SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen setzten sich mit 3:0-Erfolg in Magdeburg oben fest.

Stefan Lex (re.) brachte die Löwen bereits in der 9. Minute gegen Magdeburg in Führung. 

Die Löwen blieben auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen, feierten beim 3:0-Erfolg in Magdeburg den fünften Sieg und verteidigten den 2. Tabellenplatz. Stefan Lex hatte die Sechzger in der 9. Minute in Führung gebracht, Stephan Salger (56.) und Phillipp Steinhart trafen jeweils im Anschluss an Standards (61.).

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im Auswärtsspiel in Magdeburg auf Quirin Moll (Knieverletzung), Sascha Mölders (5. Gelbe Karte) und Tim Linsbichler (Aufbautraining nach Schambeinentzündung) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften der dritte Torhüter György Szekely, Ahanna Agbowo, Matthew Durrans, Marco Mannhardt, Milos Cocic und Maxim Gresler. Im Vergleich zum 1:1 im Heimspiel gegen Meppen gab es drei Veränderungen in der Startformation: Dennis Erdmann spielte gegen seinen Ex-Klub für Semi Belkahia in der Innenverteidigung, Dennis Dressel begann für Fabian Greilinger und Stefan Lex, der die Kapitänsbinde trug, ersetzte den gesperrten Mölders.

STIMMEN Köllner zufrieden: „Die Mannschaft hat 90 Minuten Vollgas gegeben!“.

Spielverlauf: Die erste Chance des Spiels hatten die Gastgeber. Saliou Sané legte an der Strafraumkante auf Sebastian Jakubiak ab, dessen Schuss landete aber genau in den Armen von Marco Hiller (3.). Durch einen klassischen Konter gingen die Löwen in der 9. Minute in Führung. Dennis Erdmann spielte aus dem eigenen Strafraum auf Dennis Dressel, der passte im Anstoßkreis in die Tiefe auf den gestarteten Stefan Lex. Der Löwen-Stürmer lief Korbinian Burger davon, ließ den aus seinem Tore gekommenen Morten Behrens aussteigen und traf halbrechts aus 20 Metern zum 1:0 ins leere Tor. Nach einer Linksflanke von Lex nahm Merveille Biankadi am zweiten Pfosten aus spitzem Winkel den Ball mit vollen Risiko direkt, schoss aber aus acht Metern am langen Eck vorbei (15.). In der 27. Minute die nächste Großchance für die Sechzger. Biankadi hatte sich von Alexander Bittroff auf der linken Seite abgesetzt, sein Zuspiel auf Erik Tallig im Zentrum kam zu sehr in den Rücken des Mittelfeldspielers, der trotzdem gegen drei Magdeburger zum Abschluss kam. Doch FCM-Torhüter Behrens parierte den abgefälschten Schuss aus acht Metern mit einem Reflex. Nach einer halben Stunde der zweite Torschuss der Elbstädter. Dominik Ernst passte von rechts auf Thore Jacobsen, der kam an der Strafraumkante zum Abschluss, zielte aber rechts vorbei, sodass Hiller nicht eingreifen musste (30.). Ein Drehschuss von Biankadi aus 14 Metern in zentraler Position nach Flanke von Phillipp Steinhart ging links am Tor vorbei (35.). Zwei Minuten später musste Hiller im Eins-gegen-Eins retten. Nach einem Pass in die Tiefe von Sané tauchte Daniel Steininger frei vor dem Löwen-Keeper auf, der machte sich breit, parierte den Schuss (37.). Die nächste Großchance hatten die Sechzger. In eine Ecke von rechts durch Daniel Wein lief Tallig am vorderen Fünfmetereck, traf die Kugel perfekt mit dem Kopf, doch der Ball prallte vom linken Innenpfosten wieder zurück ins Feld (44.). Kurz vor der Pause waren sich Bittroff und sein Torhüter Behrens im Strafraum nicht einig, Lex ahnte das, versuchte an den Ball zu kommen. Dabei fuhr der FCM-Verteidiger den Arm aus, Lex kam zu Fall, aber Schiedsrichter Arne Aarnink reichte es nicht für einen Elfmeter (45.). Das war die letzte Aktion in der ersten Hälfte.

Den ersten Warnschuss in der 2. Halbzeit gaben die Elbstädter ab. Granatowski legte mit dem Rücken zum Tor ab auf Sané, der halbrechts im Strafraum abzog, doch Hiller wehrte den Schuss mit den Fäusten zur Ecke ab (52.). Das Tor fiel auf der anderen Seite nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Richy Neudecker zog die Kugel an den zweiten Pfosten, Erdmann verlängerte mit dem Oberschenkel in die Mitte, wo der eingelaufene Stephan Salger per Kopf aus sechs Metern vollendete (56.). Doch die Magdeburger gaben sich nicht geschlagen, fanden aber ihren Meister in Hiller. Jacobsen hatte an der Strafraumkante rechts für Dominik Ernst abgelegt, der mit seinem Schuss am herausstürmenden Löwen-Keeper Schuss scheiterte (58.). Das Tor machten drei Minuten später die Sechzger. Es war fast eine Doublette des zweiten Treffers. Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld von Daniel Wein legte Salger quer auf Steinhart, der aus sieben Metern nur noch einschieben brauchte (61.). Auch die nächste Möglichkeit hatten die Sechzger nach einem Freistoß. Wein hatte den Ball aus dem rechten Halbfeld vors Tor gebracht, der einlaufende Salger köpfte aus zwölf Metern mit viel Wucht, zielte aber am rechten Pfosten vorbei (71.). Magdeburg wollte wenigstens den Ehrentreffer erzielen. Der eingewechselte Andreas Müller setzte sich in der 82. Minute auf der rechten Seite durch, jedoch warf sich Hiller in seine scharfe Hereingabe, entschärfte so die Szene und hielt die Null fest. Damit blieb der Löwen-Keeper zum sechsten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. Es war zudem der dritte Auswärtssieg in Folge.

STENOGRAMM, 21. Spieltag, 27.01.2021, 18.60 Uhr

1. FC Magdeburg – 1860 München 0:3 (0:1)

SVM: 1 Behrens (Tor) – 24 Bittroff, 5 T. Müller, 27 Burger – 2 Ernst, 22 Jacobsen, 8 Jakubiak, 28 Obermair – 31 Granatowski, 33 Sané, 13 Steininger.
Ersatz: 30 Weiner (Tor) – 11 Beck, 15 Rorig, 16 A. Müller, 17 Conteh, 20 Bertram, 25 Harant.

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 6 Salger, 13 Erdmann, 36 Steinhart – 17 Wein – 14 Dressel, 8 Tallig – 31 Neudecker – 7 Lex, 19 Biankadi.
Ersatz: 40 Kretzschmar (Tor) – 3 Lang, 11 Greilinger 18 Knöferl, 21 Ngounou Djayo, 27 Belkahia, 33 Klassen.

Wechsel: Bertram für Steininger (66.), A. Müller für Jakubiak (66.), Beck für Granatowski (75.), Conteh für Ernst (75.), Harant für Burger (83.) – Greilinger für Lex (76.), Belkahia für Neudecker (81.), Klassen für Tallig (89.), Knöferl für Biankadi (89.).

Tore: 0:1 Lex (9.), 0:2 Salger (56.), 0:3 Steinhart (61.).
Gelbe Karten: Sané, Burger, T. Müller, Bittroff, A. Müller – Erdmann.
Zuschauer: 0 in der MDCC-Arena Magdeburg.
Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn); Assistenten: Andreas Steffens (Mechernich), Marco Scharf (Cuxhaven).


Download
 

Spielbericht Spieltag 21

Bildergalerie
Weitere Meldungen
27.02.2021Happy Birthday! Johann Ngounou Djayo feiert 20. Geburtstag.
 
26.02.2021Köllners Umschreibung des Derby-Siegs: „Intensiv, umkämpft, kaltschnäuzig!“
 
26.02.2021Löwen gewinnen nächstes Derby mit 3:1 gegen Unterhaching.
 
26.02.2021SECHZIG - Das Löwenmagazin gegen SpVgg Unterhaching ist online.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

           
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.