SECHZIGMÜNCHEN.
 

Sechzig und der BVB: Viele groSSe Duelle.

2006 besiegten Sven Bender (re.) und die Junglöwen im Finale um die B-Junioren-Meisterschaft Borussia Dortmund mit 2:0. 

Die 1. Halbzeit im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft der A-Junioren zwischen dem TSV 1860 München ist gespielt. Die Junglöwen führen mit 2:1. Vor 15.117 Zuschauer (Rekord für Jugendspiele) drehte das Team von Josef Steinberger nach einem 0:1-Rückstand die Partie. Besonders das sensationelle Tor von Florian Neuhaus aus über 50 Metern wird in Erinnerung bleiben.

Doch die Rivalität zwischen den beiden Klubs ist viel älter. 1965 wechselte BVB-Torjäger Timo Konietzka zu den Löwen, gewann gleich in seinem ersten Jahr den Meistertitel mit den Sechzgern. 2009 ging Sven Bender den umgekehrten Weg. Es folgten Moritz Leitner (2011) und Julian Weigl (2015).

U19-Halbfinal-Rückspiel gegen den BVB: Schnell Ticket sichern.

Auch was die Duelle beider Teams angeht, gab es viele Highlights. Durch einen 2:0-Erfolg am vorletzten Spieltag beim frischgebackenen Europapokalsieger Borussia Dortmund stellten Peter Grosser & Co. 1966 die Weichen für den Titelgewinn.

Im Jahr darauf verloren die Löwen im sogenannten „Skandalspiel“ im Grünwalder Stadion nicht nur die Partie gegen den BVB, sondern auch am Ende entscheidenden Boden im Kampf um die Titelverteidigung. Nach der Führung von Rudi Brunnenmeier erkannte Schiedsrichter Max Spindler zwei irreguläre Treffer der Westfalen an, die 2:1 gewannen. Zudem zeigte er Manni Wagner und Konietzka die Rote Karte. Wagner erhielt drei Monate Sperre, Konietzka sogar sechs. Am Ende fehlten zwei Punkte auf Meister Eintracht Braunschweig.

1997 standen sich die A-Junioren beider Vereine im Finale um die Deutsche Meisterschaft im Augsburger Rosenaustadion gegenüber. Auf Seiten der Löwen spielte ein gewisser Necat Aygün, Trainer war Peter Gebele. Beim BVB hatte Michael Skibbe das Sagen. Francis Bugri erzielte die Fühurng für den BVB, Michael Öller glich per Handelfmeter aus. In Unterzahl gelang den Schwarz-Gelben durch Sedat Akcay kurz vor dem Ende vor 5.800 Zuschauer der Siegtreffer (87.).

2006 gewannen die Löwen ihre einzige Deutsche Meisterschaft im Nachwuchsbereich – im B-Junioren-Finale gegen Dortmund. Die Treffer beim 2:0-Sieg in Hamm erzielten damals Manuell Schäffler und Timo Gebhart. Die Bender-Zwillinge Sven und Lars standen im Team der Junglöwen.

U19 gewinnt Halbfinal-Hinspiel beim BVB - Sensationelles Tor zum 2:1.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Klubs vor dem DM-Halbfinale der A-Junioren datiert aus dem September 2013. In der ausverkauften Allianz Arena (71.000 Zuschauer) duellierten sich die Teams in der 2. Runde des DFB-Pokals. Erst in der Verlängerung und mit numerischer Überzahl –Dominik Stahl hatte Rot gesehen – entschied der Bundesligist durch Treffer von Pierre-Emerick Aubameyang und Henrikh Mkhitaryan die Partie.

Zuletzt standen sich die A-Junioren beider Klubs im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft gegenüber. Die Junglöwen gewannen das Hinspiel 2:1 vor über 15.000 Zuschauern im Signal Iduna Park. Das Rückspiel in Heimstetten ging durch ein spätes Tor durch Felix Passlack mit 0.2 verloren.

Zwei Minuten fehlen zur Sensation: U19 unterliegt BVB mit 0:2.

Video
Weitere Meldungen
03.07.2022Traditioneller Fanabend im Trainingslager in Windischgarsten.
 
03.07.2022Trainingslager in Windischgarsten: Tag 3.
 
02.07.2022Trainingslager in Windischgarsten: Tag 2
 
02.07.2022Kurz gebrüllt.
 

HAUPTPARTNER

 

EXKLUSIVPARTNER

   
Der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA setzt zur Optimierung der Website und zu Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies ein; meine Daten werden gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet. Meine Einwilligung kann hier jederzeit wiederrufen werden. Ich stimme zu, dass: