.

Spielbericht: Der bekannteste im Team der Elsässer ist sicher Cheftrainer Patrick Vieira, Weltmeister von 1998 mit der Equipe tricolore. Der französische Erstligist übernahm vom Anpfiff weg die Initiative, doch die Löwen standen defensiv gut, setzten so nach zehn Minuten auch die ersten offensiven Akzente. Nach einem Eckball von Thore Jacobsen mit links von der rechten Seite kam Raphael Schifferl zwar zum Kopfball, traf das Spielgerät aber nicht voll, so dass Keeper Matthieu Dreyer damit keine Probleme hatte (14.). Drei Minuten später konterten die Straßburger. Milos Lukovic legte quer auf Dilane Bakwa, der aber halbrechts von der Strafraumgrenze am langen Eck vorbeizielte (17.). Fast im direkten Gegenzug prüfte David Philipp mit einem Neun-Meter-Linksschuss aus spitzem Winkel Dreyer im Tor der Franzosen (19.). In der 23. Minute drang Julian Guttau mit Tempo in den Racing-Strafraum ein, kam nach einem Zweikampf mit Nolan Ferro zu Fall, Schiedsrichter Alan Kijas ließ jedoch weiterspielen. Aus dem Nichts heraus hatte Lukovic die Chance zur Führung, verpasste aber eine scharfe Hereingabe von links durch Dany Jean am Fünfmeterraum um Zentimeter. Der Ball ging am langen Eck vorbei ins Tor-Aus (28.). Auf der anderen Seite war es Raphael Ott, der an eine Hereingabe von rechts durch Lukas Reich am zweiten Pfosten nicht mehr rankam (31.). Erneut war es dann Philipp, der in der 38. Minute die Löwen in Führung brachte. Maximilian Wolfram hatte die Kugel nach links auf Guttau rausgelegt, der passte mit viel Übersicht zurück in die Mitte, wo Philipp aus 18 Metern zum Abschluss kam und zum 1:0 platziert ins rechte untere Eck traf. Es war im dritten Testspiel der dritte Treffer des Neuzugangs von Viktoria Köln. Mit diesem Ergebnis ging’s auch in die Pause.

Die erste Chance des zweiten Durchgangs hatten die Sechzger. Nach einer Linksflanke köpfte Jesper Verlaat unorthodox mit dem Hinterkopf, traf aber nur den rechten Pfosten. Den Abpraller vergab Schifferl im Nachschuss (53.). Drei Minuten später musste Hiller gegen Aboubacar Ali eingreifen, der alleine auf ihn zugelaufen war, aber der Stürmer der Straßburger stand ohnehin im Abseits (56.). Nach Linksflanke von Florian Bähr rettete Thomas Delaine gerade noch vor dem einschussbereiten Patrick Hobsch (60.). Eine Minute später legte Morris Schröter nach Zuspiel von Tunay Deniz per Hacke im Strafraum für Hobsch auf, der aber einen Tick zu spät kam, um den Ball im Zentrum zu verwerten (61.). In der 66. Minute der Ausgleich durch Patrick Ouotro, der einen Querschläger per Fallrückzieher aus acht Metern nahm, ihn sehenswert unter die Latte bugsierte. Das Bein war aber sehr nahe am Kopf von Tim Danhof, trotzdem ließ der Unparteiische den Treffer gelten. Glück hatten die Löwen, als nach einer Hereingabe von rechts Ismael Doukoure frei Zum Schuss kam, aber aus zehn Metern genau in die Arme von Hiller schoss (81.). Auf der anderen Seite brachte Saidou Sow Florian Schubert im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Kijas entschied sofort auf Elfmeter. Hobsch lief an, verlud Torhüter Ryan Tutu und traf zum 2:1 hoch ins linke Eck (83.). Kurz vor Schluss gab’s nochmals eine Freistoßchance für Racing. Ouotro setzte aber halblinks aus 19 Metern die Kugel in die Mauer (89.). So blieb es beim 2:1. Die Löwen sind damit in den Testspielen noch ungeschlagen, feierten den zweiten Sieg im dritten Testspiel.

STENOGRAMM, Testspiel, 02.07.2024, 18 Uhr

TSV 1860 München – Racing Club de Strasbourg 2:1 (1:0)

1860, 1. Halbzeit: 1 Hiller (Tor) – 20 Reich, 24 Schifferl, 16 Reinthaler, 21 Kwadwo – 18 Kloss, 5 Jacobsen – 27 Ott, 8 Philipp, 7 Guttau – 30 Wolfram.
1860, 2. Halbzeit: 1 Hiller (Tor) – 2 Danhof, 4 Verlaat, 24 Schifferl, 28 Bähr – 37 Frey, 32 Bangerter – 17 Schröter, 36 Deniz – 10 Schubert, 34 Hobsch.
Nicht eingesetzt: 15 Qela, 23 Avdija (beide Tor) – 25 Dulic, 40 Gevorgyan, 41 Kiefersauer, 42 Leone,

RCS, 1. Halbzeit: 1 Dreyer (Tor) – 2 Guilbert, 5 Perrin, 24 Sylla, 77 Sobol – 38 Ferro, 4 Fila, 19 Diarra (24., 18 Mwanga) – 26 Bakwa, 9 Lukovic, 31 Jean.
RCS, 2. Halbzeit: 60 Tutu (Tor) – 40 Sebas, 2 Guilbert (70., 24 Sylla,), 5 Perrin, 3 Delaine – 28 Senaya (70., 13 Sow), 4 Fila (70., 38 Doukoure), 25 Basey – 35 Diallo, 32 Ouotro, 34 Ali.
Nicht eingesetzt: 30 Rauch (Tor).

Tore: 1:0 Philipp (38.), 1:1 Ouotro (66.), 2:1 Hobsch (83., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: –.
Zuschauer: 400 in der DANA Arena Windischgarsten.
Schiedsrichter: Alan Kijas; Assistenten: Philipp Duschek, Edin Kudic; Vierter Offizieller: Isa Simsek (alle Verband Oberösterreich).

Weitere Meldungen
15.07.2024DFB setzt Spiel beim VfB II zeitgenau an.
 
15.07.2024Löwen-Legenden sorgen für viel Freude in Affing.
 
15.07.2024Kurz gebrüllt - Termine, Trainingszeiten und Informationen.
 
14.07.2024Löwen gewinnen standesgemäSS 4:0 beim SV Schalding-Heining.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

     

PREMIUMPARTNER

      
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: