SECHZIGMÜNCHEN.
 

Starke Leistung: Löwen spielen nach Rückstand 1:1 bei Wehen Wiesbaden.

Kampf der Kapitäne: Sascha Mölders und Sascha Mockenhaupt fighteten um jeden Ball. 

Die Löwen bleiben durch ein 1:1 beim SV Wehen Wiesbaden in der Aufstiegsspur. Trotz überlegener Partie mussten sie einem Rückstand.hinterherlaufen. Johannes Wurtz hatte für die Hessen getroffen (29.). In der 80. Minute wurden sie durch den Ausgleich von Phillipp Steinhart belohnt. Damit sind die Sechzger seit zehn Spielen unbesiegt.

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im Auswärtsspiel bei Wehen Wiesbaden verletzungsbedingt auf Quirin Moll, Tim Linsbichler und Keanu Staude (alle Aufbautraining) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften der dritte Torhüter György Szekely, Ahanna Agbowo, Johann Ngounou Djayo, Matthew Durrans, Marco Mannhardt, Milos Cocic, Maxim Gresler und Leon Klassen. Im Vergleich zum 3:0-Heimspielsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern gab es eine Veränderung in der Startformation: Stefan Lex begann wieder für Fabian Greilinger.

STIMMEN Köllner: „Der Punkt war für uns enorm wichtig!“

Spielverlauf: Beide Teams neutralisierten sich in der Anfangsphase, wobei die Löwen etwas früher als der Gegner störten. Die erste Chance hatten die Löwen. Phillipp Steinhart hatte von links Sascha Mölders am Strafraum angespielt. Der legte mit dem Rücken zum Tor auf Richy Neudecker ab, der halblinks aus extrem spitzem Winkel zum Abschluss kam, den Ball an den linken Außenpfosten hämmerte (11.). Zwei Minuten später bediente Mölders im Strafraum Erik Tallig, aber der kam einen Moment gegen Maurice Malone zu spät, krachte in den Wiesbadener (13.). Auf der anderen Seite kam Malone halblinks aus 15 Metern zum Abschluss, zielte aber deutlich am langen Eck vorbei (16.). Nach einer abgewehrten Ecke passte Semi Balkahia auf den links freistehenden Steinhart, dessen scharfe Hereingabe erreichte Mölders zwar, brachte sie aber nicht aufs Tor (23.). Eine Flanke von rechts durch Mölders nahm Stefan Lex am ersten Pfosten direkt, zielte aber über die Querlatte (24.). Kurz danach musste Keeper Tim Boss nach einem Pass in die Tiefe aus seinem Strafraum, um vor Mölders zu klären (25.). Wenig später war es erneut der Torjäger, der am rechten Strafraumeck die Kugel in die Mitte auf Tallig ablegte, dessen Schuss von der Strafraumkante wurde aber sichere Beute von Boss (25.). Nach einem schlechten Zuspiel im Zentrum auf Mölders erobern die Gastgeber den Ball, schalteten schnell um, Johannes Wurtz ließ an der Strafraumkante mit einem Übersteiger Belkahia stehen, traf anschließend zum 1:0 ins rechte Eck (29.). Damit war das Spiel auf den Kopf gestellt! Aber die Löwen ließen sich nicht aus dem Konzept bringen, liefen weiter an. Ein 19-Meter Schuss von Neudecker nach Zuspiel von rechts durch Lex wurde sichere Beute von Boos (34.). Eine Minute später die Doppelchance für die Löwen. Sascha Mockenhaupt kam im Zweikampf mit Lex ins Straucheln, Mölders rauschte heran, zog sofort aus 18 Metern ab, aber erneut war Wehens Keeper zur Stelle, parierte den Schuss. Mölders kam links erneut an die Kugel, doch Lex verpasste sein Zuspiel in der Mitte (36.). Die Löwen erhöhten vor der Pause den Druck, doch die Hessen standen gut in der Defensive. In der 42. Minute versiebte Tallig eine Riesenkonterchance, nachdem er sich im Zentrum ein Zuspiel von Marius Willsch zu weit vorgelegt hatte. Kurz danach passte Lex von rechts nach innen, Mölders kam völlig freistehend in der Mitte acht Meter vor dem gegnerischen Tor an den Ball, traf aber das Spielgerät nicht (42.). So nahmen die Sechzger den 0:1-Rückstand mit in die Kabine, obwohl sie eigentlich die besseren Möglichkeit4en hatten.

Ein Freistoß von Jakov Medic direkt nach Wiederbeginn rutschte, abgefälscht von der Mauer, durch, Hakan Nilsson kam mit der Fußspitze im Fünfmeterraum an die Kugel , war aber selbst so überrascht, brachte sie nicht aufs 1860-Tor (46.). Artistisch nahm Mölders in der 52. Minute mit dem Rücken zum Tor einen Flugball von Willsch an der Strafraumkante mit der Brust an, drehte sich um die eigene Achse, jedoch kam sein Schuss genau auf den Körper von Boos, der damit kein Problem hatte. Ein 18-Meter-Schuss von Dressel fälschte Lex noch leicht ab, doch Boos tauchte ab , lenkte die Kugel an den Pfosten (61.). Fast im Gegenzug hatten die Gastgeber eine Drei-gegen-Zwei-Situation, spielten aber zu kompliziert, am Ende setzte Nilsson den Ball übers Löwen-Tor (62.). in der 75. Minute hatte Wehen Wiesbaden den ersten Eckball, da standen die Sechzger schon bei sechs. Doch die Uhr tickte für die Löwen unerbittlich herunter. Zweimal musste Marco Hiller in der 79. Minute eingreifen. Erst parierte er einen Schuss von Kevin Lankford, dann von Nilsson. Auf der anderen Seite setzte Neudecker einem bereits verlorenem Ball an der rechten Eckfahne nach, eroberte das Spielgerät, passte anschließend in den Rückraum auf Steinhart, der sofort abzog. Noch abgefälscht landete die Kugel zum 1:1 im langen Eck (80.). Die Löwen spielten in der Schlussphase weiter nach vorne, doch das Anlaufen hatte Kraft gekostet. In der Schlussminute verpasste der eingewechselte Lorenz Knöferl eine Hereingabe durch Willsch von rechts am Torraum nur um Zentimeter (90.). Nach einem Chipball von Daniel Wein fehlte dem Kopfball von Belkahia die Power, um Boos vor ernsthafte Probleme zu stellen (90.+2). Damit blieb es beim 1:1. Damit blieb es beim 1:1. Die Löwen verteidigten damit Platz drei und sind seit zehn Spielen ohne Niederlage.

STENOGRAMM, 36. Spieltag, 08.05.2021, 14.03 Uhr

SV Wehen Wiesbaden – 1860 München 1:1 (1:0)

WIE: 1 Boss (Tor) – 22 Ajani, 4 Mockenhaupt, 17 Carstens, 19 Niemeyer – 16 Walbrecht – 28 Lankford, 13 Medic, 8 Wurtz, 11 Malone – 29 Nilsson.
Ersatz: 31 Lyska (Tor) – 14 Brumme, 15 Chato, 18 Lais, 20 Kuhn, 21 Hollerbach, 27 Guthörl.

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 6 Salger 27 Belkahia, 36 Steinhart – 14 Dressel –7 Lex, 31 Neudecker, 19 Biankadi, 8 Tallig – 9 Mölders.
Ersatz: 40 Kretzschmar (Tor) – 3 Lang, 11 Greilinger, 13 Erdmann, 17 Wein, 18 Knöferl, 32 Gresler.

Wechsel: Chato für Walbrecht (63.), Hollerbach für Malone (71.), Brumme für Nilsson (80.), Lais für Wurtz (80.) – Wein für Tallig (62.), Knöferl für Lex (86.).

Tore: 1:0 Wurtz (29.), 1:1 Steinhart (80.).
Gelbe Karten: Carstens, Hollerbach – Steinhart.
Zuschauer: 0 in der Brita-Arena.
Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle); Assistenten: Timo Klein (Kaiserslautern), Christina Biehl (Siesbach).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 36

Weitere Meldungen
15.06.2021Kicker-Rangliste des deutschen FuSSballs: Löwen zweimal top!
 
15.06.2021Der Sommerfahrplan der Löwen.
 
14.06.2021Löwen-U21: Bayernliga-Saison 2021/2022 im klassischen Modus.
 
14.06.2021Die weiSS-blaue Transferliste.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

           
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: