SECHZIGMÜNCHEN.
 

Serie beendet: Löwen unterliegen Zwickau 0:1.

Viele Chancen, aber keine Tore. Hier scheitert Merveille Biankadi. 

Nach sieben Spielen ohne Niederlage verlieren die Löwen zu Hause gegen den FSV Zwickau mit 0:1 und verpassen den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze. Dabei hätte das Team um Kapitän Sascha Mölders schon zur Pause deutlich führen können, wenn nicht sogar müssen. Das „Tor des Tages“ für die Gäste erzielte Morris Schröter in der 65. Minute.

STIMMEN Köllner: „Die Niederlage haben wir einzig und allein uns selbst zuzuschreiben!“

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im Heimspiel gegen Zwickau auf Quirin Moll (Knieverletzung) und Tim Linsbichler (Aufbautraining nach Schambeinentzündung) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften der dritte Torhüter György Szekely, Ahanna Agbowo, Johann Ngounou Djayo, Matthew Durrans, Marco Mannhardt, Milos Cocic und Maxim Gresler. Auch Neuzugang Keanu Staude war noch kein Thema. Eine Veränderung in der Startelf gab es gegenüber dem Auswärtsspiel in Magdeburg: Für den nach Gelbsperre zurückkehrenden Sascha Mölders musste Erik Tallig weichen.

Spielverlauf: Zwickau war keinesfalls gewillt, sich in München zu verstecken. Die erste Chance hatten trotzdem die Hausherren. Merveille Biankadi steckte auf der linken Strafraumseite für Stefan Lex durch. Der Pass schien zu lange, doch der schnelle Stürmer kam an den Ball, scheiterte aber mit seinem Abschluss aus spitzem Winkel am Fuß von FSV-Keeper Johannes Brinkies (9.). Ein Schuss aus 18 Metern von Sascha Mölders, bei dem er aber zu viel Rücklage hatte, ging deutlich übers Tor (11.). Kurz danach trieb Marius Willsch die Kugel über die rechte Seite nach vorne, flankte in die Mitte, wo Lex am kurzen Pfosten zum Kopfball kam, aber die Kugel neben das Tor setzte (12.). Nach einem Steckpass von Mölders tauchte Lex halblinks im Strafraum frei vor Brinkies auf, er brachte aber den Lupfer nicht am Keeper vorbei, der zur Ecke abwehrte (16.). Die schlug Richard Neudecker von links in die Mitte, Ronny König verlängerte die Hereingabe aufs eigene Tor, doch Brinkies brachte die Finger dazwischen, entschärfte die Szene (17.). Drei Minuten später war es Lex, der mit einem Kopfball am Aluminium scheiterte. Dressel hatte von links geflankt, der Stürmer kam am ersten Pfosten ans Spielgerät, setzte es aber ans linke Kreuzeck (20.). In der nächsten gefährlichen Szene klärte die Zwickauer Abwehr am Strafraum ein Zuspiel von Dennis Erdmann zu kurz, Dressel kam an den Ball, setzte die Kugel aber aus 19 Metern knapp neben den linken Pfosten (28.). Die Löwen initiierten nun Angriff auf Angriff, aber die Führung wollte einfach nicht fallen. Bei einer flachen Hereingabe von Willsch kam Mölders am Elfmeterpunkt einen Schritt zu spät (36.). Im Anschluss an die folgende Ecke wurde ein Schuss von Lex aus neun Metern erneut ins Tor-Aus geblockt (37.). Ein Freistoß von Daniel Wein nach Foul an Biankadi mit rechts am linken Strafraumeck landete in der Zwickauer Mauer (38.). Die Schwäne konnten sich kaum aus der Umklammerung befreien. Nach einem Zuspiel von Dressel auf Lex im Strafraum warfen sich zwei FSV-Spieler in die Hereingabe, konnten so den Löwen-Abschluss verhindern (41.) Kurz vor der Pause einer der wenigen Konter der Gäste Morris Schröter kam nach Doppelpass mit König an der Strafraumkante zum Abschluss, Marco Hiller hatte aber keine Probleme mit dem Schuss (43.). So ging es mit einem schmeichelhaften 0:0 für Zwickau in die Kabine. Die Löwen zeigten fast optimale 45 Minuten, hätten nicht die Tore gefehlt!

Gäste-Coach Joe Enochs brachte für seinen Stürmer Dustin Willms mit Manfred Starke einen Mittelfeldspieler, um den Druck der Löwen zu verringern. Bei einem Zwickauer Freistoß rannte Steffen Nkansah Löwen-Keeper Hiller im Fünfmeterraum um, der sich dabei verletzte und behandelt werden musste. Nach kurzer Pause ging es für den Schlussmann weiter (58.). Eine Hereingabe von links durch Phillipp Steinhart konnte Brinkies nur abklatschen, aber Lex kam nicht an den Abpraller (62.). Wie so oft fiel das Tor auf der anderen Seite. Hiller holte den Schuss von Can Coskun nach König-Zuspiel aus us Neun Metern aus halblinker Position noch aus dem langen Eck, aber Schröter war zur Stelle, verwandelte den Abpraller aus sechs Metern zu Gästeführung (65.). Einen 18-Meter-Schuss von Wein konnte Brinkies in der 70. Minute gerade noch um den linken Pfosten lenken. Zwickau machte es in der Schlussphase geschickt, hielt die Löwen vom eigenen Tor weg. In der 80. Minute wechselte Michael Köllner gleich drei Mal, wollte nochmals frischen Schwung für die letzten zehn Minuten bringen. Doch es sollte nicht mehr zum Ausgleich reichen. Die Löwen verloren erstmals wieder nach sieben Spielen ohne Niederlage verpassten den Sprung an die Tabellenspitze.

STENOGRAMM, 22. Spieltag, 31.01.2021, 14 Uhr

1860 München – FSV Zwickau 0:1 (0:1)

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 13 Erdmann, 6 Salger, 36 Steinhart – 17 Wein – 19 Biankadi, 31 Neudecker, 14 Dressel, 7 Lex – 9 Mölders.
Ersatz: 40 Kretzschmar (Tor) – 3 Lang, 8 Tallig, 11 Greilinger, 18 Knöferl, 27 Belkahia, 33 Klassen.

FSV: 1 Brinkies (Tor) – 6 Stanic, 25 Nkansah, 19 Frick, 21 Schikora – 17 Schröter, 27 Möker, 13 Könnecke, 22 Coskun – 15 König, 11 Willms.
Ersatz: 29 Kamenz (Tor) – 3 Strietzel, 8 Jensen, 9 Lokotsch, 10 Starke, 28 Miatke 30 Reinhardt.

Wechsel: Tallig für Lex (80.), Belkahia für Erdmann (80.), Klassen für Dressel (80.), Greilinger für Neudecker (88.) – Starke für Willms (46.), Jensen für Könnecke (68.), Lokotsch für König (76.), Reinhardt für Schröter (85.).

Tor: 0:1 Schröter (65.).
Gelbe Karten: Lex, Steinhart – Stanic.
Zuschauer: 0 im Grünwalder Stadion.
Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (Fürth); Assistenten: Simon Marx (Würzburg), Elias Tiedeken (Neusäß).


Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 22

Video
Video
Weitere Meldungen
17.05.2021Draussen muss drin sein, bundesweite Petition für den Amateur- und Breitensport.
 
17.05.20211860 München verabschiedet vier Spieler.
 
17.05.2021Gratulation: 1860 wird 161 Jahre.
 
16.05.2021Köllner bleibt positiv: „Wir haben am Samstag ein Finale in Ingolstadt!“
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

           
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: