SECHZIGMÜNCHEN.
 

Happy Birthday, Stefan Schneider feiert 59. Geburtstag.

Leider werden wir Stefan Schneider auf dem Spielfeld nicht mehr sehen, dafür aber bald in der Kurve. 

Stefan Schneider, der sich am 22. März nach dem 1:0-Heimsieg gegen Dynamo Dresden als Stadionsprecher der Löwen verabschiedet hat, feiert am heutigen Mittwoch, 7. April, seinen 59. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

Bildergalerie zu Stefan Schneider >>

Seit 10. Juli 1993 war der Schwabinger die „Stimme der Löwen“. In dieser Funktion wurde er über die Münchner Stadtgrenzen hinaus zum Kult. Wie kam es zu seinem Engagement beim TSV 1860? Im Sommer 1993 moderierte Stefan Schneider eine sehr erfolgreiche Nachmittagsshow bei Radio Energy 93.3. Seine Löwen, deren Heimspiele er seit 1969 regelmäßig besuchte, waren gerade unter Werner Lorant von der Bayernliga in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Schneider selbst hatte zu diesem Zeitpunkt schon drei Jahre Erfahrung als Stadionsprecher, lieh dem damaligen Eishockey-Klub Hedos München seine Stimme. Von dort kannte ihn auch Löwen-Geschäftsführer Sven Jäger.

Der damals 31-jährige Schneider war im Urlaub auf Fuerteventura, als er im Hotel ans Telefon gerufen wurde. „Mein Geschäftsführer von Radio Energy war dran und sagte, ich sein nun 1860-Stadionsprecher“, so Schneider. Er solle sofort zurück nach München, war die unmissverständliche Botschaft. „Ich komme nicht weg, ich bin Charter geflogen“, lautete seine Antwort.

Doch sein Chef hatte bereits alles organisiert, die Tickets im Hotel hinterlegen lassen. Über Fuerteventura flog der neue Löwen-Stadionsprecher Linie nach Ibiza, von dort über Madrid zurück nach München. Bezahlt wurde alles vom Sender, damals die Nummer Eins der Stadt, der zudem mit den Sechzgern kooperierte.

Nun stand der gebürtige Münchner nicht mehr in der Westkurve des Grünwalder Stadions, sondern auf und neben dem Platz. Später im Olympiastadion, dann in der Allianz Arena und seit 2017 wieder „dahoam in Giasing“. Als Fan wusste er, was seine Kundschaft von ihm erwartete: Auf jeden Fall keine Objektivität. „Das ist nicht die erste Tugend eines Stadionsprechers“, erklärte er einst im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. „Ein Stadionsprecher sollte gerne deutlich in Richtung der eigenen Mannschaft eine Orientierung haben.“

Besonders deutlich wurde seine Orientierung immer beim Derby. Dort begrüßte Schneider, der bei den Löwen die Mitgliedsnummer 1-8-6-0 besitzt, seine Mannschaft als „Münchens Große Liebe“ – ein Gegenpol zu den international denkenden Bayern. Bis heute ist dieser Spruch Synonym für die Heimatverbundenheit der Sechzger. Ganz Geschäftsmann, hatte sich Stefan Schneider die Markenrechte an dem Slogan sichern lassen. Bei seinem Abschied als Stadionsprecher übergab er die Urkunde an Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer als Geschenk.

Ein weiterer legendärer Spruch des einstigen Moderators, der nach 25 Jahren beim Radio 1999 seine Karriere beendete und sich fortan ganz auf seine Marketingagentur und den Job als Stadionsprecher konzentrierte, ist nicht ganz jugendfrei: „Manche gehen zur Domina, ich geh‘ zu Sechzig!“ Damit bringt er die Verbundenheit der Löwen-Fans, ihre Treue, zum Ausdruck: „Bei anderen Vereinen käme wirklich niemand mehr ins Stadion“, beschreibt er die vielen Rückschläge der vergangenen Jahre, „bei den Löwen sind sie trotzdem da.“ Deswegen war es für Schneider Ehrensache, auch in der Regionalliga als Stadionsprecher weiterzumachen. Stadionsprecher in vier verschiedenen Ligen – das ist wahrscheinlich einmalig.

Stefan Schneider war den Fans immer dankbar, dass er so viele Jahre den Job in der Kurve machen durfte. Seine Kollegen, so hat er immer voller Stolz erzählt, hätten ihn um sein Publikum bei Sechzig beneidet. Umso mehr hat es ihn getroffen, dass er zuletzt Corona bedingt vor leeren Rängen moderieren musste. „Es ist einfach großartig, vor den Fans zu stehen. Wir haben zusammen schon viel durchgemacht“ – gute und schlechte Zeiten. Es sei wie in einer Ehe. „Ich bin mit 1860 München verheiratet. Sechzig ist eine bezaubernde Lebenspartnerin.“

Nun hoffe er, hat Stefan Schneider bei seinem Abschied erklärt, dass er bald wieder mit einem Bier in der Westkurve stehen kann. Sicher freuen sich die Fans, den Kult-Stadionsprecher dort begrüßen und mit ihm anstoßen zu können. Auf die Löwen, auf Stefan Schneider!

Wir wünschen Dir alles Gute zu Deinem Geburtstag, vor allem Gesundheit und viel Freude mit Deiner großen Liebe. Und nächstes Jahr, Stefan, lassen wir es dann beim 60. richtig krachen!

Bildergalerie
Weitere Meldungen
22.04.2021Köllner fordert vertrauen ins Team: „Wir spielen eine bockstarke Saison!“
 
22.04.2021Bayerische Lebensart für echte Löwen: Filz & Loden von Hubertus.
 
21.04.2021Neue Folge im Löwen-Podcast: Von Fans für Fans.
 
21.04.2021Löwen starten Dauerkartenverkauf für die Saison 2021/2022.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

           
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: